Werbung

Nachricht vom 05.09.2011    

Jahresübung der Feuerwehr und des DRK im Gebhardshainer Land

Alle vier Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr der VG Gebhardshain und der DRK Ortsverein führten eine gemeinsame Jahresübung im Betriebsgelände der Firma Henrichs in Elkenroth durch. Zahlreiche interessierte Bürger verfolgten die Präsentationen, die den hohen Ausbildungsstand und die Einsatzmöglichkeiten der Wehrleute zeigte.

Brandbekämpfung mit Atemschutzausrüstung - heute fast Standard. Fotos: anna

Elkenroth. Mitten im Ort fand am Wochenende eine Präsentationsübung der Feuerwehr des Gebhardshainer Landes statt, an der etwa 80 Wehrleute beteiligt waren. Die Löschzüge I Steinebach, Löschzug II Kausen, Löschzug III Elkenroth/Nauroth und Löschzug IV Rosenheim, sowie die DRK Bereitschaft Elkenroth waren im Einsatz.
Zahlreiche kleine und große Bürger kamen um die Hilfskräfte bei ihrer Demonstrationsübung zu beobachten. Dies war auch Sinn und Zweck der Jahresübung, die von Wehrleiter Peter Benner kommentiert wurde. Unter den Zuschauern befanden sich auch der Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller, die Bürgermeister Peter Schwan und Heiner Kölzer, der Wehrführer Willibald Schuhen und Joachim Brenner, der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Gebhardshain.
Beginnend an einem Gebäudekomplex mit Schreinerei, Getränkemarkt und Lager, war im ersten Szenario ein Brand entstanden. Der LZ III und der LZ IV rückten an, zwei Einsatzkräfte demonstrierten, wie sie sich im Kriechgang dem Brand näherten, per Schlinge eine Tür vorsichtig öffneten und mit einem Wassersprühstoß den ihnen entgegenschlagenden Rauch abkühlten. Priorität hatte natürlich die Rettung der noch im Gebäude befindlichen Personen. Diese wurden teils mit Tragetuch und einer Fluchthaube ausgestattet ins Freie gerettet.
Im zweiten Übungsabschnitt musste eine verunglückte Person von einem Dach geborgen werden. Hier stieg neben den Wehrleuten auch ein Ersthelfer des DRK hinauf, um den Verletzten vorab zu versorgen, bevor dieser auf einer Trage liegend mittels einer Steckleiter vorsichtig zu Boden gelassen werden konnte.
Im dritten Szenario handelte es sich um einen Unfall, ein PKW war mit einem Gabelstapler zusammen gestoßen. Die Gabel hatte sich in die Windschutzscheibe gebohrt und die Fahrerin im Auto war eingeklemmt. Nach der Erstversorgung und Beruhigung der Verunglückten, gingen die Wehrleute des LZ II mit schwerem Gerät daran, die Tür des Fahrzeuges abzutrennen, um die Person bergen zu können. Außerdem musste ein Behältnis mit Gefahrgut abgedichtet werden, wozu sich zwei Wehrleute mit entsprechenden Schutzanzügen einkleideten.
Die vierte Aufgabe war einen Küchenbrand bei einem Partyservice zu löschen, wo ebenfalls noch Personen im Haus waren. Auch hier mussten die Wehrleute wieder mit Atemschutzausrüstung ans Werk gehen, um die Opfer zu bergen.
Zu guter Letzt saß noch ein Haustier hoch in einem Baum und fand alleine nicht wieder auf den Boden. Per Steckleiter wurde es gerettet und das Gelächter der Umstehenden war groß, als sie einen Plüschpinguin erkannten.
Alois Mockenhaupt, der stellvertretende Wehrführer des LZ III, der die Federführung der Übung hatte, zog später ein sehr positives Fazit. Zum einen sei die Übung gut verlaufen, zum anderen wären noch nie so viele Zuschauer bei einer Feuerwehrübung im Gebhardshainer Land dabei gewesen. Viele hätten sich wirklich für die Arbeit der Wehr interessiert und ganz konkret Fragen dazu gestellt. Dies habe man auch beabsichtigt, um den Menschen die Arbeit der Feuerwehr zu erklären und näher zu bringen. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Jahresübung der Feuerwehr und des DRK im Gebhardshainer Land

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Kreis Altenkirchen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist im Kreis ...

Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Kirchen. Am frühen Donnerstagabend musste ein 17-Jähriger infolge eines Unfalls vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen ...

Ärger wegen Hundekot: Hunde können leider noch immer nicht lesen

Katzwinkel. Auch in der Gemeinde Katzwinkel gibt es immer wieder Ärger mit nicht entsorgtem Hundekot. Kürzlich jedoch kam ...

Wirtschaftsempfang: Organisatoren überreichen Wanderstele an Gastgeber

Altenkirchen. 2020 musste leider eine Pause der Pandemie wegen eingelegt werden.
Für den jeweiligen Gastgeber bietet der ...

Weitere Artikel


Chorgesang in allen Facetten begeisterte Zuhörer

Altenkirchen. Der Spaß am Singen, der stand beim ersten Chorfestival des Kreis-Chorverbandes Altenkirchen im Vordergrund, ...

Rüddel: Auch an der Siegstrecke den Bahnlärm reduzieren

Mudersbach. "Auch an der Siegstrecke, zwischen Köln und Siegen, muss von der Bahn ausgehender Lärm reduziert werden", bekräftigte ...

Prädikantin Christa Weßler aus Predigtdienst verabschiedet

Birnbach. In einem Gottesdienst im Evangelischen Gemeindezentrum Weyerbusch, in ihrer Heimatgemeinde Birnbach, wurde die ...

Kinderfreude pur beim Sommerfest

Birken-Honigsessen. Reiten, Wasserspiele, Strohburg und vieles mehr lockte wieder viele Besucher auf den Schulplatz in Birken-Honigsessen. ...

Einen schönen Sonntag im Zeichen der Hilfe gefeiert

Katzwinkel-Elkhausen. Rund um das katholische Pfarrheim Elkhausen fand der 33. Garagos-Basar statt. Das Garagos-Team hatte ...

750 Jahre Mauden wurden prächtig gefeiert

Mauden. Das knapp mehr als 110 Einwohner zählende Dorf feierte sein 750 jähriges Jubiläum am Wochenende ganz groß, mit Ritterspektakulum, ...

Werbung