Werbung

Nachricht vom 02.09.2011    

Erntedankfest mit ökumenischem Gottesdienst und Diskussion

Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider und die rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken sowie der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Leo Blum werden am Samstag, 10. September in Altenkirchen zum Erntedankfest eine Podiumsdiskussion führen. Das Thema: Unsere Nutztiere - Produktionsfaktor und Mitgeschöpf?" Zuvor hält der EKD-Ratsvorsitzende einen ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche.

Die Predigt in der Altenkirchener Christuskirche hält der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider.

Altenkirchen. Die Evangelische Landessynode hat 2011 beschlossen, sich an der ökumenischen Schöpfungszeit zwischen dem 1. September und dem Erntedankfest zu beteiligen und lädt die Gemeinden ein, Veranstaltungen durchzuführen, die das Lob des Schöpfers und die Bewahrung der Schöpfung thematisieren.
Aus diesem Anlass feiert die Evangelische Kirche im Rheinland ihr Erntedankfest am Samstag, 10. September, in Altenkirchen. Angesichts der aktuellen Meldungen über Hunger in der Welt, schlechte Ernten in Deutschland und steigenden Lebensmittelpreisen angesichts von Spekulation mit Nahrungsmitteln, soll an diesem Tag Platz sein zu danken für alles, was wir haben, und Zeit zum Nachdenken über unseren Lebensstil.
Der Tag wird um 11.00 Uhr eröffnet mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche in Altenkirchen, in dem der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider die Predigt halten wird. Die anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema "Unsere Nutztiere – Produktionsfaktor und Mitgeschöpf?" behandelt ein aktuell diskutiertes Thema. Wie kann ein ethisch vertretbarer Fleischkonsum aussehen? Worauf haben wir als Verbraucher und Verbraucherinnen einen Einfluss? Zu diesem Thema werden sich Nikolaus Schneider, die Staatsministerin für Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz, Ulrike Höfken, sowie der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Leo Blum, im Anschluss an den Gottesdienst äußern.
Rund um die Evangelische Kirche wird es Aktionen für Kinder und Jugendliche sowie Informationen für die Erwachsenen geben. Wer Altenkirchen schon immer mal von oben sehen wollte, kann dies an diesem Tag vom Kirchturm aus tun. "Marmelade für alle" oder "Natur mit allen Sinnen erleben" heißen weitere Aktionen.



Schöpfungstag und Schöpfungszeit – eine ökumenische Idee
Die Idee eines Tages für die Schöpfung kam bereits 1989 vom Ökumenischen Patriarchat in Konstantinopel. Konkret wurde vorgeschlagen, den 1. September, mit dem das orthodoxe Kirchenjahr beginnt und der der Schöpfung gewidmet ist, zum europäischen Schöpfungstag zu erklären. 2007 greift die Schlussbotschaft der 3. Europäischen Ökumenischen Versammlung von Sibiu diese Idee auf: „Wir empfehlen, dass der Zeitraum zwischen dem 1. September und 4. Oktober dem Gebet für den Schutz der Schöpfung und der Förderung eines nachhaltigen Lebensstils gewidmet wird, um den Klimawandel aufzuhalten“. Schöpfungstag und Schöpfungszeit stehen damit in der Tradition des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Er wurde schon 1983 bei der 6. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Vancouver (Kanada) angestoßen.
Angesichts dieser langen kirchlichen Geschichte für die Bewahrung der Schöpfung machen sich immer mehr Gemeinden auf, mit gutem Beispiel voranzugehen. Der Kirchenkreis Jülich veröffentlicht auf der Internetseite www.oekofaire-beschaffung.de Tipps und Hinweise für einen fairen Einkauf. Bundesweit gibt es die Seite www.zukunft-einkaufen.de, die von der Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland mbH verantwortet wird.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erntedankfest mit ökumenischem Gottesdienst und Diskussion

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Bewerbung sollte Hand und Fuß haben

Region. „Warum sollen wir genau Sie einstellen?“ Auf diese Frage des Personalchefs sollte man bei einer Bewerbung bestens ...

PHK Albert Ersfeld nach 40 Jahren Dienst in Wissen verabschiedet

Wissen. Mehr als 40 Jahre Polizeidienst in Wissen liegen hinter Polizei-Hauptkommissar Albert Ersfeld, der mit dem Datum ...

EHC Neuwied: Eiskalter Coup

Der ehemalige polnische Junioren-Nationalspieler Slawomir Kiedewicz verstärkt den Angriff des EHC Neuwied: „Ich entschied ...

Betreuung für Demenzkranke - Neuer Kurs beginnt

Kreis Altenkirchen. Pflegende Angehörige dementiell Erkrankter sind in hohem Maße durch die Betreuung belastet. Sie benötigen ...

Reservisten trainierten an der Mosel

Kreisgebiet/Brodenbach. Da staunte Brodenbachs Bevölkerung nicht schlecht, als vermehrt Bundeswehrfahrzeuge die Ortschaft ...

Grundkurs: "Autogenes Training" im OT Wissen

Wissen. Die Menschen leben in einer ständigen Wechselwirkung von Anspannung
und Entspannung. Solange ein Gleichgewicht ...

Werbung