Werbung

Nachricht vom 20.06.2023    

VG Wissen geht ersten Schritt zur kommunalen Wärmeplanung

Von Katharina Behner

Wie das Gebäudeenergiegesetz ist auch die kommunale Wärmeplanung bundesweit in aller Munde. Was in Baden-Württemberg bereits Pflicht ist, soll deutschlandweit etabliert werden. Aufgrund noch ungewisser Finanzierungshilfen stimmte der Wissener Verbandsgemeinderat dafür, jetzt einen Förderantrag für die Wärmeplanung zu stellen.

Schnelles Handeln in Sachen "Kommunale Wärmeplanung" soll in der Verbandsgemeinde Wissen mögliche Kosten sparen und dem Klimaschutz schnell zu Gute kommen. (Foto: Pixabay)

Wissen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Kimaschutz beabsichtigt die flächendeckende Einführung der kommunalen Wärmeplanung. Dies einhergehend mit einer deutschlandweiten einheitlichen Verpflichtung der Kommunen zu derselben. Die entsprechenden Gesetzgebung auf Landesebene in Rheinland-Pfalz wird für Ende 2024 erwartet. Ziel der Wärmeplanung ist die Planungssicherheit für alle öffentlichen und privaten Investitionen zu erhöhen, die sich auf die Wärmeplanung auswirken. Weiterhin bietet die Wärmeplanung die Möglichkeit den Klimaschutz strategischer angehen zu können.

So war dies auch Thema auf der jüngsten Sitzung des Wissener Verbandsgemeinderates. Einstimmig wurde beschlossen einen Förderantrag bei der Zukunft-Umwelt-Gesellschaft zu stellen. Denn derzeit besteht im Rahmen der Kommunalrichtlinie für finanzschwache Kommunen ein Förderung in Höhe von 100 Prozent für die Kosten der derzeit noch nicht verpflichtenden Wärmeplanung. Voraussetzung ist die Antragstellung bis Ende 2023.

Schnelles Handeln soll Kosten sparen
Warum Wissen hier schnell reagiert liegt auf der Hand: Wird die Wärmeplanung aufgrund einer Verpflichtung durch das Bundesland erstellt, ist keine Förderung mehr im Rahmen der bestehenden Kommunalrichtlinie möglich. Zudem ist unklar, inwiefern das Land Rheinland-Pfalz einen finanziellen Ausgleich für die neue Pflichtaufgabe bereit stellen wird.

Die Transferstelle Bingen gibt für die zu erwartenden Kosten einen Richtwert von drei bis 4,5 Euro je Einwohner an. Im Falle der Verbandsgemeinde würde dies bis zu rund 70.000 Euro außerplanmäßige Ausgaben bedeuten. Daher war man sich im Gremium des Verbandsgemeiderates wie zuvor schon im Haupt- und Finanzausschuss der VG über zwei Aspekte einig: Das Instrument der Wärmeplanung leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele durch bessere Planungsmöglichkeiten. Zudem herrschte geschlossene Einigkeit darüber, die Chance auf eine mögliche 100-prozentige Förderung durch Antragstellung zu nutzen. Bereits auf freiwilliger Basis erfolgte Wärmeplanungen werden laut der Energieagentur Rheinland-Pfalz sowie dem Kompetenzzentrum Kommunale Wärmewende bei einer späteren Verpflichtung anerkannt.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

In diesem Zusammenhang erinnerte Jürgen Linke (SPD) an mögliche Geothermie-Nutzung in Verbindung mit den vielen Gruben, die ehemals im Wisserland bestanden.

Als weiteren Punkt stimmte der Verbandsgemeinderat einstimmig der Antragstellung zur Teilnahme am Programm „Partnerschaft zur Entschuldung der Kommunen in Rheinland-Pfalz (PEK-RP). PEK-RP richtet sich ausdrücklich an die besonders mit Liquiditätskrediten belasteten Kommunen und befreit diese unmittelbar und effektiv von einem Teil ihrer Schuldenlast.

Über weitere Themen aus der Sitzung des VG-Rates berichteten wir bereits hier. (KathaBe)




Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Nach der Mandatsniederlegung des bisherigen Ortsbürgermeisters Christopher Schär fanden in Stürzelbach Neuwahlen ...

Cannabis-Legalisierung der Ampelkoalition: "Das führt in die Katastrophe", sagt Erwin Rüddel

Region. In einer jüngsten Stellungnahme warnte Erwin Rüddel vor den möglichen Folgen der Entscheidung der Ampelkoalition, ...

Sandra Weeser: Wille, dem Ahrtal zu helfen ist, ungebrochen

Region. "Das Ahrtal ist leider ein Sinnbild dafür, wie es oft in Deutschland läuft. Es werden hehre Ziele formuliert und ...

SPD zum Start der Heizungstauschförderung: Diedenhofens Einsatz zahlt sich aus

Berlin. Dem heimischen Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen (SPD), der die Perspektive des ländlichen Raums in das Heizungsgesetz ...

Landtag diskutiert über Erfolg der Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen

Mainz. Dazu sagt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Steven Wink: "Wir Freie Demokraten ...

Horst Klein (SPD) Ortsbürgermeister von Neitersen - ein Leben zwischen Sport und Politik

Neitersen. Als sich mehrere Sportbegeisterte im Jahre 1971 trafen, um einen Verein zu gründen, war Horst Klein bereits mit ...

Weitere Artikel


Dunkle Wolken über DALEX in Wissen: Antrag auf Sanierung in Eigenverantwortung gestellt

Wissen. DALEX ist nicht nur ein großer Arbeitgeber, sondern ein Unternehmen mit langer Tradition am Standort. Wie der Pressemitteilung ...

Bundesweiter Aktionstag #alarmstuferot - Kliniken klären Bürger auf

Neuwied/Region. Die Krankenhäuser in Deutschland stehen aktuell vor einer erheblichen finanziellen Herausforderung. Trotz ...

Extremwetter forderte die Feuerwehren der VG Kirchen: Vorhersage des DWD erwies sich als sehr präzise

Kirchen. Nach Informationen der Feuerwehr waren in dem Bereich mehrere Keller betroffen. Der Niederschlag sorgte auch in ...

22 Ehrenamtskarten an DLRG-Mitglieder verliehen

Hamm. Bürgermeister Dietmar Henrich bereitete es sichtlich Vergnügen, den Ortsgruppenmitgliedern die mit den Karten verbundenen ...

Feuerwehr Horhausen feierte: Zum 18. Tag der Feuerwehr kamen zahlreiche Besucher

Horhausen. Der bereits traditionelle Tag der Feuerwehr in Horhausen wird immer groß gefeiert. In diesem Jahr war der Andrang ...

Auto überschlug sich zwischen Malberg und Gebhardshain

Malberg. Am 19. Juni befuhr ein 59-jähriger Autofahrer mit seinem PKW gegen 15.40 Uhr die L 281 aus Richtung Malberg kommend ...

Werbung