Werbung

Nachricht vom 23.09.2011    

Zur Verkehrsfreigabe gab es ein Brückenfest in Etzbach

Damit hatten weder Landrat Michael Lieber noch der Leiter des LBM Diez, Ulrich Neuroth gerechnet. Zur Verkehrsfreigabe der neuen Siegbrücke zwischen Etzbach und Fürthen gab es ein zünftiges Brückenfest. Mit der Einwohnerschaft aus den Orten, die durch die einjährige Bauzeit ziemliche Umleitungen in Kauf nehmen mussten, wurde das 2,15 Millionen teure Bauwerk eingeweiht. Die K 60 ist jetzt wieder ungehindert passierbar.

Es gab diesmal nicht das obligatorische Band - sondern die Verkehrsfreigabe erfolgte, in dem die Ehrengäste zusammen mit LBM-Leiter Ulrich Neuroth und Landrat Michael Lieber die Absperrbake wegtrugen. Fotos: Helga Wienand

Etzbach. Nach gut einjähriger Bauzeit haben der Landrat des Landkreises Altenkirchen, Michael Lieber, und der Leiter des LBM Diez, Ulrich Neuroth, heute die erneuerte Siegbrücke zwischen Etzbach und Fürthen vor Ort wieder für den Verkehr freigegeben. Bei der überführten Kreisstraße handelt es sich um eine wichtige regionale Verbindung zwischen der Bundesstraße 62 und der Landesstraße 267 in Richtung Waldbröl/ Nordrhein-Westfalen.
Zur feierlichen Verkehrsfreigabe hatten die Etzbacher ein Brückenfest organisiert. Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann erinnerte daran, dass es ein solches Fest vor 46 Jahren schon einmal gab. Er dankte den bauausführenden Firmen, dem LBM und dem Kreis, sowie den vielen fleißigen Helfern des Brückenfestes, nicht nur als Ortsbürgermeister, auch in seiner Eigenschaft als Beigeordneter der Verbandsgemeinde. Er vertrat Bürgermister Rainer Buttstedt.
Landrat Michael Lieber freute sich angesichts der großen Schar der Gäste. "So etwas ist ja nicht alltäglich", meinte Lieber. Sein Dank galt der Bürgerschaft, die nicht nur erhebliche Einschränkungen hinnehmen mussten, nun auch über Anliegerbeiträge innerhalb des Ortes zur Kasse gebeten werden.
"Ein Jahr Bauzeit geht zu Ende, noch sind kleine Arbeiten wie Markierungen und Geländerarbeiten durchzuführen, aber der Verkehr kann ab heute über die Siegbrücke rollen", so Ulrich Neuroth, der Leiter des LBM Diez. Angesichts des vorbereiteten Festes, an dem die Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner und Dr. Peter Enders sowie die Ratsvertreter der Ortsgemeinden Fürthen und Etzbach teilnahmen, gab es ein großes Lob. "Das ist ja wirklich nicht alltäglich", waren sich Neuroth und Lieber einig.

Das 80 Meter lange Bauwerk im Zuge der Kreisstraße 60 musste erneuert werden, da bei der regelmäßigen nach DIN 1076 durchgeführten Brückenprüfung – einer Art Brücken-TÜV des LBM - erhebliche und nicht mehr wirtschaftlich reparierbare Schäden vorgefunden wurden. Zusammen mit dem Kreis Altenkirchen als Baulastträger für die Kreisstraßen hat der LBM die Erneuerung auf den vorhanden Pfeilern und den Endwiderlagern nun durchgeführt und abgeschlossen. Damit steht den motorisierten Verkehrsteilnehmern, den Fußgängern und Radfahrern ab sofort eine neuwertige Brücke über die Sieg zur Verfügung. Der Querschnitt auf der Brücke misst eine Breite von 7 Metern. Von Fürthen kommend wird der gemeinsame südlich gelegene Geh- und Radweg mit einer Breite von 2,50 m aufgenommen, über die Brücke geführt und weiter in Richtung Etzbach fortgesetzt.



Im Zuge der Brückenbaumaßnahme wurde nun auch das sich an die Brücke anschließende letzte Teilstück der K 60 bis in die Ortslage Etzbach auf rund 400 Metern Länge bis zur Parkstraße ausgebaut. Gleichzeitig hat die Ortgemeinde ihre Gehwege in der Ortslage beidseitig erneuert. Dabei wird auch der einseitige breitere Geh- und Radweg von der Brücke bis zur Parkstraße geführt. Darüber hinaus haben die Verbandsgemeindewerke Hamm die Gelegenheit genutzt, um ihre Versorgungsleitungen in der Ausbaustrecke der K 60 zu modernisieren.

