Werbung

Region |


Nachricht vom 30.10.2007    

Senioren erfuhren viel über Tiere

Über die heimischen Tiere in Wald und Flur berichtete der passionierte Jäger Ewald Schnug im Theordor-Fliedner-Haus in Altenkirchen. Anschließend zeigte er den Seniorinnen und Senioren, wie man aus im Wald gesammelten Zutaten einen schönen Kerzenständer basteln kann.

ewald schnug

Altenkirchen. Die Senioren und Seniorinnen des evangelischen Alten- und Pflegeheims Theodor-Fliedner-Haus in Altenkirchen begrüßten im Andachtsraum den Referenten Ewald Schnug zum Thema "heimische Tiere in Wald und Flur". Der passionierte Jäger referierte über Meister Lampe und dessen Verwandtschaft, die Marderfamilie, Greifvögel, Rabenvögel, Tauben und Wassergeflügel. Was bei ihm natürlich nicht fehlte, war die Schilderung der kulinarischen Zubereitungen und Genüsse des unterschiedlichen Wildbrets. Interessant war zu erfahren, dass Meister Lampe, der Hase, ein ganz flinker Bursche ist. Seine Startgeschwindigkeit und seine Wendigkeit verhelfe ihm dazu, Fuchs und Hund im wahrsten Sinne, eine lange Nase zu machen. Bis auf Kontaktnähe lasse er die Jäger heran kommen und dann schlage er einen Haken und der Hetzer fege an ihm vorbei. Der über der Erde lebende Hase habe es allerdings dennoch recht schwer, alt zu werden. Acht von zehn Junghasen fielen schon im Kindesalter seinen Feinden zum Opfer, insbesondere den Greifvögeln. Die Kaninchen hätten es da schon etwas besser, da sie ihren Bau in der Erde hätten.
Auch dem Liebhaber feinen Geflügelfleisches, den Mardertieren, schenkte Schnug ausreichend Aufmerksamkeit. Wusste er doch zu berichten, dass ein Marder in einer Nacht einer großen Hühnerschar im Blutrausch das Lebenslicht ausknipsen kann. Die Stockenten nannte Schnug die Prostituierten der Vogelwelt. Alle anderen Vögel achteten auf die Erhaltung ihrer Art, nur die Stockente nehme jeden Erpel, der des Weges käme und Interesse habe. Der normale Farbschlag sei braun, oft sehe man aber bunte Tiere, mit Weiß durchsetztes Gefieder.
Das Schwarzwild, eine Wildsauenrotte, werde immer von der ältesten Bache angeführt. Keiler und junge männliche Wildschweine würden von ihr vertrieben. Die würden entweder zu Einzelgänger oder gründeten eine Junggesellenrotte. Eine Leitbache aus der Rotte zu schießen, führe zum Zerfall des Verbandes. Ohne ordentliche Führung richteten diese Tiere großen Schaden in der Flur an. Rabenvögel nannte er mit die schlausten Fluggesellen. Hauptbeute für die Greifvögel seien die Tauben. Diese aber vermehrten sich so stark dass sie dadurch keine Bestandsangst haben müssten. Allerdings berichtete er aber auch davon, dass die freilebenden Tiere durch den Menschen in ihren Lebensraum immer mehr zurückgedrängt würden und dadurch manche Art gefährdet sei. Zum Abschluss seines Vortages zeigte der Wildfachmann den Senioren wie er aus im Wald gesammelten Tannenzapfen, Eicheln, Nüssen, Nadelbaumzweigen und einer Kerze einen Kerzenständer bastelte. (wwa)
xxx
Im Anschluss an seinen Tierbericht zeigte Ewald Schnug (links) den Senioren, wie man aus den Dingen des Waldes schöne Kerzenständer basteln kann. Fotos: Wachow



Kommentare zu: Senioren erfuhren viel über Tiere

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Region, Artikel vom 26.01.2020

Wieder Diebstahl von BMW mit Keyless Go System

Wieder Diebstahl von BMW mit Keyless Go System

Im Kreis Altenkirchen sind in dieser Woche zwei BMW gestohlen worden, die mit dem Keyless Go System ausgestattet sind, in Gieleroth und in Reiferscheid. Vermutlich nutzen die Täter einen technischen Trick. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

Flammersfeld. Am frühen Sonntagnachmittag, 26. Januar, wurden die Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen durch ...

Weitere Artikel


Letzte Probe fürs große Konzert

Betzdorf. Das Foto der letzten Probe des MGV "Germania" Betzdorf 1872 im Foyer der Dualen Oberschule Betzdorf täuscht. ...

Wehner begrüßt neues Schulkonzept

Kreis Altenkirchen. Der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner (Wissen) begrüßt ausdrücklich das von Bildungsministerin Doris ...

Konzept für "kreative Stadt"

Betzdorf. Wo soll es in Zukunft hingehen mit der Stadt? Was ist die leitende grüne Idee vor Ort? Was macht den Unterschied ...

Neue Meisterkurse in WW-Akademie

WISSEN. Nach dem erfolgreichen Start eines Vollzeit-Meisterkurses vor wenigen Wochen bietet die Handwerkskammer Koblenz ab ...

HCE gratulierte zum Geschäftsjubiläum

Obererbach. Aus Anlass des 40-jährigen Geschäftsbestehens des Altenkirchener Modehauses Dörner wurden durch den Vorsitzenden ...

Gute Stimmung an Basis tragen

Kreisgebiet. Sehr zufrieden zeigten sich die Genossinnen und Genossen aus dem Kreis Altenkirchen auf ihrer jüngsten Vorstandssitzung ...

Werbung