Werbung

Pressemitteilung vom 09.02.2024    

Tarifkonflikt im privaten Omnibusgewerbe Rheinland-Pfalz - Verhandlungen sind gescheitert

Die zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Vereinigung der Arbeitgeberverbände Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz e.V. bislang geführten Tarifverhandlungen über die Löhne und Gehälter im privaten Omnibusgewerbe sind gescheitert. Dies hat die zuständige ver.di Tarifkommission einstimmig am Montag (5. Februar) entschieden.

(Symbolbild: pixabay)

Mainz. Gleichzeitig hat die ver.di Tarifkommission beschlossen, nunmehr den Prozess der Urabstimmung einleiten zu lassen, teilt der zuständige Verhandlungsführer von ver.di Marko Bärschneider am Freitag (9. Februar) in Mainz mit.

Bis zuletzt war der VAV nicht bereit, den Kollegen in der Verwaltung, den Werkstätten und insbesondere dem Fahrpersonal den notwendigen und echten Inflationsausgleich in Form einer angemessenen Entgelterhöhung und Einmalzahlung anzubieten. "Während andere Beschäftigte in dieser Branche, fairer Weise, einen solchen echten Ausgleich tarifvertraglich für sich durchsetzen konnten, will der VAV offensichtlich die Beschäftigten in diesem Bereich am langen Arm verhungern lassen. Ein Angebot von 2,45 Prozent und dessen Nachbesserung um weitere 0,05 Prozent ist an Dreistigkeit und Hohn kaum zu überbieten", empört sich der ver.di Gewerkschaftssekretär Marko Bärschneider.

"Laut VAV geben die Verkehrsverträge keine höhere Steigerung her als die angebotenen 2,5 Prozent. Zudem soll die Umsetzung des bereits seit 2020 von der Landesregierung zugesicherte Rheinland-Pfalz Personalkosten Index (RPI) zwischenzeitlich völlig unklar sein, heißt es von der Arbeitgeberseite zur Begründung ihres unterirdischen Angebotes", erklärt der Tarif und Branchenexperte Christian Umlauf von ver.di.

Am Rande von Betriebsversammlungen erklären die Arbeitgebervertreter, dass die Aufgabenträger in den kommunalen Gebietskörperschaften schon damit drohen würden, künftig Verkehre abzubestellen, wenn ver.di entsprechend hohe Forderungen für die Beschäftigten stellen würde. Das wäre ein massiver Eingriff in die Tarifautonomie und eine Abkehr vom Angebot an ÖPNV-Leistung für die Bürger, sollten diese Erklärungen der Arbeitgeberseite zutreffend sein.



"Der vergangene Streik vom 2. Februar, an welchem sich insgesamt 4.000 Streikende aus den Fahrbetrieben auf der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz zu einer Großkundgebung versammelt hatten, wird wohl leider nicht der letzte gewesen sein. In den kommenden Tagen bereits wird die Urabstimmung im gesamten Land durchgeführt. Das Ergebnis werden wir am 11. März in einer Pressekonferenz mitteilen. Sollten sich die Kollegen im Rahmen der Urabstimmung für die Durchsetzung ihrer Forderungen für längere Erzwingungsstreiks entscheiden, werden diese unmittelbar folgen. Auch muss in der Zeit der Urabstimmung mit einzelnen Warnstreiks gerechnet werden, um den Druck auf die Arbeitgeberseite weiterhin aufrecht zu erhalten. Für Gespräche und die Vorlage eines wesentlich verbesserten Angebotes, welches einen echten Ausgleich der Inflation bedeutet, stehen wir jederzeit zur Verfügung", sagt Bärschneider abschließend. (PM)


Mehr dazu:   Wirtschaft  


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


15 Jahre "EventPartner" in Birken-Honigsessen: Feiern für den guten Zweck

Birken-Honigsessen/Region. Als Thomas und Dirk Broschk mit Schwester Martina Seel EventPartner in Birken-Honigsessen gründeten, ...

Frühjahrsauktion am 9. März 2024 bei Philippi-Auktionen in Moschheim

Moschheim. Bei der Frühjahrsauktion warten etwa 450 Positionen auf dem Betriebsgelände der Firma Philippi-Auktionen in Moschheim ...

Entdecken Sie ganzheitliche Gesundheit: Die Premiere der GGT im Haus Dreiklang

Birnbach. Zum ersten Mal öffnet das Haus Dreiklang seine Türen für die Ganzheitlichen Gesundheitstage (GGT), ein Event, das ...

Die Legobörse Puderbach geht in die siebte Runde

Puderbach. Am 10. März verwandelt sich das Puderbacher Gemeinschaftshaus zum siebten Mal in ein Eldorado für alle Lego-Liebhaber. ...

Dritte Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg und KuV Limbach: Jeder Schritt zählt

Bad Marienberg. Am Sonntag, dem 21. April, veranstaltet die Sparkasse Westerwald-Sieg in Kooperation mit dem Kultur- und ...

Hotel Westerwald Treff behält Vier-Sterne-Auszeichnung nach erfolgreicher Nachklassifizierung

Oberlahr. Das Hotel "Westerwald Treff" in Oberlahr erstrahlt weiterhin mit seinen vier Sternen, nachdem es im Rahmen der ...

Weitere Artikel


Workshop "Bierwissen und Biergenuss" im Haus Felsenkeller

Altenkirchen. In rund zwei Stunden erfahrt man vieles über die Grundlagen des Bierbrauens. Es wird um die verschiedenen Verfahren ...

Goldfund: Hinweisaufruf der Polizei war erfolgreich - Besitzer der Ringe gefunden

Region. Nach dem bemerkenswerten Fund auf der Rastanlage Bayerwald-Süd von rund einer halben Million Euro und 50 Kilogramm ...

Bewaffneter Überfall auf Tankstelle in Daaden: 21-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Daaden. Am Abend des 4. Februar um 18.40 Uhr betrat ein maskierter Mann eine Tankstelle in der Betzdorfer Straße in Daaden. ...

Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei!" - Kreativität und Handwerk findet neue Heimat im Stadtbüro Altenkirchen

Altenkirchen. Die Initiative "Ich bin dabei!" ermöglicht ehrenamtlich Engagierten die Chance, aktiv an der Gestaltung ihres ...

Musiker des Jahres gastiert in Herdorf: Ein Abend im Zeichen der Spätromantik

Herdorf. Die Spätromantik, deren Stücke etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts bis kurz nach der Jahrhundertwende entstanden, ...

"Dialog der Weltreligionen" bietet spannende Einblicke im Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Es wird auch weiterhin der Frage nachgegangen, wie ein friedliches Miteinander auf der Welt machbar ist beziehungsweise ...

Werbung