Die Gesamtbaukosten über alle Maßnahmen belaufen sich auf rund 2,15 Millionen Euro. Die 1,925 Millionen Euro, die davon auf den Landkreis entfallen, werden vom Land mit 70 Prozent bezuschusst. Auf den Anteil der Ortgemeinde (rund 100.000 Euro) gewährt das Land einen weiteren Anteil an Fördermitteln. Aber auch die Anlieger leisten einen beachtlichen Beitrag an der Summe für den Ausbau der Geh- und Radwegewege. Bei den Verbandsgemeindwerken bleibt ein Investitionsbeitrag von rund 125.000 Euro. Landrat Lieber und die Ortgemeinde danken dem Land Rheinland-Pfalz für die gewährte Unterstützung.
In den nächsten Tagen und Wochen werden noch Restarbeiten an Geländern, Gehwegen und Böschungen ausgeführt, dennoch kann die neue Strecke mit der neuen Brücke nun bereits verkehrssicher befahren werden. Die Benutzung des Geh- und Radwegs im Brückenbereich ist vorläufig nur eingeschränkt möglich.
Landrat Lieber dankt allen Beteiligten und Anliegern für die bisherige Unterstützung und die ertragenen Einschränkungen während der Bauphase. Sein Dank gilt insbesondere den ausführenden Baufirmen des Straßen- und Brückebaus sowie den Mitarbeitern des federführenden LBM Diez.
Abschließend bat Neuroth vor allem in der Eingewöhnungsphase an die neuen Straßenverhältnisse um die besondere gegenseitige Rücksichtnahme und wünscht allen Verkehrsteilnehmern eine allzeit gute und sichere Benutzung der erneuerten Verkehrsanlagen. (hw)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Hamm & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Zur Verkehrsfreigabe gab es ein Brückenfest in Etzbach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


VG Altenkirchen-Flammersfeld: Guter Haushalt – Große Investitionen

Altenkirchen. Mit einem „guten“ und ausgeglichenen Haushalt geht die Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen-Flammersfeld in die ...

Deutscher Engagementpreis: "Wäller helfen" bekommt den Sonderpreis

Berlin / Region Westerwald. Die Fachjury des Deutschen Engagementpreises hatte entschieden, das Nachbarschaftsnetzwerk "Wäller ...

Wissen: Neue Vier-Stunden-Parkbereiche - Parken bleibt kostenfrei

Wissen. Parken soll in der Stadt Wissen mit unterschiedlichen Parkzeiten für Bürger und Besucher kostenlos sein und bleiben. ...

Die wundersame Weihnachtsvorlesung in der Uni Siegen

Siegen. Kerzenlicht und Kaminfeuer, die weihnachtliche Farbenwelt, das Ambiente der Adventszeit – der Zauber von Weihnachten ...

KVHS Altenkirchen weist auf Winterkräuter-Wohlfühlabend und Online-Elternabend hin

Altenkirchen. Die Kreisvolkshochschule (KVHS) Altenkirchen weist auf zwei aktuelle Angebote im Dezember hin: "Winterkräuter-Wohlfühlabend ...

Pflegedorf Flammersfeld besucht Schokoladenmuseum in Köln

Flammersfeld. Morgens um 10 Uhr startete die Reise nach Köln ins Schokoladenmuseum. Zusammen mit einigen ehrenamtlichen Helfern ...

Weitere Artikel


Ausstellung: Zwischen Innovation und Tradition

Altenkirchen. Folgen Sie Ihren Impulsen? Verlassen Sie den gewohnten Boden des Bewährten um Neuland zu betreten? Ein gutes ...

WWV zeigte bei Sterntreffen wieder Einigkeit

Die Wanderer aus dem Zweigverein Hillscheid waren drei Tage unterwegs, bevor sie pünktlich zum jährlichen Sterntreffen aller ...

Projekt "Schuh trifft Schiene" vorgestellt

Betzdorf/Kreisgebiet. Die Kreisverwaltung Altenkirchen und die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e. V. haben sich vor gut ...

CDU-Antrag: Energiekonzept für Wissen

Wissen. Die CDU-Fraktion im Wissener Stadtrat fordert ein Energiekonzept für die Stadt Wissen. In einem Antrag an Bürgermeister ...

Junge "Zahnputz-Stars" im Kreis ausgezeichnet

Kreis Altenkirchen. Die höchsten Rückmeldebeteiligungen erzielten im Schuljahr 2010/2011 Grundschulklassen aus Friedewald, ...

Neueinstellungen bei Nimak zeigt positiven Trend

Nisterberg/Wissen. Eine langfristig gute Auftragslage hat bei den Nimak-Werken in Wissen und Nisterberg in diesem Jahr viele ...

Werbung