Werbung

Pressemitteilung vom 16.03.2023    

Mit kleinen Verhaltensänderungen mehr Klimaschutz erreichen

Der CO2-Fußabdruck der Deutschen beträgt etwa elf Tonnen pro Person und Jahr und liegt damit weit über dem globalen Durchschnitt von etwa 6,7 Tonnen. Mit kleinen Verhaltensänderungen kann jeder aktiv etwas für die Verringerung der Treibhausgase und gegen den Klimawandel tun. Dies hebt die Verbraucherzentrale in einer Pressemitteilung hervor.

Der Verzicht auf die Fernreise trägt zum Klimaschutz bei. (Symbolbild: Pixabay)

Region. Auf ihrer Internetseite hat die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Informationen und Tipps zum Klimaschutz zusammengetragen.

Jeder Mensch produziert durch sein Verhalten direkt und indirekt Treibhausgase, die man als individuellen CO2-Fußabdruck bezeichnen kann. Mit dem durchschnittlichen CO2-Fußabdruck von etwa elf Tonnen pro Jahr und Person liegen die Deutschen weit über dem globalen Durchschnitt von etwa 6,7 Tonnen, weiß die Verbraucherzentrale. Gemeint sind hier alle Treibhausgase, also die CO2-Äquivalente (CO2e). Deutschland liege im weltweiten Vergleich der Summe aller "reinen" CO2-Emissionen, also der sogenannten "Klimaschulden", auf Platz sechs.

Um Umwelt und Klima auch für kommende Generationen zu schützen und die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen, liegt die Richtschnur bei unter einer Tonne Kohlendioxid jährlich pro Kopf. Der CO2-Fußabdruck ist abhängig davon, wie man wohnt, wie man sich fortbewegt, ernährt und konsumiert. "In erster Linie sind Politik und Wirtschaft gefordert, den Klimawandel zu begrenzen", so Bernadett Glosch, Referentin Klimaschutz bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. "Aber auch jede und jeder Einzelne kann durch kleine Maßnahmen im Alltag seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten."

Die Verbraucherzentrale hat recherchiert, wie sich geringfügige Verhaltensänderungen in den Bereichen Mobilität, Ernährung und Wohnen auf den CO2-Fußabdruck auswirken und welche Kosten das verursacht. Ergebnis: In vielen Fällen lassen sich sowohl CO2 als auch Kosten sparen. Die Hälfte des individuellen CO2- Ausstoßes kann durch sieben so genannte Big Points vermieden werden. Diese Big Points hat das Umweltbundesamt zusammengestellt. Es handelt sich dabei um Maßnahmen, die einen besonders großen Einfluss auf den Fußabdruck haben. Dazu gehören unter anderem die Nutzung eines Sparduschkopfes, ein moderater Verzicht auf Flüge, eine Pflanzen betonte Ernährung und Alternativen beim Autofahren.



Ein paar Beispiele der Verbraucherzentrale, um CO2 einzusparen:
Fahrten unter fünf Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen: Die Hälfte aller Autofahren sind laut Verbraucherzentrale kürzer als fünf Kilometer. Der Ersatz der täglichen "Kurz-Pkw-Fahrten" durch Fahrradfahrten würde zu CO2-Einsparungen von ca. 0,7 Tonnen pro Person und Jahr führen. Auch mit Fahrgemeinschaften ließe sich nicht nur CO2, sondern auch Geld sparen.

Überwiegend pflanzlich ernähren: Wenn Fleisch, Wurst und Milchprodukte sehr viel seltener auf dem Speiseplan stehen und die Fleischmahlzeit wie beim früheren Sonntagsbraten zur Ausnahme wird, ist viel für den Klimaschutz getan. Ein weltweit verändertes Essverhalten mit einem Verzicht auf Fleisch würde sogar dazu führen, dass sich die Treibhausgasemissionen insgesamt um 63 Prozent senken, eine vegane Welt sogar um 70 Prozent. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung der Eat Lancet Kommission, einem internationalen Forscherteam aus Oslo.

