Werbung

Nachricht vom 07.09.2011 - 09:15 Uhr    

Feuerwehrtag in Hamm bot Blick hinter die Kulissen

Beim "Tag der offenen Tür" der Freiwilligen Feuerwehr Hamm gab es interessante Vorführungen und viele Informationen zur Arbeit der Wehrleute. Es zeigte sich in den Übungen und Informationen der hohe Ausbildungsstand der Frauen und Männer der Feuerwehr, die vom Förderverein unterstützt den Blick hinter die Kulissen ermöglichten.

Eine Staubexplosion und was daraus entstehen kann. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Hamm. Mittendrin und hautnah dabei sein konnten Groß und Klein beim "Tag der offenen Tür" der Freiwilligen Feuerwehr Hamm und des Fördervereins. Weit geöffnete Tore gaben informative Einblicke hinter die Kulissen und in den Fuhrpark der Blauröcke sowie in die Vielfalt der Aufgaben. Rund um das Feuerwehrgerätehaus wurde ein kurzweiliges Programm für Jung und Alt geboten; die Wehr präsentierte sich dabei zum "Anfassen".

Den Besuchern, die Wehrleiter Dirk Sälzer herzlich willkommen hieß, entging dabei nicht, dass der Dienst in der Feuerwehr eine hohe Leistungsbereitschaft sowie eine gute Ausbildung erfordert und das es viele kleine Dinge sind, die die Feuerwehrarbeit ausmachen. Ihre freundschaftliche Verbundenheit zur Hammer Wehr dokumentierten benachbarte Löschzüge mit Abordnungen.

Mit Übungen und Informationsgesprächen wurden lehr- und aufschlussreiche Einsichten in das heutige Feuerwehrwesen gegeben. Wo sonst die Fahrzeuge stehen, traf man sich in gemütlicher Runde. Die Aktiven der Wehr, deren Ehefrauen – die erneut für ein großes Kuchenbuffet gesorgt hatten - sowie Mitglieder des Fördervereins kümmerten sich engagiert um das Wohl der Gäste.

Fahrten im Überschlagsimulator dokumentierten mögliche unfallbedingte Lagen in einem Fahrzeug. Wissen über die physikalischen, medizinischen und vor allem psychologischen Hintergründe in einem solchen Notfall sowie die Vermittlung des richtigen Verhaltens im Ernstfall sind von großer Bedeutung. Schock, Panik und Orientierungslosigkeit sollten dabei nicht zu übereilten und falschen Handlungen führen.

Überaus interessant das Erkunden von Objekten in einem abgedunkelten Zelt mittels Einsatz einer Wärmebildkamera – vorhandene Temperaturen werden dabei unterschiedlich farbig präsentiert. Damit können die Wehrleute im Ernstfall zum Beispiel Glutnester lokalisieren.

Spektakulär die Vorführungen im Hinblick auf das Entstehen einer Staubexplosion, bei der in der Luft feinverteilte feste Stoffpartikel gezündet werden. Die Folge ist eine enorme Stichflamme. Die Hammer Wehr demonstrierte dies mit Mehl als brennbarem Material, ferner können dies auch Holz, Kakao, Kaffee, Stärke und Cellulose oder sogar anorganische Stoffe und Elemente wie Magnesium, Aluminium und sogar Eisen und Stahl sein.

Die Hammer Rettungshundestaffel, die im Jahre 1978 als erste in Rheinland-Pfalz gegründet wurde, trug mit einer eindrucksvollen Übung ebenfalls zum Gelingen des Feuerwehrtages bei. So mussten Rettungshunde über ein Gerüst mit Bohlen und einer waagerecht liegenden Leiter balancieren. Die ausgebildeten Vierbeiner hatten hierbei keine Schwierigkeiten; wohl aber junge Hunde, die erst am Anfang ihrer Ausbildung stehen.
Auch für die Kinder gab es am Präsentationstag der Hammer Wehr eine Menge Neues zu entdecken. Hoch im Kurs der Angebote standen Rundfahrten in Feuerwehrfahrzeugen sowie die Hüpfburg. (rö)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Feuerwehrtag in Hamm bot Blick hinter die Kulissen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Weltkindertag: Altenkirchener Schlossplatz war in Kinderhänden

Altenkirchen. Bei strahlendem Sonnenschein war der Schlossplatz in Altenkirchen am Freitagnachmittag (20. September) fest ...

Effizienter Umgang mit Energie: Hausmeister bilden sich weiter

Altenkirchen/Gebhardshain. 50 kommunale Hausmeister aus dem Landkreis Altenkirchen nahmen an zwei Hausmeisterseminaren im ...

Gelaufen, gebacken, gespendet: 3.000 Euro für die Kinderkrebshilfe

Hof/Gieleroth. Bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen über 1.000 Läufer beim diesjährigen Firmenlauf in Bad Marienberg ...

PKW erfasste Fußgängerin: 81-jährige im Krankenhaus verstorben

Weyerbusch. Eine 81-jährige Fußgängerin starb in der Nacht von Freitag auf Samstag (20./21. September) an den Folgen eines ...

Fünftklässer der August-Sander-Schule im Teamtraining

Altenkirchen/Wölmersen. 86 Fünftklässler der August-Sander-Schule Altenkirchen erlebten gleich zu Schuljahresbeginn tolle ...

57-Jährige weiter vermisst: Keine Spur von Jutta Blickheuser

Betzdorf. Jutta Blickheuser aus Betzdorf wird weiterhin vermisst. Bereits seit dem Vormittag des 12. September wird die 57-Jährige ...

Weitere Artikel


Herbstferienbetreuung für Kinder in der VG Kirchen

Kirchen. Die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Kirchen bietet in der zweiten Herbstferienwoche eine Ferienbetreuung für Kinder ...

Vortrag: "Kindern trauern anders" und Autorenlesung

Wissen. Am Freitag, 9. September, ab 18 Uhr findet im Bestattungshaus Heer, in Wissen, Köttinger Weg 29-31 ein Vortrag unter ...

"VocalTotal" - Konzert zum 120-jährigen Bestehen

Wissen. Anlässlich des 120-jährigen Bestehens des Männergesangsvereins „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe findet am Sonntag, 11. ...

Mehrere Brände, sowie Einbruchsdiebstähle in drei Firmen

Region. Am Dienstag, den 06. September, um 02.10 Uhr, wurde sowohl die Polizei Siegen, als auch die Polizei Betzdorf über ...

Vier Tage lang Studentenleben schnuppern

Siegen. Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Department Elektrotechnik und Informatik der Naturwissenschaftlich-Technischen ...

Kirchens U14 ist die siebtbeste Mannschaft Deutschlands

Kirchen/Selsingen. Am ersten Septemberwochenende trafen sich Deutschlands zehn beste Mannschaften der männlichen U14 im hohen ...

Werbung