Werbung

Nachricht vom 14.11.2011    

"The Wright Thing" bot wahnsinnige Novembernacht

Immer wieder sind internationale Stars der Musikszene vom Kulturwerk in Wissen begeistert - nicht nur von der atemberaubenden Akustik und dem besonderen Ambiente der Halle - auch vom Publikum. "The Wright Thing" bot einen rasanten Konzertabend mit toller Musik, und will wieder nach Wissen kommen, wie Jason Wright deutlich machte.

"The Wright Thing" bot eine mehrstündiges atemberaubend schönes Konzert im Kulturwerk Wissen. Fotos: Passerah

Wissen. "The Wright Thing" - kenne ich nicht. Ein Covermusik-Abend - na ja. Eine Vereinigung der besten Musiker und Sänger der Welt - klingt ziemlich unbescheiden. Die Reaktionen im Vorfeld auf das Konzert im Kulturwerk Wissen waren doch recht gemischt, die Reaktionen nachher einhellig: einfach fantastisch!

Der Einsteiger war "Cantaloupe Island" von Herbie Hancock, zum Glück das einzige Instrumentalstück des Abends bei diesen Ausnahme-Sängerinnen und -Sängern. Bereits hier durften und konnten die Musiker ihre Klasse an den Instrumenten zeigen. Weiter ging es mit einem rasanten Galopp durch die Musikgeschichte der letzten 40 Jahre.
Beim zweiten Stück, "What's going on" von Marvin Gaye, betrat der Sänger Elliott die Bühne. Was Elliot an Stimmumfang und Stimmgefühl vorweisen konnte, müsste eigentlich fast jeden, der sich heutzutage in den Charts herumtummelt, vor Neid erblassen lassen. Aber auch die beiden Sängerinnen Maria und Fatma konnten sich sehen und hören lassen. Was sie und die Musiker aus eigentlich belanglosen Stücken wie "All that she wants" von Ace of Base heraus holten, war einfach beeindruckend und hatte mit der Arbeit normaler Cover-Bands nur wenig zu tun.
Namensgeber und Bandleader Jason Wright bearbeitete nicht nur wie ein Derwisch seine Keyboards, sondern wusste durch Anekdoten, die er zwischen den einzelnen Stücken zum besten gab, zusätzlich zu unterhalten ("glaubt nicht, wenn die Presse über Xavier Naidoo schreibt, er sei arrogant; das ist ein ganz lieber, bescheidener Junge").
So wie vor etlichen Jahren Xavier Naidoo oder Moritz Müller (einer der besten Schlagzeuger der Welt) gibt Wright immer wieder talentiertem Nachwuchs eine Chance. An diesem Abend war es Sina Soemer, eine gerade 20-jährige Düsseldorferin, die zwei selbst komponierte Stücke präsentieren durfte, bevor die Gäste in eine kurze Pause entlassen wurden.
Auch zwei "Lokalmatadoren" durften ihr Können unter Beweis stellen: Marco Bussi aus Siegen unterstützte als Percussionist Moritz Müller an den Drums, eine unschlagbar gute Kombination. Patrick Lück, unter anderem Frontman bei "Street Life", fand sich hervorragend in die Band ein: das von ihm und Elliott als Duett vorgetragene "Billie Jean" von Michael Jackson war sicherlich ein Highlight des Abends.
Erst nach mehr als drei Stunden Spiel, zwei Zugaben und gegen Mitternacht entließ "The Wright Thing" die Gäste mit der Erinnerung an einen einfach wahnsinnigen Abend in die Novembernacht. Jason Wright war so begeistert von dem Ort "Kulturwerk Wissen", vom Sound in der Halle und der Arbeit des Mannes am Mischpult, dem kulturWERK-Geschäftsführer Dominik Weitershagen, dass er mit seiner Band unbedingt wieder kommen möchte. Man kann nur hoffen, dass er sein Versprechen wahr macht. (M.Stahl)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: "The Wright Thing" bot wahnsinnige Novembernacht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Besucherbergwerke gibt es einige, aber die Grube Bindweide in Steinebach hat ein bisschen mehr zu bieten, als so manch anderes Bergwerk. Neben der Möglichkeit, unter Tage zu heiraten, ist die Grube Bindweide einer von elf zertifizierten Heilstollen in Deutschland und der einzige in Rheinland-Pfalz.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Rotlaut und Dukes Trio in Pits Kneipe in Hachenburg

Hachenburg. Punk oder Rock? Wie auch immer. Rotlaut sind drei Jungs aus Mittelhessen, die seit 2016 in Clubs, Kneipen, auf ...

Michaela Abresch und Uwe Wagner zu Gast in der evangelischen Kirche Oberwambach

Oberwambach. Nichts ist mehr wie es war, als die Schwestern Selma, Mascha und Jane einander nach vielen Jahren des Schweigens ...

Sommerlager wieder in Elkhausen-Linden: Diesmal wird die Königin gesucht

Elkhausen. In diesem Jahr tauchten die rund 130 Kinder des Sommerlagers (SOLA) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchen ...

Open-Air-Sommer in Altenkirchen: Veranstalter reagiert auf Kritik am Standort Glockenspitze

Altenkirchen. Die Stadträtin Gabriele Sauer hatte in einem Leserbrief an die Rhein-Zeitung kritisiert, dass der Open-Air-Sommer ...

Das Guck mal Figurentheater spielt "Der Löwe und die Maus" in Altenkirchen

Altenkirchen. Die kleine neugierige Maus ging auf eine Entdeckungsreise durch die Wildnis. Dabei geriet sie in die Fänge ...

Rock und Pop vom Feinsten auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Gruppe „Natural Born Grillaz“ hat sich auch überregional seit Jahren einen guten Ruf erspielt. Wieso – ...

Weitere Artikel


Eine schrecklich schöne Vorweihnachtszeit

Von Nicole Dormann, Hundeherzen Apariv e.V.

Alles sprach immer von der besinnlichen und gemütlichen Vorweihnachtszeit. ...

Hospizverein Altenkirchen bietet Kurs in Sterbe- und Trauerbegleitung

Der erste Schritt?
Informationsabend für den Grundkurs zur Hospizarbeit
Altenkirchen. Kürzlich fand in der evangelischen ...

Kreativmarkt in Gebhardshain zeigte Vielfalt und Kunsthandwerk

Gebhardshain. Das Foyer und der Ratssaal im Verwaltungsgebäude waren am Wochenende Austragungsort des 14. Kreativ- und Hobbymarktes. ...

Freusburger Kriegsgräberstätte in Ordnung gebracht

Freusburg/Wissen. Mit Gartengerät bewaffnet rückten am Vortag des diesjährigen Volkstrauertages Mitglieder der Reservistenkameradschaft ...

Schulen im Niemandsland?

Altenkirchen. Der demografische Wandel und ein Höchstmaß an Mobilität, insbesondere der jungen Generation, stellt die Bildungslandschaft ...

Meinungsaustausch zu den Wanderwegen im AK-Land

Almersbach. Auf Einladung von Landrat Michael Lieber trafen sich die Vorstände der sechs Zweigvereine des Westerwaldvereins ...

Werbung