Werbung

Pressemitteilung vom 25.07.2023    

Technikmuseum Freudenberg erhält Förderung im sechsstelligen Bereich

"Wir haben es geschafft. Viele Monate haben wir den Förderantrag vorbereitet - jetzt wurde die beantragte Summe bewilligt!" Der Vorstand des Technikmuseums Freudenberg ist erleichtert, kann doch nun die Überarbeitung und Erweiterung der Ausstellung zur Freudenberger Wirtschaftsgeschichte in Angriff genommen werden.

Das Bild zeigt den derzeitigen Zustand der Ausstellung Leim-Leder-Filzindustrie in Freudenberg. (Foto: Technikmuseum Freudenberg)

Freudenberg. Der Verein erhält eine Heimatzeugnis-Förderung in Höhe von 319.000 Euro für die Konzeption und Umsetzung der Ausstellung. Mit dem Förderprogramm Heimatzeugnis des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen werden von Kommunen oder Vereinen getragene Projekte gefördert, die in besonderer Weise lokale und regionale Geschichte und Traditionen aufarbeiten und öffentlich präsentieren. Mit diesem Betrag werden 90 Prozent der Kosten für die neue Ausstellung abgedeckt, heißt es in der Pressemitteilung.

"Diese Förderung ist maßgeschneidert für das Vorhaben des Freudenberger Museums! Mit dem neuen Projekt setzen wir auf eine moderne Museumsdidaktik, die Spaß am Entdecken machen soll. Weniger lesen, mehr selber machen, unterstützt durch digitale Medien - so möchten wir die Ausstellung auch für nachfolgende Generationen attraktiv gestalten." erläutert Vorstandsmitglied Hans Jürgen Klappert.

"Für die Umsetzung des Vorhabens konnten wir zwei kompetente Unternehmen gewinnen: Die inhaltliche und didaktische Konzeption und Umsetzung übernimmt die Geschichtsmanufaktur aus Dortmund, die Ausstellungsszenografie gestaltet das Dortmunder Büro please don`t touch. Beide Büros verfügen über langjährige Erfahrungen in der Ausstellungskonzeption und -realisierung und haben in den vergangenen Jahren bereits mehrere Museen im benachbarten Sauerland umgesetzt", ergänzt Vorstandsmitglied Friedhelm Geldsetzer.



Die Freunde historischer Technik Freudenberg blicken voller Tatendrang in die Zukunft und sind sich sicher, mit der neuen Ausstellung zur Siegerländer Industriekultur eine wichtige Ergänzung zu der beeindruckenden Maschinenwerkstatt zu verwirklichen. Denn hier können die Besucher historische Maschinen noch in Aktion erleben - sie riechen und hören und so in die Arbeits- und Lebenswelten der Menschen in der Region vor rund 100 Jahren eintauchen. "Eindrucksvoll zu beobachten, wie eine funktionierende Dampfmaschine schnaubend und zischend zwei Dutzend über 100 Jahre alte Werkzeugmaschinen antreibt. Ein Besuchermagnet für Familien und Schulklassen aus der Region", lädt das Museum zum Staunen ein. (PM)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Illegale Müllablagerung bei Fiersbach: Ordnungsbehörde sucht Zeugen

Fiersbach. Um Fiersbach wurde jüngst eine illegale Ablagerung von behandelten Holzteilen entdeckt. Der betroffene Wirtschaftsweg ...

Der Wegfall des Krankenhauses Altenkirchen hat Einfluss auf den Rettungsdienst

Altenkirchen. Bereits vor längerer Zeit begannen Überlegungen, den Fuhrpark des hauptamtlichen Rettungsdienstes im Landkreis ...

Schwarzer SUV flüchtet nach Beinahe-Unfall auf Bundesstraße 8

B 8. Der Vorfall ereignete sich, als der unbekannte Pkw, ein schwarzer SUV, vermutlich ein Seat Ateca, ausgangs einer Rechtskurve ...

Ungewöhnlicher Angriff in Mammelzen: Mann bewirft Auto mit Bauschaumdose

Mammelzen. Der Vorfall ereignete sich gegen 11 Uhr am Montagvormittag auf der "Siegener Straße". Der Senior fuhr in seinem ...

Verkehrsunfall bei Forst: Mehrere Leichtverletzte, Sicherheitsgurte verhinderten Schlimmeres

Forst. Gegen 18.20 Uhr kam es zu einem Unfall auf der K63 in Richtung Forst. Ein Pkw, der die Straße von Hof Holpe bergauf ...

Perücken und Zweithaar: Haarwerk Ransbach-Baumbach gibt Menschen mit Haarausfall neue Perspektiven

Ransbach-Baumbach. Kürzlich eröffnete Das Haarwerk in Ransbach-Baumbach einen zusätzlichen Bereich innerhalb seines Unternehmens, ...

Weitere Artikel


Stegskopf: CDU-Abgeordnete wollen Weg für Windkraft freimachen

Emmerzhausen. Beim Besuch der Landtagsabgeordneten der CDU auf dem Stegskopf waren auch Landrat Peter Enders, der Bürgermeister ...

Feiern beim gemeinsamen Fest: Drei Dörfer treffen sich am Bürgerhaus Isert

Isert/Nassen/Racksen. Das Bürgerhaus Isert, das gemeinsam mit der Ortsgemeinde Racksen genutzt wird, ist seit über 20 Jahren ...

Jugend aus Namedy feiert an der Sieg: Gelände am Schützenhaus Wissen wird zum Zeltlager

Wissen. Die Teilnehmer waren am Montag (24. Juli) angereist und richteten ihr Lager ein. Der Schützenverein stellt seit Beginn ...

Horhauser Senioren begaben sich auf Zeitreise ins 20. Jahrhundert

Horhausen. Inzwischen sei der Film selbst schon Geschichte. Doch die lebhaften Erzählungen von damals weckten auch heute ...

Was verdienen die Menschen im Kreis Altenkirchen und was im Kreis Neuwied?

Neuwied/Altenkirchen. Die neueste Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt Auskunft über das Medianentgelt ...

Matthias Reuber und Michael Wäschenbach kritisieren das geplante Landesjagdgesetz

Kreis Altenkirchen. "Der Wolf ist hier bei uns längst heimisch geworden und seine Population wächst, das geht zu einem großen ...

Werbung