Werbung

Nachricht vom 02.09.2011    

Reservisten trainierten an der Mosel

Unter Federführung des Landeskommandos Rheinland – Pfalz (LKdo RP) hat die Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland ein dreitägiges Ausbildungbiwak für die Reservistenkreisgruppen Rhein/Lahn/Westerwald/Sieg und Koblenz/Mosel/Ahr an der Untermosel ausgearbeitet. Zum Ausbildungsbiwak kamen auch Reservisten aus Bramstedt. Im Fokus stand die Passage in der Schleuse

Die Bergschleusung war geschafft. Nun galt es, Paddeln, was das Zeug hält. Draußen warteten schon die nächsten Schiffe auf die Talschleusung. Fotos: W. Hühnel (4)

Kreisgebiet/Brodenbach. Da staunte Brodenbachs Bevölkerung nicht schlecht, als vermehrt Bundeswehrfahrzeuge die Ortschaft passierten und der dortige Tonnenhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes durch Uniformierte in einen Biwakplatz verwandelt wurde. Zahlreiche Zaungäste beobachteten das Aufschlagen der olivfarbenen Bundeswehrzelte und stellten interessiert Fragen zum Vorhaben.
Unter Federführung des Landeskommandos Rheinland–Pfalz (LKdo RP) hat die Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland ein dreitägiges Ausbildungbiwak für die Reservistenkreisgruppen Rhein/Lahn/Westerwald/Sieg und Koblenz/Mosel/Ahr an der Untermosel ausgearbeitet.
Auch aus dem 400 km entfernten Bramstedt bei Bremerhaven nahmen Kameraden der befreundeten RK 26/Samtgemeinde Hagen teil.
Mit Unterstützung der DLRG–Ortsgruppen Hamm(Sieg) und Bad Kreuznach sowie des Betzdorfer THW haben die heimischen Reservisten ein anspruchsvolles und interessantes Programm auf die Beine gestellt.
Unter der Gesamtleitung von Oberstleutnant d.R. Axel Wienand sowie der sanitätsdienstlichen Aufsicht durch einen Sanitätstrupp vom Lazarettregiment 21 Rennerod war die Ausbildung in verschiedene Abschnitte gegliedert.
Konkret ging`s um das "Überwinden eines Gewässers mit Booten, Retten und Notversorgung von Verletzten sowie Minenkunde und Brandschutz".
Im Dienstplan an diesen drei Tagen standen neben dem Herrichten des Biwakplatzes, Besatzungsausbildung in Handhabung der Sturmboote sowie Paddeln auf der Mosel. Interessant und lehrreich war die von den DLRG–Ortsgruppen Hamm (Sieg) und Bad Kreuznach durchgeführte Sanitätsausbildung auf dem Gelände der Schleuse Lehmen.
Täuschend echt und mit viel Geschick hatten Lloyd Fuchß und Hans–Dieter Hellrigel von der DLRG Bad Kreuznach beeindruckend verschiedene gravierende Verletzungen abgebildet. Die Notversorgung von offenen Bauchverletzungen, klaffenden Wunden an Gesicht und Extremitäten sowie insbesondere die einer Beinverletzung, verursacht durch unsachgemäßen Gebrauch einer Kettenmotorsäge, stellte die Teilnehmer vor eine besondere Herausforderung. Dabei durfte die Schulung der Herz-Lungen-Wiederbelebung und Schockbekämpfung nicht fehlen.
Gut angenommen wurde auch die von Hauptfeldwebel d.R. Armin Schneider organisierte Minenausbildung. Dort ging es insbesondere um das Erkennen, Melden und Markieren von Minen und versteckten Ladungen sowie deren Wirkung und Gefährlichkeit.
Nachdem die erforderlichen Handgriffe in den einzelnen Abschnitten der Bootsausbildung saßen, ging es unter dem wachsamen Auge der DLRG Hamm mit den Booten auf die Mosel. Dabei waren verschiedene Anlegemanöver, das Manöver „Mann über Bord“ wie auch das Passieren der Berufsschifffahrtsschleuse in Lehmen, die von Oberstleutnant d.R. Axel Wienand selbst betätigt werden durfte, weitere Themen. Mit nur wenigen Mausklicks setzte Wienand am Bildschirm im Kontrollturm die Tal- bzw. Bergschleusung seiner Kameraden in Gang. Das war für ihn das erste Mal, dass er eine große Berufsschifffahrtschleuse bedienen durfte. Trotz körperlicher Anstrengung fand natürlich am Ende der Ausbildung auch ein gemütliches Beisammensein rund um das Grillfeuer statt. Wienand bedankte sich bei den Ausbildern und Organisatoren für ihren unermüdlichen hohen Einsatz. (aw)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Reservisten trainierten an der Mosel

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Betreuung für Demenzkranke - Neuer Kurs beginnt

Kreis Altenkirchen. Pflegende Angehörige dementiell Erkrankter sind in hohem Maße durch die Betreuung belastet. Sie benötigen ...

Erntedankfest mit ökumenischem Gottesdienst und Diskussion

Altenkirchen. Die Evangelische Landessynode hat 2011 beschlossen, sich an der ökumenischen Schöpfungszeit zwischen dem 1. ...

Bewerbung sollte Hand und Fuß haben

Region. „Warum sollen wir genau Sie einstellen?“ Auf diese Frage des Personalchefs sollte man bei einer Bewerbung bestens ...

Grundkurs: "Autogenes Training" im OT Wissen

Wissen. Die Menschen leben in einer ständigen Wechselwirkung von Anspannung
und Entspannung. Solange ein Gleichgewicht ...

Bronzene Sterne des Sports für Daaden und Herdorf

Daaden. Im Rahmen der diesjährigen Aktion "Sterne des Sports" wurden die ausgewählte Konzepte des Daadener Turnvereins ...

Betzdorf feiert vier Tage Schützenfest

Betzdorf. Der Countdown für das Jahresereignis in der Sieg-Heller-Stadt Betzdorf läuft auf Hochtouren. Vom 9. bis 12. September ...

Werbung