Werbung

Nachricht vom 26.05.2023    

Schöne Feierabendrunde von Astert nach Marienstatt

Von Katharina Kugelmeier

Diese kleine aber feine Runde von Astert nach Marienstatt ist eine perfekte Feierabendwanderung. Mit fünfeinhalb Kilometern und eineinhalb Stunden Gehzeit passt sie perfekt in den Alltag. Mit nur 70 gut verteilten Höhenmetern ist sie auch für jedes Fitnesslevel gut zu meistern.

Die Dreibein-Baum-Sitzgruppe. (Foto: Katharina Kugelmeier)

Astert. Eine leichte Runde, perfekt für den Feierabend oder einfach mal zwischendurch, ist die Wanderung von Astert nach Marienstatt. Bis auf ein kleines Stück zu Beginn der Strecke hat man einen schönen Rundweg, auf welchem es auch unheimlich viel zu entdecken gibt. Je nachdem in welche Richtung man die Runde dreht, hat man die Höhenmeter entweder recht gleichmäßig verteilt oder aber eine steilere Steigung am Schluss. Die Strecke ist nur bedingt beschildert, aber man kann sich eigentlich nicht verlaufen. Beschrieben wird hier die leichtere Runde, also die mit der moderaten Verteilung der Steigung. Wer sich das Stückchen „Zuweg“ von Astert zur Rundwanderung sparen möchte, kann alternativ nur die Runde vom Kloster Marienstatt aus wandern.

(Foto: Katharina Kugelmeier)

Start ist der Wanderparkplatz außerhalb des Ort Astert direkt an der K 19. Gegenüber des Parkplatzes geht ein breiter Wander- und Radweg in Richtung Marienstatt in den Wald. Dieser ist wirklich nicht zu verfehlen. Nach einiger Zeit kommt auf der linken Seite eine Abzweigung. Hier findet man auch ein Schild, welches den weiteren Weg geradeaus nach Marienstatt weist. Wer die Strecke mit weniger steiler Steigung wandern möchte, biegt an dieser Stelle allerdings erst einmal nach links ab und folgt dem Weg steil bergab zur Nister. Unten angekommen führt eine Brücke über die Nister, an dessen Ende wenige Wurzelstufen zum breiten Wanderweg zurückführen. Wer im Sommer ein wenig die Füße kühlen möchte, hat hier auch einen breiten Zugang zum Wasser.

Am Wanderweg oberhalb der Nister angekommen geht man nach rechts weiter in Richtung Marienstatt. Der Weg ist breit und sehr gut ausgebaut und wird auch von Radfahrern gern genutzt. Wer zu zweit ist und es bei der kurzen Strecke Stufen nicht scheut, einen Kinderwagen zu tragen, kann bis auf das kleine Stück die gesamte Strecke wunderbar mit Kinderwagen nutzen. Auf dem weiteren Weg nach Marienstatt befindet man sich auf einem Waldlehrpfad, an dessen Rand viele Infotafeln spannendes über die Bäume und Vegetation verraten. Der gesunde Mischwald hält nämlich eine Vielzahl heimischer Bäume bereit. Immer wieder kommen linker Hand Abzweigungen in Richtung Limbach oder zur Aussicht Hohe Ley. Wer die erste Abzweigung nimmt, hat die Möglichkeit, die Strecke zu verlängern – einige Höhenmeter und Stufen mehr inklusive.

(Foto: Katharina Kugelmeier)

Wandert man jedoch auf dem Weg weiter, folgt man hoch oben der im Tal rauschenden Nister, bis man schließlich das Gebiet um Kloster Marienstatt erreicht. Hier finden sich weitere Zugänge zur Nister. Auf der rechten Seite kann man kurz vor Erreichen des Klostergeländes an einer Sitzgruppe Rast machen, ein Dendrophon beschäftigt in der Zeit die Kleinen. Entlang der Außenmauer des Klosters kann man in weiterer Folge einen Blick auf den wunderschönen Klostergarten werfen. Eine kleine Runde durch den Klostergarten oder ein Blick in die Kirche lohnen auf jeden Fall. Mit dem Brauhaus inklusive eines herrlichen Biergartens findet man in Marienstatt auch eine Einkehrmöglichkeit.



(Foto: Katharina Kugelmeier)

Vom Kloster aus überquert man die Nister in Richtung Parkplatz und an dessen Ende geht man schließlich rechts ein kleines Stück bergauf zurück in Richtung Astert. Hier ist etwas Vorsicht geboten, denn gleich hinter der Brücke gibt es ebenfalls einen Weg nach rechts entlang der Nister. Der richtige Weg ist allerdings am Ende des Parkplatzes. Nach der kurzen und sehr moderaten Steigung kommt man zu einem kleinen Highlight, der Dreibein-Baum-Sitzgruppe. Hier hat man eine letzte, dafür aber ganz besondere, Rastmöglichkeit, bevor es gemütlich zurück nach Astert geht. Man sollte dabei immer einen Blick nach links und rechts werfen, denn es gibt an vielen Stellen teils versteckte, wunderschöne Schnitzereien. Von Bären über Pilze bis hin zu einer Vogelskizze findet man so Allerlei am Wegesrand auf dem Rückweg zum Parkplatz.

