Werbung

Wirtschaft | Neitersen | Anzeige


Pressemitteilung vom 19.07.2023    

Maxwäll-Generalversammlung 2023: Rekordjahr bringt Verantwortung

Nach einigen Jahren mit pandemiebedingten Ausweichstandorten kehrte die Maxwäll-Energie Genossenschaft eG für ihre jährliche Generalversammlung am 17. Juni heim in ihre "Gute Stube", die Wied-Scala in Neitersen, in der bis 2019 alle Versammlungen stattgefunden hatten. Mehr noch als über diese "Heimkehr" konnten sich die Genossen über eine Vervielfachung des Gewinns im Geschäftsjahr 2022 freuen.

Die Generalversammlung in der guten Stube der Genossenschaft. (Foto: Sebastian Pattberg)

Neitersen. In seiner Begrüßung ging der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Hagemann insbesondere auf die erfreuliche Entwicklung der Mitgliederzahlen ein. Nachdem kurz vor dem Jahreswechsel die feierliche Aufnahme des 500. Mitglieds erfolgt sei, bewege man sich nun schon mit großen Schritten auf die 600er-Marke zu. Ein Zeichen dafür, dass das Anliegen der Genossenschaft - konsequenter Klimaschutz in Bürgerhand - gesellschaftlich immer breitere Unterstützung finde. Die Klimaschutzwirkung konnte Vorstand Sebastian Pattberg in seinem Bericht mit Zahlen belegen: Nach Berechnungen der Genossenschaft konnten im Jahr 2022 durch die fünf Solarparks der Genossenschaft im Vergleich zur Braunkohleverstromung rund 7.800 Tonnen CO2 eingespart werden.

"Als Genossenschaft sind wir Teil der Gemeinwohlökonomie und tragen damit eine besondere Verantwortung im Umgang mit Übergewinnen. Die zusätzlichen Erlöse sollen daher nicht ausgeschüttet werden, sondern vielmehr in der Genossenschaft verbleiben, um dem Klimaschutz und damit der gesamten Gesellschaft zu dienen", sagte Friedrich Hagemann (Aufsichtsratsvorsitzender) zur Frage der Gewinnverwendung

Bei der Frage der Verwendung des Jahresüberschusses herrschte Einigkeit, dass das Gros der außerordentlichen Gewinne, die im vergangenen Jahr durch den Ukraine-Krieg und die resultierende Energiepreiskrise entstanden waren, nicht ausgeschüttet werden, sondern in der Genossenschaft verbleiben sollte, um verantwortungsvoll für Energiewende und Klimaschutz in der Region eingesetzt zu werden.



Eine Erhöhung der Dividende auf 8,5 Prozent konnte laut Pressemitteilung dennoch vorgenommen werden, aber auch die Mittel für die jährliche Regionalförderung wurden deutlich aufgestockt und ein mitgliederinternes Förderprogramm für die Anschaffung von sogenannten Balkonsolaranlagen aufgelegt. Weiterhin will die Genossenschaft sich künftig auch im Bereich des Artenschutzes verstärkt engagieren. Für den Ankauf entsprechend zu bewirtschaftender Flächen wurden Mittel bereitgestellt.
Dass es bei den fünf bestehenden Solarparks nicht bleiben soll, wurde im anschließenden Vortrag von Vorstand Gerd Stein deutlich, der von den Vorbereitungen zur Errichtung des sechsten Solarparks berichtete und anhand einer Karte demonstrierte, dass der Vorstand derzeit zahlreiche weitere Projekte im gesamten Westerwald verfolgt.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Berichte zweier Empfänger der Regionalförderung des vergangenen Jahres: Peter Merzhäuser berichtete von der vorbildlichen Arbeit des Naturschutzvereins Ebertseifen Lebensräume und Kurt Höblich und Ulrich Beisteiner ließen die Genossen an ihren Erfahrungen im Einsatz für die Wissener Tafel teilhaben. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Die elf größten arbeitsrechtlichen Irrtümer zum Urlaub

Irrtum 1: Resturlaub verjährt immer nach drei Jahren
Entgegen einer weitverbreiteten Annahme verfällt Resturlaub nicht automatisch ...

Ximaj IT-Solutions und W&S Motorsport: Kooperation beim 24h Rennen Nürburgring 2024

Rosenheim. Das Unternehmen aus dem Westerwald bietet maßgeschneiderte Lösungen von der Digitalisierungsstrategie bis zur ...

Nachfolge ist weiblich: Wenn "Sie" einen Handwerksbetrieb übernimmt

Koblenz. Interessierte Frauen, ob Töchter, Mitarbeiterinnen oder Ehefrauen, können für diesen Tag einen Termin zwischen 9 ...

Mobilität und Verkehrsinfrastruktur im Mittelpunkt des 2. Altenkirchener Business-Brunchs

Altenkirchen. Am Freitag, 14. Juni, öffnet die IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen von 8.30 bis 10 Uhr ihre Türen für ...

Aktionstage für Geflüchtete: Unternehmen online kennenlernen und eine Arbeitsstelle finden

Region/Neuwied. An drei Tagen geben Unternehmen, die bundesweit Personal einstellen, in jeweils einstündigen Slots einen ...

Azubi-Schwund in Bäckereien: Nachwuchs-Offensive im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Die Azubis in den Bäckereien des Landkreises Altenkirchen können sich freuen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten ...

Weitere Artikel


Fachmarktzentrum Altenkirchen: Satzung für Bebauungsplan endlich beschlossen

Altenkirchen. Gut Ding will Weile haben: Was nichts anderes bedeutet, als das Geduld gefragt ist. Und von der war, rückblickend ...

Aktualisiert: Dachstuhlbrand im Waldhotel Heiderhof Obersteinebach

Obersteinebach. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden weitere Kräfte des Rettungsdienstes angefordert und weitere Freiwillige ...

Friedewald: Rollerfahrerin verletzt sich bei Vorfahrtsunfall

Friedewald. Die Verkehrsunfallaufnahme ergab, dass die Rollerfahrerin die Vorfahrt des von rechts kommenden, 18-jährigen ...

Mit gemeinsamen Anstrengungen mehr Menschen in Arbeit und Ausbildung bringen

Region. Ein zentrales Anliegen des Gesprächs war der Fachkräftemangel, der in vielen Branchen der Region bereits heute spürbar ...

Fit für die Ausbildung: Erfolgreich in die Zukunft starten

Koblenz. Inhalte der Veranstaltung sind Themen wie: Softskills, Dienstleistungsbereitschaft und persönliches Mindset, Umgang ...

Horhausen hat jetzt eine Ladestation für E-Bikes und E-Roller

Horhausen. Die kostenlose Ladestation steht vor Westerwaldbike an der Rheinstraße 51 und ist rund um die Uhr nutzbar. Wie ...

Werbung