Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 10.10.2011    

„W“ wie Wiedereinstieg in den Beruf

Zurück in den Beruf, aber wie? Was gilt es zu beachten nach der Familienpause? Wie organisiere ich die Kinderbetreuung? Was bringt der Mini-Job? Hierzu gibt eine neue Veranstaltungsreihe der Agenturen für Arbeit und des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Rheinland-Pfalz mit dem Titel „Plan W – Wiedereinstieg hat Zukunft“ Auskunft.

Altenkirchen. Der Weg nach einer Familienpause zurück ins Berufsleben wird meist von vielen Fragen und Ungewissheiten begleitet. Kann ich meine Vorstellungen in die Realität umsetzen und wie wird es wohl mit der Kinderbetreuung klappen?
Auf diese und ähnliche Fragen will die Veranstaltungsreihe „Plan W – Wiedereinstieg hat Zukunft“ an unterschiedlichen Orten im Landkreis Altenkirchen Antworten und Anregungen geben.

Was die Kindertagespflege mit ihren qualifizierten und geeigneten Tagesmüttern und -vätern leistet, welche Hilfen und Betreuungszeiten Eltern geboten wird, wie die finanzielle Seite ausschaut und wo es Beratung und Unterstützung gibt, darum geht es bei der Veranstaltung „Kindertagespflege – familiennahe und flexible Betreuung mit viel Know-How“. Sie findet am 20. Oktober im Kommunalen Kindergarten Flammersfeld und am 25. Oktober im Kommunalen Kindergarten „Sonnenschein“ in Mudersbach statt. Beginn ist jeweils um 14.30. Zusammen mit Mitarbeiterinnen der Fachdienste Kindertagespflege bei der Kreisverwaltung berichten Tagesmütter von ihrer Arbeit und stehen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Mit der Frage „Soll ich, muss ich, kann ich wieder zurück in den Beruf?“ beschäftigt sich die Veranstaltung zur Berufswegplanung am 25. Oktober um 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ in der Fußgängerzone Altenkirchen. Beratungsbüro Frau & Beruf und Familienbüro nehmen die verschiedenen Schritte und Strategien für einen erfolgreichen Wiedereinstieg unter die Lupe und machen die Unterstützungsmöglichkeiten in der Region bekannt.

Für viele Menschen, in der Mehrzahl sind es Frauen, gehört ein Mini-Job zu den Stationen der Berufsrückkehr. „Mini-Job oder Midi-Job – was Sie wissen sollten“ heißt es daher am Samstag, 29. Oktober im Mehrgenerationenhaus Kirchen (Gelbe Villa). Von 9.30 bis 11.30 Uhr beleuchtet Kriemhild Seegers vom Bildungsinstitut Logos das Für und Wider von geringfügigen Beschäftigungen. Die „kleinen“ Jobs sind zwar eine echte Frauendomäne, aber kaum jemand kennt die genauen Unterschiede, weiß um die Rechte und Pflichten oder kann sagen, wie sie sich später auf die Rente auswirken werden. Bei allen Plan-W-Veranstaltungen, die für die Teilnehmenden kostenlos sind, bleibt Zeit für persönliche Fragen.

„Plan W“ ist ein Projekt der Agenturen für Arbeit und des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Rheinland-Pfalz. Im Landkreis Altenkirchen arbeiten hierzu die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Neuwied und des JobCenters Kreis Altenkirchen, Beratungsbüro Frau & Beruf“/Neue Kompetenz, Gleichstellungsbeauftragte und Familienbüro des Kreises Altenkirchen zusammen. Flyer mit allen Veranstaltungen in diesem Jahr und weitere Informationen gibt’s bei der Kreisverwaltung Altenkirchen, Ansprechpartnerinnen sind Julia Bieler (02681 – 812026) und Margit Strunk (02681– 812016).



Interessante Artikel




Kommentare zu: „W“ wie Wiedereinstieg in den Beruf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Das waren die schnellsten Schüler beim Westerwälder Firmenlauf

Betzdorf. In diesem Jahr nahmen am Schülerlauf über im Vorfeld des Firmenlaufs rund 350 Schülerinnen und Schüler teil, weitere ...

Jasmin aus dem Kreis Altenkirchen will Miss Germany werden

Kreis Altenkirchen. Und dass Jasmin nicht nur hübsch aussehen kann, zeigt sie schon in ihrer Selbstbeschreibung auf der Voting-Seite. ...

Fünf neue Feuerwehrleute verstärken den Löschzug Horhausen

Horhausen. Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, verpflichtete jetzt in Anwesenheit ...

Wissener Rhönradturner beim Deutschland-Cup erfolgreich

Kreis Altenkirchen. Bei diesen erzielten sie in den jeweiligen Altersklassen die meisten Punkte aus dem gesamten Turnverband ...

Kleine Prothesen für größere Patientenzufriedenheit

Freudenberg. Es moderierte Dr. Patrick Sweeney, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie. Für einen künstlichen Gelenkersatz, ...

Suchthilfe: Helga Rothenpieler verabschiedet sich

Siegen. In der Familienorientierten Suchthilfe werden suchtkranke Eltern gemeinsam mit ihren Angehörigen beraten. „Neben ...

Weitere Artikel


Zur 3. Herbstfashion kamen die Besucherscharen

Altenkirchen. Die dritte Herbstfashion am Sonntag, 9. Oktober, lockte zahlreiche Besucher in die Innenstadt und die geöffneten ...

MGV "Sangeslust" bei Johann Lafer im Guldental

Birken-Honigsessen. Sangesbruder Diakon Thomas Eiden hatte die Sänger mit ihren Frauen in seine Heimat Guldental an der Nahe ...

Wald-Idyll und Wirtschaftsfaktor

Westerwaldkreis/Kreis Altenkirchen/Kreis Neuwied. Wald und Holz sind Begriffe, die Menschen mit positiven Bildern verknüpfen. ...

Fachkräftemangel ist auch Thema für die Streitkräfte

Region. Oberstleutnant i.G. Andreas Korb, seit August dieses Jahres Kommodore des Jagdbombergeschwader (JaboG) 33 in Büchel, ...

Erntedankfest auf dem Berghof wurde ein grandioser Erfolg

Dauersberg. Das erste gemeinsame Erntedankfest des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, sowie des Kreisbauernverbandes ...

Pro AK lädt ein: Weihnachtskonzert mit der Philharmonie Südwestfalen

Wissen. Zum zweiten Mal nach 2009 lädt das Forum Pro AK zum Weihnachtskonzert mit der Philharmonie Südwestfalen ein. Das ...

Werbung