Werbung

Nachricht vom 19.07.2023    

Aktualisiert: Dachstuhlbrand im Waldhotel Heiderhof Obersteinebach

Von Klaus Köhnen

Am Mittwochabend (19. Juli) gingen um 19.37 Uhr die Melder bei mehreren Feuerwehren im Kreis Altenkirchen. Gemeldet wurde ein Dachstuhlbrand im Waldhotel Heiderhof in Obersteinebach. Neben den Einheiten aus dem Kreis Altenkirchen wurden die Drehleitern Dierdorf und Rengsdorf angefordert. Die ersten eintreffenden Kräfte konnten den Brand bestätigen.

Foto von der Einsatzstelle (Bilder: kkö)

Obersteinebach. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden weitere Kräfte des Rettungsdienstes angefordert und weitere Freiwillige Feuerwehren alarmiert. Es waren die Wehren Oberlahr, Flammersfeld, Altenkirchen, Berod, Pleckhausen, Horhausen, Weyerbusch, Dierdorf, Puderbach, Rengsdorf und Hümmerich im Einsatz.

Eine Person wurde verletzt. Rund 80 Personen wurden evakuiert. Die evakuierten Gäste wurden zunächst in der Raiffeisenhalle Güllesheim untergebracht und registriert. Der Transport wurde mit einer Vielzahl von Mannschaftstransportfahrzeugen (MTF) der Feuerwehr und des DRK durchgeführt. Eine große Anzahl von Rettungs- und Krankentransportwagen war vor Ort. Ebenso die SEGen (Schnelleinsatzgruppen), die sich um Transport, Verpflegung, Unterbringung und Betreuung kümmert. Ein Großteil des Hotels dürfte nach aktueller Lage nicht mehr bewohnbar sein. Ein Mitarbeiter wurde verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Im Verlaufe des Einsatzes wurden der Einsatzleitwagen 2 und der Gerätewagen Atemschutz des Landkreises Altenkirchen angefordert.

Durch den Brand sind mehrere Bereiche des Dachstuhls und des Gebäudes einsturzgefährdet. Für die Feuerwehr war es schwierig, alle Bereiche im ersten Zugriff zu erreichen. Wie Feuerwehrleute vor Ort berichteten, herrschten im Bereich des Dachstuhles so hohe Temperaturen, dass ein Vordringen zunächst nicht möglich war. Erst nach ausgedehnten Löschmaßnahmen von außen und dem Entfernen der Dacheindeckung wurde ein Innenangriff durchführbar.



Die Löschmaßnahmen zogen sich bis in die frühen Morgenstunden. Die Wasserversorgung für die umfangreichen Löschmaßnahmen wurde im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen sicher gestellt. Hierzu wurde die Baufirma kontaktiert, die die Sanierungsmaßnahmen in der Ortslage durchführt. Um einen reibungslosen Ablauf des Wassertransportes sicherstellen zu können, mussten Baumaschinen und Absperrungen beseitigt werden.

Zeitweise waren insgesamt mehr als 250 Einsatzkräfte unter der Leitung des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Altenkirchen Björn Stürz vor Ort. Die Einsatzleitung teilte die Einsatzstelle in Abschnitte auf. Den Abschnitt Wasserversorgung führte André Wollny (Wehrführer Oberlahr), der Abschnitt Brandbekämpfung am Objekt wurde von Michael Becker (Wehrführer Pleckhausen), den Abschnitt Atemschutz führte Michael Imhäuser (stellvertretender Wehrleiter). Der Abschnitt Gesundheit wurde durch den leitenden Notarzt und den organisatorischen Leiter Rettungsdienst geführt. Der Brand- und Katastrophenschutz Inspekteur Ralf Schwarzbach machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Verbandsgemeindebürgermeister Fred Jüngerich erschien ebenfalls an der Einsatzstelle, aber auch in der Raiffeisenhalle Güllesheim. Die Polizei Straßenhaus war mit zwei Mitarbeitenden vor Ort. Über die Brandursache und die Höhe des Sachschadens liegen keine Informationen vor. (kkö)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Großer Drogenfund: Zoll entdeckt 20 Kilogramm Marihuana in verstecktem Hohlraum

A 3. Am 15. Februar stoppten die Zöllner gegen 12 Uhr das Fahrzeug mit französischem Kennzeichen, das von einer 57-jährigen ...

Polizei stoppt alkoholisierte Autofahrer in Betzdorf und Daaden

Betzdorf/Daaden. Die Beamten der Polizei Betzdorf hatten am Montagabend gleich mehrere Treffer: Sie kontrollierten insgesamt ...

Intransparente Laufzeiten für Kunden: Verbraucherzentrale klagt gegen Deutsche Glasfaser

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz verklagt die Deutsche Glasfaser wegen Verstößen gegen das Telekommunikationsgesetz ...

Versteckter Alkohol in Kuchen, Suppe und Sauce: Mangelnde Kennzeichnung auf Verpackung

Region. Rotweinsauce enthält Wein und Rumkugeln Rum, das ist naheliegend. Aber wer erwartet Alkohol in Fertigsuppen, Grillsaucen ...

Einschränkungen für Baum- und Heckenschnitt ab März - Naturschutzgesetze beachten

Region. Ab dem 1. März sind laut Bundesnaturschutzgesetz bestimmte Arbeiten an Bäumen und Hecken eingeschränkt. Diese Information ...

Unfallflucht nach riskantem Überholmanöver auf der L 281 - Polizei sucht Zeugen

Steineroth. Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 11 Uhr. Der 62-Jährige war von Elben in Richtung ...

Weitere Artikel


Friedewald: Rollerfahrerin verletzt sich bei Vorfahrtsunfall

Friedewald. Die Verkehrsunfallaufnahme ergab, dass die Rollerfahrerin die Vorfahrt des von rechts kommenden, 18-jährigen ...

Kita-Netzwerkerinnen kreisübergreifend weitergebildet

Region Altenkirchen/Neuwied/Montabaur. Erstmals fand im Zusammenschluss der drei Volkshochschulen (VHS) der Landkreise Altenkirchen, ...

Hasselbach: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Hasselbach. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die Fahrerin eines Pkw die Bundesstraße B 8 aus Richtung Altenkirchen kommend ...

Fachmarktzentrum Altenkirchen: Satzung für Bebauungsplan endlich beschlossen

Altenkirchen. Gut Ding will Weile haben: Was nichts anderes bedeutet, als das Geduld gefragt ist. Und von der war, rückblickend ...

Maxwäll-Generalversammlung 2023: Rekordjahr bringt Verantwortung

Neitersen. In seiner Begrüßung ging der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Hagemann insbesondere auf die erfreuliche Entwicklung ...

Mit gemeinsamen Anstrengungen mehr Menschen in Arbeit und Ausbildung bringen

Region. Ein zentrales Anliegen des Gesprächs war der Fachkräftemangel, der in vielen Branchen der Region bereits heute spürbar ...

Werbung