Werbung

Pressemitteilung vom 29.02.2024    

Therapien und Kurse im Heilstollen des Besucherbergwerks Grube Bindweide

Im Heilstollen des Besucherbergwerks Grube Bindweide ist am 7. April Saisonstart: Der Heilstollen lädt Besucher mit COPD, Asthma, Post- und Long-Covid sowie zum Entspannen und Ruhe finden ein. Zusätzlich finden zwei Liegekuren im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie statt.

Ein Blick in den Heilstollen: Reine, kühle Luft und die Stille unter Tage bieten beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Atemtherapie und für eine tiefe Entspannung. (Foto: Markus Döring)

Steinebach (Sieg). Am 7. April beginnt die neue Heilstollensaison mit einem dreiwöchigen Kurs. Drei weitere Liegekuren sind im Laufe der Saison bis Ende Oktober geplant. Die Heilstollentherapie sei besonders wirksam bei vielen Erkrankungen der Atemwege (COPD, Asthma, Allergien, Nasennebenhöhlenentzündung unter anderem) und bei Post-Covid beziehungsweise Long-Covid. Bei Anspannung und Erschöpfung und bei dem Wunsch abzuschalten oder zu entspannen, sei die Abgeschiedenheit und Ruhe im Inneren des Berges eine Wohltat. Das hätten die vielen Erfahrungen der letzten 50 Jahre gezeigt- denn so lange gebe es in Deutschland schon die Heilstollentherapie.

Einzigartig im Heilstollen der Grube Bindweide seien zwei Dinge: 1. Die Luft ist nahezu staubfrei und frei von Reizgasen. Es gibt keine Allergene und keine Pollen. Die hohe Luftfeuchtigkeit bindet alle kleinen Staubteilchen. Die feuchtkalte Luft wird in den Atemwegen aufgewärmt und entzieht dann den angeschwollenen Atemwegen Wasser. Die Schleimhäute schwellen ab und die Luft kann wieder freier fließen - durch die großen und die kleinen Bronchien, durch die Nase und die Nasennebenhöhlen. 2. Im Heilstollen ist es sehr ruhig. Tatsächlich liegt der Schallpegel während der meisten Zeit unter zehn Dezibel. Die "Lautstärke" ist so leise, dass sie selbst mit sehr empfindlichen Mikrophonen kaum noch wahrgenommen werden kann. Ab und zu tropft ein Wassertropfen auf den Schlafsack - ein sehr lautes Geräusch im Stollen.

Die Liegekur im Heilstollen wird laut Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain durch einen fachkundigen Arzt betreut. Begleitet wird die dreiwöchige Therapie durch gymnastische Impulse und gemeinsame Atemübungen. Gesundheitsrelevante Fragen werden in entspannten gemeinsamen Gesprächen aufgearbeitet.

Eine wissenschaftliche Studie soll die Wirksamkeit der Heilstollentherapie medizinisch nachweisen. Für diese Studie werden Teilnehmer gesucht, die folgende Voraussetzungen erfüllen sollten: Diagnosen: COPD, Asthma und Long-Covid; Zeit für eine dreiwöchige Liegekur vom 5. Mai bis 24. Mai (sechsmal pro Woche, rund eine Stunde 45 Minuten, sonntags bis donnerstags von 17.15 Uhr bis 19 Uhr und freitags von 15.15 Uhr bis 17 Uhr); Teilnahme an insgesamt drei medizinischen Untersuchungen vor, während und nach der Therapie. Ziel der Studie, die in acht Heilstollen in Deutschland und in je einem Heilstollen in Österreich und Italien durchgeführt wird, ist es, wissenschaftlich den Nachweis zu führen, dass die Heilstollentherapie ein wirksames natürliches Heilmittel ist, das als Kassenleistung vom Hausarzt verordnet werden kann.



Ein weiteres Kursangebot ist die Entspannung unter Tage. Am 10. April beginnt der Kurs "Entspannen in der Stille des Berges - mit Progressiver Muskelentspannung" mit Diplompsychologin Cordula Schwarz. Die Kursteilnehmer lernen Spannungen im Körper zu erkennen, um sie dann bewusst loszulassen. Die Methode dazu ist ein Anspannen verschiedener Muskelgruppen, gefolgt von einer Entspannungsphase. Ziel ist es, die erlernte Entspannung auch im Alltag anzuwenden. Ergänzt werden die Übungen durch Bewegungsanteile und geeignete Tipps zum Umgang mit Stress. An acht Terminen, je einmal pro Woche um 19.15 Uhr, findet der Kurs im Heilstollen statt.

