Werbung

Pressemitteilung vom 09.11.2023    

Aktionstag der Suchtberatung: "Wieso? Weshalb? Darum!"

Die Landesstelle für Suchtfragen RLP unterstreicht die Bedeutung der rheinland-pfälzischen Suchtberatungsstellen in den Kommunen. In diesem Jahr veranstaltet die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) bereits zum vierten Mal ihren "Aktionstag Suchtberatung" - dieses Mal unter dem Motto "Suchtberatung: Wieso? Weshalb? Darum!".

Symbolbild (Foto: Pixabay)

Region. In einer Zeit des rasanten Wandels und der Sparzwänge waren die Herausforderungen und die Bedeutung der Suchtberatung nie größer als heute. Mit der Cannabis-Legalisierung und dem angekündigten Bundeshaushalt in den Startlöchern stehen Suchtprävention und Suchtberatung enormen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen gegenüber. Um diese zu meistern, benötigen sie eine stabile Infrastruktur von Suchtberatung, Vermittlung in weiterführende Hilfe und Behandlung sowie Prävention.

Gerade Familien werden, so die Prognose der Suchtkrankenhilfe, einen erhöhten Beratungs- und Hilfebedarf haben. Auch in Schulen sowie der Gesellschaft insgesamt wird ein erhöhter Wissensbedarf in den Bereichen Konsum- und Risikokompetenz prognostiziert. Hierfür ist ein hohes Maß an konzeptioneller zusätzlicher Arbeit zu leisten sowie weitere personelle Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Unter den aktuellen Bedingungen ist dies jedoch mittel- bis langfristig nicht mehr leistbar.

Unterfinanzierung der Suchtberatungsstellen
Die Zukunft vieler Suchtberatungsstellen in Rheinland-Pfalz ist aufgrund langjähriger Unterfinanzierung bereits jetzt schon ungewiss. Entsprechend der Verwaltungsvorschrift für soziale Beratungsstellen gewähren Land und Kommunen lediglich einen freiwilligen Zuschuss für Personal- und Sachkosten. Die meisten Suchtberatungsstellen bringen in der allgemeinen Suchtberatung daher einen enormen Eigenanteil (durchschnittlich rund 40 Prozent) ein, was diese in eine defizitäre Lage führt. Viele Suchtberatungsstellen werden derzeit nur noch durch den gemeinnützigen Auftrag von Trägern der Wohlfahrtsverbände aufrechterhalten, obwohl sie wirtschaftlich längst nicht mehr tragfähig sind.

Ohne die Suchtberatung würde der Suchthilfe eine wichtige Säule fehlen, denn sie dient als niedrigschwelliger Erstzugang für Beratung und Hilfe, als Zugang zu weiterer Behandlung, Entgiftung und Rehabilitation, als Fach- und Koordinierungsstelle für Suchtprävention in der Kommune, als Koordinierungsstelle für kommunale Vernetzung und Multiplikatorenschulung zu Suchtfragen. Um die flächendeckende und qualitativ hochwertige Suchtberatungsstruktur in Rheinland-Pfalz nicht zu gefährden, appelliert die Landesstelle für Suchtfragen Rheinland-Pfalz daher an das Land und an die Kommunen, die Förderung der Suchtberatung entsprechend ihrer zentralen Bedeutung im Gesundheits- und Sozialsystem zu erhöhen und auskömmlich zu finanzieren. Statt Suchthilfe weiter als freiwillige Leistung zu gewähren, muss sie als Pflichtleistung verbindlich verankert werden. Nur dann können Suchtberatungsstellen tatsächlich langfristig und stabil ihre Hilfe anbieten.



Suchtberatung in Rheinland-Pfalz
In Rheinland-Pfalz werden jährlich knapp 14.000 suchtbelastete Menschen und deren Angehörige durch Fachkräfte in 43 Suchtberatungsstellen mit 16 Außenstellen beraten, begleitet, behandelt und in weiterführende Angebote der Suchthilfe vermittelt. Daneben arbeiten rund 30 Fachkräfte für Suchtprävention in den Fachstellen, um in Kooperation mit Bildungs- und Jugendeinrichtungen für die Gefahren des Suchtmittelkonsums zu sensibilisieren. Begleitet und koordiniert werden die Fachstellen durch die Landesstelle für Suchtfragen Rheinland-Pfalz, ein verbandsübergreifendes Fachgremium der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V.

