Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 08.12.2011    

Marktauftakt mit Wohlfühlgarantie

600 Gäste feierten den Start in den Hachenburger Weihnachtsmarkt in der Westerwald Bank, die zum Empfang geladen hatte - mit Musik und Unterhaltung, guten Gesprächen und der Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Die Schalterhalle der Bank wird auch in den nächsten Tagen ein Schauplatz des Markttreibens sein.

Volles Haus bei der Westerwald Bank zum Empfang anlässlich des Hachenburger Weihnachtsmarktes.

Hachenburg. Es muss wohl Weihnachtsmarkt sein, wenn die Geschäftsstelle der Westerwald Bank am Hachenburger Neumarkt sich an einem Winterabend bis auf den letzten Platz füllt und rund 600 Gäste sich anstecken lassen von der vorweihnachtlichen Stimmung beim Empfang der Bank zum Marktstart. Schließlich verdient einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Region auch einen angemessenen Auftakt. Und der garantiert Jahr für Jahr Wohlfühlatmosphäre. Hierfür hatte die Westerwald Bank auch in diesem Jahr eindrucksvoll gesorgt, wie Bankvorstand Markus Kurtseifer in seiner Begrüßung befand.

Gemeinsam mit Bürgermeister Peter Klöckner und dem Vorsitzenden des Hachenburger Werberings, Karl-Josef Mies, bedankte er sich bei allen Akteuren des Weihnachtsmarktes für das gute Miteinander und die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre. Auch ein kurzer Blick auf die internationale Finanzmarktkrise sowie die Schuldenkrise in Europa konnte die gute Stimmung nicht trüben. Zudem, so zeigte sich Kurtseifer überzeugt, „hat die Konzentration auf unsere genossenschaftlichen Werte sich hier in der Region ausgezahlt. Deshalb erwarten wir auch für 2011 ein ähnlich gutes Ergebnis wie in den vergangenen Jahren.“

Attraktiv wie in den vergangenen Jahren präsentierte sich auch die musikalische Begleitung des Empfangs: Dafür zeichnete die Formation Stagelight um Sabine Schneider und Laura Düber verantwortlich, die mit ihrem Weihnachtskonzert aus modernen Balladen und klassischen Weihnachtsklängen überzeugten und sich im zweiten Konzertteil als Stagelight acoustic ebenfalls auszeichneten. Gemeinsam stehen die beiden Sängerinnen seit über zehn Jahren auf der Bühne und präsentieren aktuell ihr Projekt „Zweifach“. Die Instrumentalisten der Gruppe haben ihre musikalische Heimat ebenfalls in der Region und spielen unter anderem für bekannte Bands wie Street Life oder BB’s finest. Für die Marktage selbst hat die Westerwald Bank erneut ein buntes Programm arrangiert, das Kurtseifer vorstellte. Dazu gehört einmal mehr die Thüringer Zunftstraße sowie Verkaufsangebote heimischer Vereine und Institutionen in der Bank, aber auch Vorführungen von Eisfigurenschnitzer Walter Handler und Holzschnitzer Bernd Euteneuer auf dem Vorplatz. Dazu haben sich etliche Chöre aus der Region angesagt, die mit Weihnachtsmelodien in der Geschäftsstelle gastieren werden. Am Freitag, dem 9. Dezember, stehen ab 17.00 Uhr Auftritte des Gemischten Chors Kundert, des Gospelchors Kundert sowie des Kinderchors Kroppacher Schweiz auf dem Programm. Ab 19 Uhr singt die Chorgemeinschaft Hachenburg/Nister. Für Samstag, den 10. Dezember, hat sich für die Zeit von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr der MGV Nistertal/Ehrlich angesagt, für 17.30 Uhr werden die Mixed Allegro Singers aus Müschenbach erwartet, von 18.30 bis 19.00 Uhr singt der Pop- und Gospelchor Rise up.

Wie in jedem Jahr zur Weihnachtszeit hat auch die Kunst eine besondere Plattform bei der Westerwald Bank: Mit der Hachenburger Malerin Brigitte Struif präsentiert die Bank wieder einmal eine heimische Künstlerin in der Galerie im Obergeschoss der Bank. Bereits seit Mitte November zeigt sie ihre Ausstellung „Die Sprache der Farbe“, die bis zum 6. Januar 2012 während der Öffnungszeiten der Bank - und natürlich auch während des Weihnachtsmarktes - besucht werden kann.

Ein Blickfang in der Geschäftsstelle ist auch in diesem Jahr der riesige Adventskalender. Von 24 Kindergartengruppen und Schulklassen der Region hergestellt, sind die Kinder natürlich eingeladen, die einzelnen Türchen zu öffnen. Am Donnerstag, dem 8. Dezember, gastiert Petra Schuff vom Theaterhaus Alpenrod mit dem Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ im Veranstaltungsraum der Bank in Hachenburg. Beginn ist um 16 Uhr. Für das leibliche Wohl am Mittwochabend sorgten Norbert Schmidt und sein Team vom Partyservice Schmidt. Stefanie und Peter Klöckner von der Birkenhof-Brennerei luden zudem zu einer Schnapsverkostung ein. Dankeschön sagte Bankvorstand Markus Kurtseifer zudem dem Team von Okay-Veranstaltungen um Christoph Düber und der Eventor Veranstaltungsmanufaktur von Dominik Braun.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Marktauftakt mit Wohlfühlgarantie

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Neue Braungurtträger im Ju-Jutsu

Region. Am vergangenen Wochenende( 3. Dezember) hatten sich sechs Braungurtanwärter aus den Ju-Jutsu Vereinen Daaden, Herdorf ...

Ab Januar: Ehrenamt des Monats

Kreis Altenkirchen/Neuwied. Am 5. Dezember war der Tag des Ehrenamts. Anlass für Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ehrenamtliche ...

Sally Perel zu Gast am Kopernikus-Gymnasium

Wissen. Durch sein Buch "Ich war Hitlerjunge Salomon" wurde er einem Millionenpublikum bekannt. Bereits zum zweiten Mal ...

Antonia Fournier - eine vielseitige Künstlerin stellt in Altenkirchen aus

Die in Königssee/Thüringen geborene Diplom-Grafikerin lebt jetzt in Oberdreis im Westerwald. Viele Ausstellungen im In- und ...

Vermisst: Kripo Betzdorf bitte um Hinweise

Betzdorf. (Aktualisiert) Wie die Kripo Betzdorf heute mitteilte, wurde das Fahrzeug des Vermissten 66-jährigen Walter Trapp ...

SPD-Fraktion will auch Gespräche mit VG Wissen

Gebhardshain. Das Thema Kommunal- und Verwaltungsreform wird die bevorstehende Sitzung des VG-Rates Gebhardshain prägen. ...

Werbung