Werbung

Nachricht vom 23.08.2011 - 13:47 Uhr    

Begeisterndes und bewegendes Konzert

Ein begeisterndes und bewegendes Konzert mit Menachem Har-Zahav fand jetzt im Hammer Kulturhaus statt. Er präsentierte eine eindrucksvolle Hommage an Franz Liszt.

Mit einer Hommage an Friedrich Liszt faszinierte der israelisch-amerikanische Pianist Menachem Har-Zahav die Zuhörer im Kulturhaus in Hamm. Foto: Rolf-Dieter Rötzel

Hamm. Ein bewegendes Konzert gab der israelisch-amerikanische Pianist Menachem Har-Zahav mit "Hommage an Franz Liszt" vor einem begeisterten Publikum im Hammer Kulturhaus. Zu Recht wird der Klaviervirtuose in internationalen Kritiken als Ausnahmekünstler bezeichnet.

Der in Tel Aviv geborene Har-Zahav gewann in jungen Jahren in den USA Stipendien und Wettbewerbe und ist mit Orchesterbegleitung und als Solist in zahlreichen Ländern, darunter in den USA, England, Deutschland, Italien, den Niederlanden und der Schweiz, aufgetreten.

Mit traditioneller Kippa auf dem Kopf spielt der Pianist leichtfingrig und technisch brillant. Dabei hält er die Balance zwischen lauten und leisen Passagen, lässt die rechte und die linke Hand gleichermaßen zu ihrem Recht kommen, haucht den unterschiedlichen Läufen und Akkordsprüngen Energie und Schwung ein. Die Klänge sprühen nur so aus dem Flügel, teils braust und säuselt es. Er zaubert alles Machbare aus dem "glänzenden schwarzen Kasten" heraus, jeder Ton ist dabei genauestens kontrolliert geformt.

Franz Liszt, der in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden wäre, wird als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Musikgeschichte bezeichnet. In jungen Jahren raubte er mit seinen Kompositionen der Musikwelt teilweise den Atem, riss sein Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Der jetzt in Velbert lebende Klaviervirtuose Har-Zahav gehört sicherlich zu den Prädestinierten, Liszt als faszinierenden "Tausendsassa der Musik" musikalisch zu würdigen.

Auftakt zum kurzweiligen Klangerlebnis waren "Étude d'éxécution transcendente Nr.11" in Des-Dur (Harmonies du Soir) und "Étude d'éxécution transcendente Nr.10" in f-moll (Presto molto agitato). Mit diesen Klavieretüden wollte der österreichisch-ungarische Komponist das Klavier in die Regionen eines orchestralen Klanges erheben. Ganz anders die dazwischen eingebettete "Consolation Nr. 3"; sie erinnert an Chopin und atmet dessen poetischen Geist, ist bescheiden und anrührend. Danach erklangen "En rêve" und "Ballade Nr. 2 in h-Moll".

Der italienische Teufelsgeiger Niccolo Paganini nahm auf Liszts Leben ebenfalls Einfluss; dessen Virtuosität übertrug Liszt auf das Klavier. Die "Grande Étude de Paganini" Nr. 3 mit dem Beinamen "La Campanella" ("Das Glöckchen") ist ein legendäres Werk der Klavierliteratur.

Nach der Pause folgten der berühmte "Liebestraum" Nr. 3, "Sposalizio" und das "Sonetto 104 del Petrarca". Sie dokumentierten die menschlich-warme Seite von Franz Liszt - das Klanggewitter ist vorbei, die Luft ist rein, Harmonien kommen zum Vorschein. "Nuages Gris" - damit thematisiert Liszt seine Affinität zum Thema "Tod" mit grauen Wolken - und "Unstern" sind Spätwerke, die in ihrer Progressivität "erschaudern" lassen. Die daraus angestaute und depressiv aufgeladene Energie entlädt sich dann mit Liszts "Totentanz", vorgetragen in einer eigenen Solobearbeitung von Har-Zahav.

Der Pianist schonte sich selbst und auch das Publikum nicht, das Musikgenie Franz Liszt näher zu bringen. Die Zuhörer spendeten nach zwei Zugaben verdienten und lang anhaltenden Applaus für die Hommage an Franz Liszt, der über diese sicherlich ebenso erfreut gewesen wäre. (Rolf-Dieter Rötzel)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Begeisterndes und bewegendes Konzert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Todesspiel im Hafen“ von Klaus-Peter Wolf

Dierdorf. Der Roman „Todesspiel im Hafen“ trägt den Untertitel „Sommerfeldt räumt auf“ und ist der abschließende dritte Band ...

Daadetaler Orchesternachwuchs präsentiert „Sounds of Cinema“

Daaden. Das Jugendorchester der Daadetaler Knappenkapelle e.V. steckt mitten in der heißen Vorbereitungsphase: Am Sonntag, ...

Der Kartoffelmarkt Steimel steht vor der Tür

Steimel. Passend zu dem Motto gibt es dieses Jahr wieder erfrischende Cocktails in der Sekt-und Cocktailbar. Mit Sex on ...

Zum Tag des offenen Denkmals ins Quereinhaus

Oberirsen-Rimbach. Ganz nach dem diesjährigen Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“: Denkmalschutz, Wärmedämmung ...

Vom Wurzelnschlagen und dem Glück des Ankommens

Wissen-Schönstein. Früher war Zuhause der Ort, von dem man kam – und heute? Wo gehören wir hin? Was ist unser Zuhause in ...

Tag des offenen Denkmals: Umbrüche in Kunst und Architektur

Altenkirchen/Flammersfeld. Am nächsten Sonntag, dem 8. September, können wieder viele historische Schätze der Region besichtigt ...

Weitere Artikel


Gelungenes Dorf- und Brunnenfest in Kaltau

Forst/Kaltau. Die Dorfgemeinschaft Kaltau feierte mit Gästen aus nah und fern ihr 22. Dorf- und Brunnenfest in der Dorfmitte. ...

Ausbau der L 267 in Forst verzögert sich

Forst. Ende Dezember dieses Jahres sollten die Bauarbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt der Landesstraße 267 in Forst nach ...

Seifenkistenrennen am Sonntag in Forst-Seifen

Forst-Seifen. Am Samstag/Sonntag, 27./28. August, ist es soweit. Das Warten hat ein Ende, im Forster Ortsteil Seifen findet ...

Team "RSF Heldenwiese" erfolgreich bei "Rad & Run am Ring"

Steinebach/Sieg. Das Team "RSF Heldenwiese" aus Steinebach/Sieg war wieder erfolgreich bei "Rad & Run am Ring" am Nürburgring ...

Diebstahl von Kompletträdern war schnell aufgeklärt

Eichelhardt. Am heutigen Montag, 22. August, gegen 1.15 Uhr, wurde ein Citroen in Eichelhardt kontrolliert. Der Pkw war mit ...

Bündnisgrüne eröffneten Regionalbüro in Betzdorf

Betzdorf. Die Landtagsabgeordnete von Bündnis90/die Grünen, Anna Neuhof, eröffnete jetzt im Kreise ihrer Mitarbeiter und ...

Werbung