Werbung

Pressemitteilung vom 01.12.2023    

SPD: Rechtzeitig auf die Zukunft der Krankenhauslandschaft vorbereiten

Der SPD-Kreisverband, die Kreistagsfraktion und die Abgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenhäler im Kreis Altenkirchen wollen "in der Region bei den Ersten sein, die die Weichen stellen für ein hinreichend großes, gut funktionierendes und für Patienten und Personal gleichermaßen attraktives Level-II-Haus".

Das DRK-Krankenhaus in Altenkirchen (Foto: Archiv vh)

Kreis Altenkirchen. Damit pflichtet die SPD im Kreis Altenkirchen den kürzlichen Veröffentlichungen ihrer Genossen aus dem Westerwaldkreis bei. Unter "Level II" versteht man im Arbeitsergebnis einer 17-köpfigen fachlich besetzten Kommission der Bundesregierung die mittlere von drei künftigen Versorgungsstufen mit der Überschrift "Regel- und Schwerpunktversorgung". Level I sind demnach die Häuser der Grundversorgung und die so genannten "Maximalversorgern", beispielsweise Uni-Kliniken, bilden den Level III. Die Sozialdemokraten erinnern in einer Pressemitteilung auch daran, dass die Krankenhausfinanzierung auf vollkommen neue Füße gestellt werden soll. "Die vorgeschlagene Reform soll die Überökonomisierung des deutschen Gesundheitssystems beenden und medizinischen Entscheidungen wieder mehr Gewicht geben", heißt es dazu aus der Fachkommission.

Den Sozialdemokraten ist ganz grundsätzlich wichtig, auf den Hintergrund der bevorstehenden Reform hinzuweisen. Die ehemalige Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellt klar: "Es geht Bundesminister Lauterbach darum, die Versorgung zu verbessern und effektive Strukturen herzustellen". Bernd Becker, Vorsitzender der Kreistagsfraktion, betont: "Das Gesundheitswesen ist zuallererst Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und nicht nur Geschäftsfeld für Gewinnmaximierer".

Eine versorgungssichere Lösung für die Region finden
Vor diesem Hintergrund gehe es in der Region nicht mehr darum, aus zwei Häusern in Hachenburg und Altenkirchen ein Haus zu machen, sondern darum, für die ganze Region im Nordosten von Rheinland-Pfalz eine versorgungssichere und zukunftsfähige Lösung zu finden. Kreistagsfraktionsvize Heijo Höfer bringt es auf den Punkt: "Kirchturmdenken verbietet sich an der Stelle. Über Standort, Größe, Fachdisziplinen, Anbindung und Einzugsgebiet muss auf rein fachlicher und technokratischer Ebene entschieden werden, immer die bestmögliche Versorgung der Menschen im Auge". Auch eine trägerübergreifende Lösung dürfe nicht tabu sein. Fester Bestandteil der Zukunftsplanung der Bundesregierung sei die Versorgungslevel-übergreifende Kooperation der Krankenhäuser; bei der Versorgungsleistung ebenso, wie bei der Ausbildung des Pflegepersonals sowie Ärzten.



"Mit den jetzt anstehenden Entscheidungen im Insolvenzverfahren unserer DRK-Krankenhäuser muss eine praxistaugliche Brücke in diese Zukunft gebaut werden", wiederholen die Sozialdemokraten ihr seit Wochen bestehendes Postulat. Für Altenkirchen bestehe diese womöglich in einem modifizierten Haus der Grundversorgung, in dem wirklich alle Sektorengrenzen zwischen Hausärztlichen Bereitschaftsdienst, Rettungsdienst, Notfallanlaufstelle und Belegstation überwunden werden. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Nach der Mandatsniederlegung des bisherigen Ortsbürgermeisters Christopher Schär fanden in Stürzelbach Neuwahlen ...

Cannabis-Legalisierung der Ampelkoalition: "Das führt in die Katastrophe", sagt Erwin Rüddel

Region. In einer jüngsten Stellungnahme warnte Erwin Rüddel vor den möglichen Folgen der Entscheidung der Ampelkoalition, ...

Sandra Weeser: Wille, dem Ahrtal zu helfen ist, ungebrochen

Region. "Das Ahrtal ist leider ein Sinnbild dafür, wie es oft in Deutschland läuft. Es werden hehre Ziele formuliert und ...

SPD zum Start der Heizungstauschförderung: Diedenhofens Einsatz zahlt sich aus

Berlin. Dem heimischen Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen (SPD), der die Perspektive des ländlichen Raums in das Heizungsgesetz ...

Landtag diskutiert über Erfolg der Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen

Mainz. Dazu sagt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Steven Wink: "Wir Freie Demokraten ...

Horst Klein (SPD) Ortsbürgermeister von Neitersen - ein Leben zwischen Sport und Politik

Neitersen. Als sich mehrere Sportbegeisterte im Jahre 1971 trafen, um einen Verein zu gründen, war Horst Klein bereits mit ...

Weitere Artikel


Informationsveranstaltung zu Beschäftigungs- und Fördermöglichkeiten von Menschen mit Behinderung

Neuwied/Region. Die Gründe dafür sind vielfältig. Klein- und mittelständische Unternehmen haben häufig wenig Erfahrungen ...

Nächstes Reparatur-Café: Hilfe zur Selbsthilfe in Kausen

Kausen. Zur besseren Koordinierung wird um telefonische Voranmeldung bei Heribert Greb unter Telefon 02747-7985 von 10 bis ...

Freudenberger Gelenktag: Was Gelenk- und Herzimplantate leisten können

Freudenberg. Im Konferenzraum des Freudenberger Krankenhauses beantworteten die Experten zudem die Fragen der Gäste. "Ich ...

Energietipp der Verbraucherzentrale: Dämmung oberste Geschossdecke - Pflicht oder Kür?

Kreis Altenkirchen. Eine Sonderregelung gibt es für Ein- und Zweifamilienhäuser, in denen der Eigentümer eine Wohnung am ...

Kulturförderung Haus Felsenkeller: VG-Ausschuss lehnt zwei Nachschläge ab

Altenkirchen. Seit Jahrzehnten hat sich das Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller der Ausrichtung des kulturellen Angebots ...

Westerwaldwetter: Kaltes Wochenende mit ein wenig Schneefall steht an

Region. Der Herbst 2023 ist nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes in Deutschland der Zweitwärmste seit Messbeginn ...

Werbung