Die Runde von Astert über Kloster Marienstatt ist eine schöne und abwechslungsreiche Strecke. Größtenteils gut ausgebaut braucht man bis auf die paar Stufen nach der ersten Brücke über die Nister auf keine besondere Trittsicherheit. Die Stufen muss man allerdings überwinden, denn eine Alternative in der unmittelbaren Nähe gibt es leider nicht. Wer das schafft, findet eine schöne Strecke, welche mit der im Tal rauschenden Nister Bergfeeling weckt. Eine volle Verpflegung ist bei der nicht allzu weiten Strecke und eineinhalb Stunden Gehzeit nicht unbedingt erforderlich, etwas zum Trinken sollte allerdings immer dabei sein. Wer von Marienstatt aus los wandert, verkürzt die Strecke auf etwas unter fünf Kilometer.

Tour-Informationen:

Art: Rundweg
Schwierigkeit: leicht
Strecke: 5,5 km
Dauer: 1,5 Stunden
Steigung: circa 70 Höhenmeter
Familiengeeignet: Ja
Beschildert: Nein
Beschaffenheit: naturnahe Wege
Startpunkt: Wanderparkplatz Astert (K 19, 57627 Astert)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei & weitere Infos


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Schöne Feierabendrunde von Astert nach Marienstatt


Mehr dazu:   Wandern & Spazieren im Westerwald   Freizeit  

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Brand in einer Lagerhalle: Entdeckung verhindert Katastrophe in Wirges

Wirges. Die Polizeidirektion Montabaur berichtete über einen Brand, der am Samstag (18. Mai) gegen 4 Uhr morgens, in einer ...

Hochwasser an Saar und Mosel: Bereitschaft aus Altenkirchen, Neuwied und Westerwald rückte aus

Region. Vor der eigentlichen Alarmierung wurden die Brand- und Katastrophenschutzinspekteure der beteiligten Landkreise von ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld ehrt Sportler, Mannschaften und Ehrenamtler

Altenkirchen. Sie sind allesamt Vorbilder, die am Freitagabend (17. Mai) jeweils eine Urkunde für ihre sportlichen Leistungen ...

Neues Gesicht der Blutspende in Friesenhagen: Generationenwechsel im Blutspendeteam

Friesenhagen. Der Kern des bisherigen Blutspendeteams, bestehend aus Elfriede Kappenstein, Bärbel Wildt und Hans Peter Ebach ...

Bätzing-Lichtenthäler und Diedenhofen: Kreis Altenkirchen profitiert von Rekord-Bildungsprogramm

Kreis Altenkirchen. Acht Schulen im Kreis Altenkirchen profitieren ab dem 1. August 2024 vom Startchancen-Programm, das von ...

Verkehrsdelikte und Diebstahl: Betzdorfer Polizei berichtet von mehreren Vorfällen

Region. In der Nacht von Donnerstag (16. Mai) auf Freitag (17. Mai) kam es in Kirchen (Sieg) zur Sachbeschädigung. Die betroffene ...

Weitere Artikel


"Grenzenlos-Frei-Sein": Monika Krautscheid-Bosse stellt in der Kreisverwaltung aus

Altenkirchen. Inspiriert von Werken bekannter und unbekannter Künstler sowie Designer hat Monika Krautscheid-Bosse begonnen, ...

Katzwinkel: Pkw einer 76-Jährigen überschlug sich mehrfach

Katzwinkel. Eine 76-jährige Frau parkte zunächst ihren Pkw in einer abschüssigen Zufahrt in Katzwinkel-Hönningen. Beim Wegfahren ...

Das Mathe-Känguru zu Besuch an der IGS Hamm/Sieg

Hamm. Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über sechs Millionen Teilnehmer in mehr ...

Westerwaldwetter: Das erwartet uns an Pfingsten

Region. Am Freitag, dem 26. Mai, wechseln sich im Westerwald noch Sonne und Wolken ab. Der Wind weht schwach bis mäßig aus ...

4Fachwerk-Museum: Modellbau-Trio zeigt Kunstwerke aus Papier

Freudenberg. Die Brüder Rainer und Werner Petruck aus Siegen sowie Reinhard Fabisch aus Menden haben sich zusammen getan, ...

Kreis Altenkirchen: Wallfahrt der Sieg-Prozession führt nach Kevalear

Kreis Altenkirchen. Diesmal geht’s sogar um einen dreifachen Faktor der Hoffnung. Zum einen, so betont es die Pilgerleitung, ...

Werbung