Der bundesweite Aktionstag "Suchtberatung: Wieso? Weshalb? Darum!" am 9. November macht auf den zentralen gesellschaftlichen Stellenwert der Suchtberatungsstellen aufmerksam. In Aktionen im ganzen Land rund um diesen Termin informieren Fachkräfte die Öffentlichkeit über ihre Arbeit und ihre Angebote, über die aktuelle Gefährdungslage und kämpfen für den Erhalt der Suchtberatung. Denn: Vielen Menschen ist bislang (noch) nicht bekannt, welche vielfältigen Aufgaben Suchtberatung übernimmt und wie sie auf individueller und gesellschaftlicher Ebene wirkt. (PM)

www.aktionstag-suchtberatung.de



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Erfolgreicher Auftakt bei den Landesverbandsmeisterschaften für Wissener Schützenverein

Wissen. Nach Ablauf der ersten zwei Wettkampfwochen kann nun bereits ein positives Resümee gezogen werden. In diesem Zeitraum ...

50 Jahre Lebenswegbegleiter: Ein Elternabend für den Umgang mit familiären Konflikten

Hamm. Der Alltag in einer Familie ist oft von Unstimmigkeiten geprägt, die manchmal zum Schmunzeln bringen, aber auch sehr ...

Frühlingsfest in Wölmersen: Ein Tag voller Spiel, Spaß und Spiritualität

Wölmersen. Für die Kinder waren die Highlights des Tages ein erweitertes Angebot an Hüpfburgen, zwei Clowns und das BubbleBall-Spiel ...

Vollsperrung der K32 bei Almersbach: Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Umwege einstellen

Almersbach. Die Kreisstraße 32 wird ab Dienstag, 21. Mai, für voraussichtlich drei Arbeitstage voll gesperrt. Die Sperrung ...

Trinkwasser-Alarm in Kirchen (Sieg): Abkochgebot nach Rohrbruch und Keimkontamination

Kirchen. Am 17. Mai um 13.10 Uhr gab die Pressestelle der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) bekannt, dass das Trinkwasser in ...

Kommunen im Dreiländereck tauschen sich über Klimaschutz aus

Siegen. Insgesamt 24 Mitarbeiter der Kreis- und Kommunalverwaltungen aus den Landkreisen Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, ...

Weitere Artikel


Dritte Staffel der Videoserie "Wir Westerwälder Geschichten" startet

Region. In den neuen Folgen berichten drei junge Menschen - Hobbybauer Jan, Tattoo-Artist Timmy und Johanna, Geschäftsführerin ...

Klimawerbung auf Lebensmitteln oft missverständlich

Region. Klima und Nachhaltigkeit sind vielen Menschen beim Einkauf wichtig. Das nutzen Unternehmen für sich und werben mit ...

Schlüsseldienst und Co: Vorsicht vor unseriösen Notdiensten

Mainz. Ein verlorener oder innen steckender Schlüssel, ein Rohrbruch oder eine verstopfte Toilette: Solche Notsituationen ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach erstrahlt ab dem 2. Dezember

Waldbreitbach. Vom 2. Dezember bis zum 28. Januar 2024 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt. Die ...

Ehrenamtliche Richtertätigkeit wichtiger Bestandteil der Rechtsprechung

Koblenz. In seiner Ansprache wies der Präsident auf die große Bedeutung der Mitwirkung der ehrenamtlichen Richter im verwaltungsgerichtlichen ...

Zeugensuche nach Pkw-Aufbruch in Oberlahr

Oberlahr. In der entwendeten Geldkassette befand sich das Modul "Pokémon - Blaue Edition". Der Wert des Diebesgutes beträgt ...

Werbung