Werbung

Pressemitteilung vom 05.12.2023    

Verdacht auf Wolfsriss: Ein totes Schaf im Gemeindegebiet Weyerbusch aufgefunden

Schafe, die durch den Angriff eines großen Beutegreifers erlegt werden, bieten meist keinen schönen Anblick. Ehe man aber voreilig dem Wolf die Schuld dafür gibt, wird erst eine wasserdichte DNA-Analyse durchgeführt.

Symbolbild (Quelle: Pixabay)

Weyerbusch. Am heutigen Dienstag, dem 5. Dezember, wurde innerhalb des Gemeindegebiets Weyerbusch ein totes Schaf mit Verdacht auf Beteiligung eines großen Beutegreifers gemeldet. Als großer Beutegreifer wird ein Raubtier bezeichnet, das in der Lage ist, entsprechend große Beutetiere zu erlegen, also etwa Schafe oder Rehe. In unserer Region handelt es sich bei einem Übergriff eines großen Beutegreifers meist um einen Wolf.

Eine Begutachtung des Vorfalls vor Ort wurde heute durchgeführt. Es wurden DNA-Abstriche genommen und an das Senckenberg Institut zur Analyse überstellt. Die Beteiligung eines großen Beutegreifers kann weder bestätigt noch ausgeschlossen werden, ehe die DNA-Analyse eindeutige Ergebnisse liefert.



Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld liegt innerhalb des Präventionsgebietes Westerwald.

Allgemeine Informationen zum Wolfs/Luchs-Management, Herdenschutzmaßnahmen und Präventionsförderung des Landes Rheinland-Pfalz, finden Sie hier.

Die Liste der Wolfsnachweise in Rheinland-Pfalz ist hier einzusehen. (PM)


Mehr dazu:   Wolf  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


30 Feuerwehrleute löschen Kaminbrand in Emmerzhausen

Emmerzhausen. An jenem Samstagmorgen gegen 11 Uhr bemerkten die Hausbewohner den Brand im eigenen Kamin. Umgehend rückten ...

Tierischer Besuch im Altenzentrum Freudenberg bringt Freude und Lächeln

Freudenberg. Ronnie und Robbie, zwei liebenswerte Shetlandponys, eroberten kürzlich das Altenzentrum Freudenberg im Sturm. ...

Erfolgreicher Blutspendetermin: 71 Spender in Wissen willkommen geheißen

Wissen. Die Rotkreuz-Bereitschaft Wissen freut sich über den erfolgreichen Verlauf des jüngsten Blutspendetermins im Kopernikus-Gymnasium ...

Revolution in der Gynäkologie: 3D-Bilder für präzise Schlüssellochoperationen

Siegen. In der Klinik für Gynäkologie und gynäkologische Onkologie des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen wird ab ...

Gewalttätiger Diebstahl in Flammersfeld - Zeugen gesucht

Flammersfeld. Am Freitag (23. Februar), gegen 18.50 Uhr, wurde eine Mitarbeiterin eines häuslichen Pflegedienstes in Flammersfeld ...

Steigende Zahlen bei robotergestützten Eingriffen in der Urologie am "Stilling" in Siegen

Siegen. Die Urologie am „Stilling“ in Siegen verzeichnet weiterhin einen beachtlichen Anstieg bei robotergestützten Eingriffen. ...

Weitere Artikel


Arbeitskleidung richtig absetzen - das sollten Angestellte bei der Steuer beachten

Region. Typische Arbeitskleidung wird getragen, um die private Kleidung zu schonen (zum Beispiel Laborkittel) oder die eigene ...

Autobahnmeistereien der Niederlassung West gut gerüstet für den Winterdienst

Region. 703 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen im Streckennetz West rund um die Uhr dafür, dass Schnee und Eis auf den ...

40 Jahre Engagement für Verbraucher - Ulrike von der Lühe erhält Verdienstorden des Landes

Mainz. Die frühere Vorständin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Ulrike von der Lühe, hat den Verdienstorden des Landes ...

Nachwuchshandwerker aus dem Kammerbezirk Koblenz sind absolute Spitze

Koblenz. In 130 Handwerksberufen wurden die Besten ihres Faches gesucht - und gefunden. Mit dabei waren in diesem Jahr insgesamt ...

Überblick zum Jahreswechsel: Steuerinfo-Paket für Unternehmer

Rheinland-Pfalz. Das Veranstaltungspaket "Steuerliche Änderungen zum Jahreswechsel 2023/2024" wird von der IHK-Arbeitsgemeinschaft ...

Phishing-Kampagne greift gezielt Mitgliedsunternehmen der IHK Koblenz an

Koblenz. Ein gezieltes Blockieren dieser E-Mails seitens der IHK Koblenz ist technisch nicht möglich, weshalb die IHK Koblenz ...

Werbung