Bei den Liegekuren und bei den Entspannungskursen liegt die Gruppengröße bei acht bis neun Personen. Die Teilnehmer fahren mit der Bergwerksbahn 450 Meter in das Bergwerk hinein bis zur ehemaligen Pulverkammer, die 50 Meter unter der Erdoberfläche liegt. Hier können sie auf bereit gestellten Liegen in einem Schlafsack an den Übungen teilnehmen oder einfach ausruhen und entspannt atmen.

Ein weiterer Kurs ist in der Zeit vom 4. September bis 30. Oktober vorgesehen: "Ruhe finden unter Tage".

Darüber hinaus sind noch zwei Wochenkurse geplant, die an fünf Tagen in einer Woche vom 17. bis 21. Juni und vom 23. bis 27. September jeweils von 17 bis 19 Uhr stattfinden werden. Ziel dieser Kurse ist es, in der außergewöhnlichen Stille des Bergwerks zur Ruhe zu kommen, um dauerhaft zu einem gesunden Schlaf zu finden.

Für weitere Fragen - insbesondere zur Teilnahme an der Studie - und zur Anmeldung: Institut für Gesundheitsförderung, Telefon 02747/5760345, E-Mail info@ig-online.org oder bei der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain, Tourist-Information, Telefon 02741/291-118, E-Mail tourismus@vg-bg.de. (PM)


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Kreuzerhöhungskirche Wissen sucht nach Brandkatastrophe Orgelpaten

Wissen. Der Gesamtschaden der durch die Brandstiftung verursachten Brandschäden beläuft sich auf über zwei Millionen Euro. ...

Westerwaldwetter: Regen, Schnee und Sonne – am Wochenende ist alles dabei

Region. Das kommende Wochenende (20. und 21. April) hat von allem etwas. Nur die frühlingshaften Temperaturen wollen sich ...

Umgestürzter Baum Höhe Reiferscheid - Behinderungen auf der Bundesstraße (B 256)

Reiferscheid. Durch den Einsatz kam es auf der Bundesstraße zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr. Auch ein Linienbus ...

Verkehrsunfall auf der Landstraße (L276) Gemarkung Weyerbusch - zwei verletzte Personen

Weyerbusch. Im Verlaufe des Einsatzes zeigte sich, dass an einem der Fahrzeuge Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Die Leitstelle ...

Aktualisiert: Umgestürzter Baum stört Zugverkehr - derzeit keine Züge zwischen Eitorf und Au (Sieg)

Region. Aktuelle berichtet die Deutsche Bahn, dass der Bahnverkehr zwischen Herchen und Au (Sieg) durch einen umgestürzten ...

Großeinsatz der Polizei Rheinland-Pfalz bei länderübergreifendem Sicherheitstag

Mainz/Region. Im Rahmen des Sicherheitstages wurden am vergangenen Mittwoch in Rheinland-Pfalz mehr als 2.500 Personen kontrolliert, ...

Weitere Artikel


Rätselhafter Diebstahl eines Radladers in Flammersfeld

Flammersfeld. In der Nacht vom 28. auf den 29. Februar wurde in Flammersfeld ein schweres Arbeitsgerät entwendet. Wie die ...

Unbekannter Fahrzeugführer verwüstet Steinmauer in Elkenroth

Elkenroth. Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 5.30 Uhr auf der Marienberger Straße in Elkenroth. ...

Die "Fischflüsterer": Ein Rückblick auf 25 Jahre ARGE Nister

Limbach. Manfred Fetthauer lässt am Montagabend ab 19 Uhr im Haus des Gastes in Limbach die vergangenen 25 Jahre seit Gründung ...

Bauwerke, Menschen, Geschichten - Stadtführung durch Wissen

Wissen. Die rund zweistündige Führung startet mit dem Blick auf das kulturWERKwissen. Einst größter Montanindustrie-Standort ...

Comedian Sven Hieronymus rockte das Bürgerhaus in Daaden

Daaden. Wie der Arbeitskreis Kultur der Stadt Daaden berichtet, fiel der "Rocker vom Hocker", Comedian und Radiomann (RPR1) ...

St. Antonius-Krankenhaus Wissen: 425.000 Euro aus Krankenhausinvestitionsprogramm

Wissen. Mit den 425.000 Euro profitiert das St. Antonius-Krankenhaus Wissen von dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes. ...

Werbung