Werbung

Pressemitteilung vom 12.01.2024    

Fortbildung zu Gebärmutter- und Eierstockkrebs: Therapien im Fokus

Therapien bei Gebärmutter- und Eierstockkrebs entwickeln sich umfangreich weiter. Was aus aktuellen klinischen Studien und Leitlinien hervorgeht, stand nun im Fokus einer Fortbildung des gynäkologischen Krebszentrums am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen.

Dr. Volker Müller (links) und PD Dr. Marco J. Battista bei einer Fortbildungsveranstaltung des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen zu aktuellen Therapiemaßnahmen bei Gebärmutter- und Eierstockkrebs. (Foto: Diakonie in Südwestfalen)

Siegen. Es referierten Privatdozent (PD) Dr. Florian Heitz, Leitender Oberarzt der Gynäkologie und gynäkologischen Onkologie der Evangelischen Kliniken in Essen-Mitte, und PD Dr. Marco J. Battista, der seit dem Jahreswechsel Chefarzt der Gynäkologie und gynäkologischen Onkologie im Siegener Diakonie Klinikum ist. Im Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen besuchten Klinik- und Praxisärzte die Online- und Präsenzveranstaltung, die Battistas Vorgänger Dr. Volker Müller organisiert hatte.
Müller, der die Fachabteilung als Chefarzt 19 Jahre lang verantwortete, wechselte zum Jahresende in den Ruhestand.

PD Dr. Florian Heitz war bei dem Hybrid-Seminar online aus Essen nach Siegen zugeschaltet und sprach über Therapien bei Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom). Dabei stellte er neue Medikamente vor wie sogenannte PARP-Inhibitoren und Checkpoint-Inhibitoren. Letztere lösen die Handbremse des menschlichen Immunsystems und befähigen körpereigene Kräfte, um selber gegen den Krebs zu kämpfen. PARP-Inhibitoren unterdrücken dahingehend den DNA-Reparaturmechanismus der Tumorzellen und führen nach einer Chemotherapie zu deutlich höheren Überlebensraten.

Häufigste genitale Krebserkrankung der Frau
Neben Eierstock- ging es in der Fortbildung auch um Gebärmutterkrebs, genauer gesagt um das Endometriumkarzinom. Das ist eine Krebsart, bei der die Schleimhautzellen im Inneren der Gebärmutter entarten und die zur häufigsten genitalen Krebserkrankung der Frau zählt. In Siegen vor Ort referierte dazu PD Dr. Marco J. Battista. Der neue Chefarzt im Diakonie Klinikum stellte die molekulare Klassifikation des Endometriumkarzinoms vor: "Um sich für eine entsprechende Therapie zu entscheiden, gewinnen die vier Subtypen zunehmend an Bedeutung." In Verbindung mit klinischen Charakteristika, wie dem Alter bei der Diagnose und dem Tumorstadium, erlaube die Subtypisierung eine bessere prognostische Trennschärfe. Die Wahl der Therapiestrategie - ob Operation, Bestrahlung, Chemotherapie oder eine Kombination der Behandlungsverfahren - könne so spezifischer und individueller getroffen werden. Im Anschluss an die Vorträge beantworteten die Referenten die Fragen der Teilnehmer. Mit Blick auf seinen Ruhestand bedankte sich Dr. Volker Müller bei seinen beruflichen Wegbegleitern für ihr Vertrauen und verabschiedete sich mit den Worten: "In der Medizin auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft zu sein, war uns schon immer wichtig, um die für die Patientinnen individuell beste Therapie einzuleiten."



PD Dr. Marco J. Battista lädt Fachpersonal zur nächsten Fortbildungsveranstaltung ein. Diese findet am Samstag, 27. April, 9 bis 14 Uhr, im Hörsaal des Verwaltungsgebäudes B am Diakonie Klinikum Jung-Stilling statt (Wichernstraße 40, 57074 Siegen). Auch dann geht es wieder um Neuigkeiten zu modernen Krebstherapien in der Frauenheilkunde. Ohne alles zu verraten schmunzelt Battista: "Für unsere Kollegen werden wir an dem Tag ein besonderes Highlight vor Ort haben, an dem die Teilnehmer selbst Hand anlegen können." (PM)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Großes Schützenfest in Wissen: Die Stadt und die Region sind drei Tage im Feiermodus

Wissen. Der Samstag (13. Juli) begann, bei bestem Wetter, mit dem Standkonzert auf dem Platz vor dem alten Postamt. Um 19.15 ...

Oldtimertreffen in Steimel hervorragend besucht

Steimel. Was gibt es Schöneres als die Kombination von alten Fahrzeugen, altem Bauwerk mit schönen Bildern, einem verwunschenen ...

Leinen los - sail away: Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule plus feiern Abschluss

Betzdorf. Die Schulleiterin Cornelia Theis ließ die vergangenen Schuljahre Revue passieren und teilte motivierende Worte ...

Nächtliche Bauarbeiten bei der Bahn sorgen für Einschränkungen im Schienenverkehr

Region. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass zwischen dem 17. Juli und dem 7. Dezember aufgrund von kleineren nächtlichen ...

Ungewöhnliche Tierrettung in Helmenzen: Kleines Kätzchen aus Abflussrohr befreit

Helmenzen. Am besagten Samstag berichtete ein wachsamer Anwohner der Polizeiinspektion Altenkirchen von Katzenlauten, die ...

Fahrer ohne Führerschein flüchtet nach Verkehrsunfall bei Wallmenroth

Wallmenroth. Nach Informationen der Rettungsleitstelle ereignete sich der Vorfall im Morgengrauen. Sie alarmierte daraufhin ...

Weitere Artikel


Risse in der Rathausstraße in Wissen: Gutachten liegt vor

Wissen. Die Kuriere hatten bereits über die Rissbildung in der Rathausstraße in Wissen berichtet. Die grundlegende Ausbesserung ...

Druiden-Darts-Masters: Dartsport in Kirchen auch ohne Profis ein voller Erfolg

Kirchen. Holger Hagedorn, der Organisator des Events, erklärte im Gespräch mit Klaus-Jürgen Griese, dem Sportbeauftragten ...

Flüchtlingscontainer bei Isert? Bürgermeister schreiben Offenen Brief

Isert. Die Kuriere hatten über die Pläne bei Isert ein Containercamp für Geflüchtete einzurichten, bereits mehrfach berichtet. ...

Wohnzimmerkonzert mit "The Dandys" im Vintage Kontor in Kirchen

Kirchen. Sie kombinieren die unterschiedlichen Klangspektren ihrer Instrumente und verbinden mit klarem Tenor und rauem Bariton ...

Session 2024: Karneval in Alsdorf steht in den Startlöchern

Alsdorf. Den Anfang macht am Sonntag, 4. Februar der Kinderkarneval. Die Programmgestaltung wird erstmalig von Jaqueline ...

VERSCHOBEN! Vortrag: "Im Rad der Zeit" - Birken-Honigsessen vor 300 Jahren

Birken-Honigsessen. Wie sah die Gemeinde Birken-Honigsessen vor 300 Jahren aus? Was hat das Leben früher ausgemacht, welche ...

Werbung