Weniger fliegen: Der Verzicht auf eine Fernreise pro Jahr spart rund fünf Tonnen CO2 pro Person und Jahr. Was viele nicht wissen: Auch die Wohnfläche hat einen großen Einfluss auf den CO2 -Fußabdruck. Deshalb lohne es sich durchaus, beispielsweise über die Teilung eines alten, viel zu groß gewordenen Einfamilienhauses nachzudenken oder über den Einbau einer Einliegerwohnung.

Weitere Informationen und Tipps hat die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite "Was kostet uns (kein) Klimaschutz?" zusammengestellt. (PM)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Gesundheitsfachberufe: Auszubildendenzahlen steigen dank Schulgeldfreiheit

Mainz/Region. "Am Geld darf eine Ausbildung nicht scheitern", betonte Lana Horstmann, arbeitsmarkt- und sozialpolitische ...

Reihe von Vergehen und Unfällen hält Polizeiinspektion Betzdorf auf Trab

Betzdorf/Daaden/Herdorf. Am Abend des 1. März, gegen 19 Uhr, kam es zu einer Sachbeschädigung in Daaden, Betzdorfer Straße. ...

AKTUALISIERT: Dachstuhlbrand in Fürthen - Feuerwehren Hamm und Wissen retteten Wohnhaus

Fürthen/Oppertsau. Die Leitstelle hatte mit dem Stichwort "Gebäudebrand" alarmiert. Dies hatte zur Folge, dass die Freiwilligen ...

Klinikreform bilanziert/Teil 2: Für AK-Betriebsrätin auch "Schließung" nicht vom Tisch

Altenkirchen. Nicht nur aus Sicht der Mitglieder des Betriebsrates des DRK-Krankenhauses Altenkirchen, sondern auch für weite ...

Kiebitz gekürt zum Vogel des Jahres 2024: Stark gefährdeter Luftakrobat in Fokus gerückt

Hundsangen/Region. Fast 120.000 Bürger haben ihre Stimme bei der vierten öffentlichen Vogelwahl abgegeben. Der Kiebitz konnte ...

Intergalaktische Entdeckungsreise: "Der kleine Prinz" am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

Dierdorf. Die Rahmenhandlung gestalten zwei Kinder, Anna und Sophie, gespielt von Jolina Händler und Michelle Kulik, die ...

Weitere Artikel


ACE weist auf Unterschiede Spielstraße und verkehrsberuhigter Bereich hin

Region. Was umgangssprachlich gerne als „Spielstraße“ betitelt wird, ist genau genommen "nur“ ein verkehrsberuhigter Bereich, ...

Tischtennis-Jugend: Ole Kaspers und Phil Schweitzer gewinnen Bronzemedaille

Region. "Sie haben sehr gut harmoniert und haben sich trotz Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen", berichtet Coach ...

Energietipp der Verbraucherzentrale zu Wärmebrücken in Altbauten

Altenkirchen/Betzdorf. Außenwandecken sowie Vorsprünge, Gauben, Fensterstürze oder eine Stahlbetonplatte, die sich als Balkon ...

Papiercontainer am Kopernikus-Gymnasium Wissen brennt komplett aus

Wissen. Der Brand wurde in der Nacht nicht bemerkt, vermutlich hielt der Schneefall den Brand in Grenzen und überdeckte schließlich ...

Bundesagentur für Arbeit sucht Nachwuchskräfte

Region. In der laufenden "Woche der Ausbildung“ (13. bis 19. März)werben Arbeitsagenturen und Jugendberufsagenturen gemeinsam ...

Aktion Stadtradeln: Jeder Kilometer auf dem Fahrrad hält fit und schützt das Klima

Mainz. "Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit einem Verbrennungsmotor zurückgelegt wird, schützt das Klima. Der ...

Werbung