Werbung

Nachricht vom 25.09.2023    

Schnäppchen im Bereich Mode und Lifestyle: Hier wartet großes Sparpotenzial

RATGEBER | Trends sind ein fester Baustein in der Shoppingwelt. Dabei sind Trends wandelbar und weitaus nicht so kurzlebig, wie so manche Ketten oder Branchen uns weismachen wollen. Ganz ehrlich: Wie viele Konsumenten gönnen sich wirklich die Mode aus dem Bereich der Ultra-Fast-Fashion und kleiden sich jährlich bis zu 18-mal komplett neu ein? Grundsätzlich gibt es in den Bereichen Mode und Lifestyle gute Möglichkeiten, um echte Schnäppchen zu finden. Aber wie gelingt das?

Sonderangebote und Schnäppchen machen gerade im Modebereich Spaß - doch wie lassen sich diese online finden? Bildquelle: @ Markus Spiske / Unsplash.com

Gutschein- und Rabattcodes: Fortwährende Schnäppchenjagd
Einzelne Shops, Händler, Marken, aber auch umfangreiche Portale geben täglich oder wöchentlich eigene Rabattcodes und Gutscheine heraus. Mit ihnen lässt sich oft gutes Geld sparen. Aber wie funktioniert das?

- Codes – die Gutscheine oder Rabatte können wahlweise als Code genutzt werden, andere Portale bieten die Gutscheine aber auch als Kaufangebot an, wobei die Summe letztendlich multipliziert auf den Einkaufswert angerechnet wird. Fakt ist: Mit den Hilfestellungen lassen sich Mode und Lifestyleprodukte vergünstigt ergattern, wie diese Aufstellung im Bereich Converse Coupon eindrucksvoll zeigt.

- Produktgruppen – während die großen Portale querbeet Angebote offenbaren, sind einzelne Codes und Gutscheine oft auf bestimmte Produktgruppen anwendbar. Hier gilt das Prinzip der Payback-Punkte: Für einzelne Kategorien gibt es zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Sonderpunkte, sondern einen Sonderrabatt. Es ist also möglich, dienstags die trendigen Schuhe günstig zu kaufen, nicht aber die trendigen Shirts.

Obgleich die Gutschein- und Rabattcodes eine gute Sparmöglichkeit darstellen, sind sie eher wenig für Bedarfsshopper gedacht. Gelegenheitskäufer und all diejenigen, die zwischendurch mal günstig einkaufen wollen oder sich die Option sichern möchten, ein Wunschprodukt günstiger zu erwerben, sind sie hingegen perfekt. Wer allerdings jetzt unbedingt die Sportausrüstung für sich oder das Kind benötigen, müssen bei den Portalen schon das Glück haben, dass ebendiese Produkte exakt nun im Angebot sind. Auch sind Marken nicht stets nach Wunsch dabei. Sicherlich werben die großen Händler und Marken regelmäßig über die Portale neue Kunden an, doch gibt es keine Garantie, dass ausgerechnet die Wunschmarke zum jetzigen Zeitpunkt mitmacht.

Sonderaktionen: Feste Schnäppchen-Zeiten
Wie einfach war das Leben früher? Da gab es den Sommer- und den Winterschlussverkauf. Heute herrscht rund um das ganze Jahr Schlussverkaufsstimmung, gepaart mit all den Feiertagsschlussverkäufen oder der Black-Friday-Week. Für den Kunden ist diese Aktion gar nicht so schlecht, denn er kann immer wieder günstig shoppen. Ganz so einfach ist es dennoch nicht, denn kaum ein stationärer Händler hat alle Produkte im Angebot. Zugleich gibt es mittlerweile fast von jeder Kette eigene Kundenkarten, die wiederum Angebote ermöglichen – aber nur die, die vom Händler in diesem Zeitraum erwünscht sind. Trotzdem:

- Black-Week – es war mal der Black Friday, also der Freitag nach Thanksgiving. Mittlerweile ist dieser Tag zu einer On- und Offline-Shoppingweek ausgeufert und Kunden können in allen Bereichen günstig einkaufen – solange das Angebot reicht. Je nach gewünschtem Produkt und der Angebotsvielfalt kann ein solcher Shoppingtrip aber selbst online zum stressigen Spießrutenlauf werden.

- After-Week – was während all der großen Angebotszeiträume nicht aus dem Geschäft oder Lager kommt, wird danach oft noch einmal reduziert angeboten. Im stationären Handel lässt sich das leicht erkennen: Denkt wirklich jemand, dass Gartenscheren für 29 Cent zuvor echte Kassenschlager waren?

- Schlussverkäufe – sie sind weiterhin präsent, wenngleich sie nicht mehr so angepriesen werden, wie einst. Aber gerade im Lifestylebereich lässt sich hier ein Schnäppchen finden. Denn Möbel unterliegen weniger häufigen Trends, müssen aber das Lager und die Stellplätze räumen, wenn neue Ware angekündigt wird. Tipp: Möbelschlussverkäufe unterliegen oft anderen Zeiträumen. Sobald Möbel- und Küchenmessen angekündigt sind, wechselt beispielsweise auch die Lagerware.

Trotz all der Schnäppchenangebote gilt aber eine große Devise: Nichts ist ein Schnäppchen, wenn es gar nicht benötigt wird. Steht im Wohnzimmer noch eine recht neue Couch, ist eine neue nicht nötig und kostet nur Geld, selbst dann, wenn sie für die Hälfte des Preises erworben werden kann. Quillt der Kleiderschrank schon über, ist auch die neunzigste Hose kein Schnäppchen.

