Werbung

Pressemitteilung vom 24.11.2023    

Sandra Weeser wird FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl 2024 in Rheinland-Pfalz

Kürzlich trat die Betzdorfer Bundestagsabgeordnete und Bauausschussvorsitzende Sandra Weeser beim außerordentlichen Landesparteitag der Freien Demokraten in Morbach auf Platz 1 für die Landesliste zu den Europawahlen 2024 an. Weeser setzte sich klar mit knapp 60 Prozent der Stimmen gegen ihren Mitbewerber Nikolas Palmerini, den stellvertretenden Kreisvorsitzende aus Landau, durch.

Sandra Weeser beim Parteitag. (Foto: Christopher Altenhof)

Betzdorf / Morbach. In ihrer Rede betonte Weeser die Themen Außen- und Sicherheitspolitik, Zuwanderung, Wirtschafts- und Bildungspolitik. "Spätestens mit dem Angriff auf die Ukraine durch Russland und dem brutalen Terrorangriff der Hamas auf Israel sind alle liberalen Demokratien des Westens gefordert. In diesem Kontext bieten Europas oft zitierten Unzulänglichkeiten den rechten und linken Populisten einen Nährboden. Das schadet unserer demokratischen Mitte. Wir Europäer brauchen Mut und Eigenständigkeit. Wir müssen die Errungenschaften der Europäischen Union, die wir so schätzen, auch schützen und verteidigen und gleichzeitig weiterentwickeln," unterstrich Weeser und erklärte weiter: "Deshalb brauchen wir einerseits die Stärkung der EU im Inneren, durch Reformen, weniger Bürokratie, einen einheitlichen Kapitalmarkt, sowie gemeinsame Digital- und Bildungspolitik. Andererseits sollten wir aber auch unsere Potenziale in der Außen- und Sicherheitspolitik besser ausschöpfen und mit selbstbewusster Wirtschaftspolitik zwischen China und den USA global wettbewerbsfähig bleiben. Wir wollen das Generationen-Projekt EU nicht den Spaltern und Nationalisten überlassen, sondern Verantwortung übernehmen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Modernisierung."

Weeser freut sich darauf, die Liberalen in einen "frischen, motivierenden Wahlkampf" im kommenden Jahr zu führen. Sie kündigte dafür an, im ganzen Land analog auf den Marktplätzen und in den Straßen wie auch digital auf den Social Media Plattformen sehr präsent sein zu wollen.



Mehr Frauen auf die Wahllisten?
Ende Januar wird in Berlin die Bundesliste von den Delegierten des Bundesparteitags gewählt. Sandra Weeser, die auch dem Bundesvorstand angehört, meint dazu: "In Rheinland-Pfalz machen wir gerade vor, wie weiblich die FDP sein kann. Das sollten wir auch bei der Wahl unserer Bundesliste fortsetzen. Es sind tolle Frauen motiviert, in Straßburg und Brüssel für liberale Lösungen zu arbeiten. Aus Rheinland-Pfalz war bislang noch keine Frau für die Freien Demokraten im EU-Parlament. Das würde ich gerne ändern. Dafür strebe ich eine Platzierung auf Platz 6 an."

Weeser gehört seit sechs Jahren dem Deutschen Bundestag als Abgeordnete der Freien Demokraten an. Neben ihrem Ausschussvorsitz ist sie Vorstandsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung, dem weltweit einzigen binationalen Parlament zwischen Deutschland und Frankreich. Seit 2019 hat sie neben ihrer deutschen auch die französische Staatsbürgerschaft. Sie lebt in Betzdorf, ist verheiratet und hat zwei Kinder. (PM)


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Nach der Mandatsniederlegung des bisherigen Ortsbürgermeisters Christopher Schär fanden in Stürzelbach Neuwahlen ...

Cannabis-Legalisierung der Ampelkoalition: "Das führt in die Katastrophe", sagt Erwin Rüddel

Region. In einer jüngsten Stellungnahme warnte Erwin Rüddel vor den möglichen Folgen der Entscheidung der Ampelkoalition, ...

Sandra Weeser: Wille, dem Ahrtal zu helfen ist, ungebrochen

Region. "Das Ahrtal ist leider ein Sinnbild dafür, wie es oft in Deutschland läuft. Es werden hehre Ziele formuliert und ...

SPD zum Start der Heizungstauschförderung: Diedenhofens Einsatz zahlt sich aus

Berlin. Dem heimischen Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen (SPD), der die Perspektive des ländlichen Raums in das Heizungsgesetz ...

Landtag diskutiert über Erfolg der Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen

Mainz. Dazu sagt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Steven Wink: "Wir Freie Demokraten ...

Horst Klein (SPD) Ortsbürgermeister von Neitersen - ein Leben zwischen Sport und Politik

Neitersen. Als sich mehrere Sportbegeisterte im Jahre 1971 trafen, um einen Verein zu gründen, war Horst Klein bereits mit ...

Weitere Artikel


Falsche Polizisten: Drei Betrugsversuche in Altenkirchen vereitelt

Altenkirchen. Wie die Polizeidirektion Neuwied am Freitag (24. November) berichtete, hat es in den vergangenen Tagen im Zuständigkeitsbereich ...

Sparkasse Westerwald-Sieg bezieht neues Gebäude am Konrad-Adenauer-Platz in Montabaur

Montabaur. Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Reingen erläuterte bei der Eröffnung die Hintergründe des Umzuges in das neue ...

Sebastianer laden zum zweiten Weihnachtsmarkt nach Schönstein ein

Wissen. Der Veranstaltungsplatz wird erneut in festlichem Lichterglanz erstrahlen, um Besucher in eine vorweihnachtliche ...

Kampagne "Anschluss Zukunft" macht in Kircheib auf sich aufmerksam

Kircheib. Hinter der Kampagne "Anschluss Zukunft“ stehen Industrie- und Handelskammer, Handwerkerschaft, Wirtschaftsförderer, ...

Förderverein Dorftreff Werkhausen und Brodverein Weyerbusch übergaben Spenden

Werkhausen. Ortsbürgermeister Otmar Orfgen konnte neben zahlreichen Helfern Ute Weber (Caritas Verband Rhein/Sieg) und Ulrich ...

Altenkirchen: Sanierungen der Kölner- und Koblenzer Straße rücken in den Fokus

Altenkirchen. Aus so gut wie allen Himmelsrichtungen ist die Stadt Altenkirchen per fahrbaren Untersätzen zu erreichen. Bundes-, ...

Werbung