Lifestyle-Artikel selbst gestalten
Lifestyle unterliegt auch der eigenen Intention. Echter Lifestyle ist ohnehin nur selten käuflich, denn er muss eigenständig kreiert werden. Somit können echte Schnäppchenjäger selbst Hand anlegen und ihre eigenen Trends schaffen. Diese zumindest werden nicht über kurz oder lang an jeder Straßenecke vertrieben. DiY heißt die Devise:

- Upcycling – warum nicht aus alt neu machen? Aus einer verschlissenen Jeans oder Jacke lässt sich mit ein wenig Übung und Geschick mindestens eine Tasche machen. Online gibt es wahnsinnig tolle Tutorials, die auch absoluten Nähmuffeln erklären, wie sie eine eigene Handtasche kreieren.

- Möbel – auch hier lassen sich echte Schnäppchen zu Unikaten wandeln. Flohmärkte, Garagenflohmärkte oder Kleinanzeigen machen es ebenso möglich, wie ein genauer Blick in den eigenen Keller oder auf den Dachboden. Oft reichen Schleifmaschinen, Schraubendreher, Lack und ein wenig Fantasie, um aus einem ollen Schrank ein schickes Lifestyleunikat zu machen.

Mit den DiY-Lösungen gelingt es natürlich nicht, die absolut bei Instagram oder TikTok gehypte Topmarke zu imitieren. Doch wer will schon so auf die Straße gehen, wie quasi jeder andere? Wer sich selbst als Marke sieht und sein eigener Mensch sein möchte, erfindet mit Schnäppchen- und Selbstmachlösungen seinen eigenen Trend und hebt sich von der Masse ab. Wer sich das anfangs bislang nicht traut, kann sich im Second-Hand-Bereich versuchen. Auch dort lassen sich wunderbare Dinge für alle Lebensbereiche finden.

Fazit – es gibt sie noch, die Schnäppchen
Selbst in Zeiten der Inflation und dem Gefühl, dass alles ständig teurer wird, gibt es Schnäppchen. Gerade die Modetrends unterliegen einem mit dem Lebenszyklus einer Eintagsfliege vergleichbaren Wandel, denn 18+ Kollektionen im Jahr sind manchen Ketten noch zu wenig. Wer nun geschickt mit Gutscheinen, Rabattcodes oder auch Kundenkarten agiert, bekommt viel für wenig Geld. Im Lifestylebereich punktet allerdings die Selbstmachlösung, denn echte Trends setzt der, der sich für die Erschaffung seines eigenen Trends einsetzt. (prm)

Autor: Lukas Wagner



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Erlebnistag für Sportbegeisterte in Altenkirchen: SRS e.V. und Hotel Glockenspitze laden ein

Altenkirchen. Am Sonntag, 18. August, wird es in Altenkirchen spannend. Der christliche Non-Profit-Sportverein SRS e.V. und ...

Fokus auf Service und Qualität: Westerwald-Brauerei mit erstem Halbjahr 2024 sehr zufrieden

Hachenburg. Sowohl die Kernsorten Hachenburger Pils, Hachenburger Hell als auch die Marke Westerwald-Bräu setzten ihren Positivtrend ...

Freisprechungsfeier der Friseur- und Kosmetik-Innung Rhein-Westerwald

Großmaischeid. Mit einem herzlichen "Willkommen" begrüßte der stellvertretende Obermeister Ingo Schmidt neben den jungen ...

Zehn Jahre "Heimat shoppen" - 3.500 Einzelhändler bei Aktionstagen im September

Koblenz/Ludwigshafen/Mainz/Trier. Das frischere Design soll auch jüngere Kunden auf den Einzelhandel vor Ort aufmerksam machen. ...

Intensives regionales Wirtschaftsgespräch der IHK in Neuwied

Neuwied/Region. Kristina Kutting, Regionalgeschäftsführerin der IHK für die Landkreise Altenkirchen und Neuwied, sowie Harald ...

Save the Date: 29. Kaufmannsessen am 29. August - Offen für alle Interessierte

Wissen. Am Donnerstag, 29. August um 19 Uhr, ist es wieder so weit. Nun schon zum 29. Mal findet das traditionelle Kaufmannsessen ...

Weitere Artikel


Erste positive Bilanz zu Schulgesundheitsfachkräften nach landesweitem Ausbau

Mainz/Region. Sie leisten erste Hilfe bei Not- und Unfällen, verabreichen Medikamente, unterstützen chronisch erkrankte Schülerinnen ...

Beim 2. Wäller Fahrradkongress dreht sich alles ums Radfahren

Westerwald. Immer mehr Menschen im Westerwald interessieren sich dafür, was sich rund um die Schaffung der für den Radverkehr ...

Abschlussübungen mit vielen Szenarien: Feuerwehren der VG Daaden-Herdorf testen neues Konzept

VG Daaden-Herdorf. Zuerst bot sich ein anspruchsvolles Szenario den Feuerwehren Daaden und Dermbach am 9. September im Jugendzentrum ...

Fachmarktzentrum Altenkirchen: Baugenehmigung im Oktober? - Wo einst Gänse badeten

Altenkirchen. Weg mit dem Rewe-Center und der alten Heimstatt des Elektrofachmarktes Expert Klein und hin zum neuen Fachmarktzentrum ...

Neitersen: Ausreißer ist wieder da - 12-jähriger Ukrainer erneut gefunden

Neitersen. Über die Suche nach dem vermissten 12-jährigen Jungen Maksim K. hatten die Kuriere bereits berichtet. Am Dienstag ...

Handwerksnachwuchs kämpft sich mit Spitzenleistungen zum Landesentscheid

Koblenz. Die Meisterschaft wird bundesweit in rund 130 Handwerksberufen und auf drei Stufen durchgeführt. In der ersten Stufe ...

Werbung