Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 08.12.2011    

Stegskopf ist einzigartig und schützenswert

Die Naturschutzverbände des Landkreises Altenkirchen und des Westerwaldkreises trafen sich Anfang Dezember, um über die Zukunft des ehemaligen Truppenübungsplatzes Stegskopf bei Daaden zu beraten. Eine einheitliche Vorgehensweise der Verbände zeichnet sich ab. Man will eine Unterschutzstellung des Geländes, um wertvolle Tier- und Pflanzenarten zu erhalten.

Die Vertreter der Naturschutzverbände aus dem Westerwaldkreis und dem Landkreis Altenkirchen trafen sich zum Meinungsaustausch. Foto: Borowski

Daaden/Fuchskaute. Kürzlich trafen sich auf der Fuchskaute die regionalen Vertreter der Naturschutzverbände BUND, NABU und GNOR aus den Kreisen Altenkirchen und dem Westerwaldkreis.
Der BUND Siegen-Wittgenstein hatte sich in der Vorbereitungsphase mit eingebracht. Der angekündigte Rückzug der Bundeswehr vom Truppenübungsplatz Stegskopf bei Daaden hat sehr große Unruhe in die Region gebracht. Sogar die Umweltverbände wurden schon von der Industrie kontaktiert um mögliche wirtschaftliche Nutzungen abzuklären. Das Treffen hatte das Ziel, über einen Informationsaustausch zu einer einheitlichen Haltung der Naturschutzgruppen zu kommen.
In der jahrzehntelangen militärischen Nutzungszeit hat sich auf dem Stegskopf eine aus verschiedenen Biotoptypen bestehende Naturlandschaft entwickelt, die einzigartig und zu schützen ist. Andere Teile des Truppenübungsplatzes bieten sich durch Straßen, Gebäude und die technische Infrastruktur für eine gewerbliche Nutzung an.
Nach Vorträgen über die Natur und einem älteren Entwurf für ein mögliches Nachfolgekonzept, konnten die regionalen Vertreter einstimmig ihre Positionen in einer Presserklärung zusammenfassen.
Hier der Wortlaut:
"Die Umweltverbände im Westerwald, BUND, NABU und GNOR begrüßen die Initiative des Naturschutzbeirats des Landkreises Altenkirchen, für das Gelände des Truppenübungsplatzes Stegskopf bei Daaden eine Ausweisung als Naturschutzgebiet zu beantragen.

Die betreffende, ca. 2000 Hektar große Liegenschaft hat für den Arten- und Biotopschutz in Rheinland-Pfalz und weit darüber hinaus eine herausragende Bedeutung. Es handelt sich um ein einzigartiges „ökologisches Juwel“ mit seltenen und streng geschützten Tier- und Pflanzenarten wie z.B. Wildkatze, Schwarzstorch, Rotmilan, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Bekassine, Wiesenpieper, Wachtelkönig, Neuntöter, Raufußkauz und Haselhuhn, Blauschillernder Feuerfalter und Skabiosen-Scheckenfalter“, erklären Ernst-Gerhard Borowski, BUND Altenkirchen und Harry Neumann, BUND Westerwald.

„Prioritäre Borstgrasrasen, Pfeifengraswiesen, Hochstaudenfluren, Berg-Mähwiesen, Bergheiden, Übergangs- und Schwingrasenmoore, Felskuppen, Blockschutthalden sowie naturnahe Wälder und Fließgewässer stellen kostbare und einzigartige FFH-Lebensräume dar“, ergänzt Roger Best, NABU Naturschutzzentrum Westerwald.

„Eine Veräußerung und gewerbliche Nutzung dieses Gebietes, gleich welcher Art, halten wir für unvereinbar mit den Zielen des Naturschutzes sowie mit dem rechtlichen Status als NATURA-2000-Gebiet“, erklärt Prof. Dr. Klaus Fischer von der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz für die naturbelassenen Flächen auf dem Truppenübungsplatz

Die vorhandenen technischen Einrichtungen der Bundeswehr – Straßen, Gebäude etc. legen eine Nutzung des Geländes über einen reinen konservierenden Naturschutz hinaus nahe. Wir können uns Möglichkeiten vorstellen, die der wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung dieser Region neue Impulse geben.
„Das könnte z.B. in den bereits vorhandenen Anlagen der Aufbau eines „Natur-Kultur-Zentrums“ sein, das bereits im Jahre 2008 vom BUND Altenkirchen entwickelt und vorgestellt wurde“, betont Wolfgang Stock vom BUND Altenkirchen.

Wir hoffen, dass es zu einem Nachfolgekonzept kommen kann, in denen die Belange des Naturschutzes und die Interessen der regionalen Bevölkerung in Einklang gebracht werden können. Denn notwendige „Freiräume“ werden auch in der Landesplanung (Landesentwicklungskonzept IV) als unverzichtbare Voraussetzung angesehen für die Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts sowie die nachhaltige Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen.

"Vor diesem Hintergrund haben wir sowie unsere Landesverbände Rheinland-Pfalz Umweltministerin Ulrike Höfken aufgefordert, dieses Gebiet aufgrund seiner herausragenden Bedeutung langfristig für den Naturschutz zu sichern.
Eine sofortige „Unterschutz-Stellung“ sowie die Ausweisung als Naturschutzgebiet halten wir für erforderlich", heißt es in der Pressemitteilung.



Kommentare zu: Stegskopf ist einzigartig und schützenswert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 in der Nacht zu Freitag, 11. September, ist die über die Stadtgrenzen bekannte Gemüsehändlerin aus Wissen ums Leben gekommen. Sie war mit einem Gemüsetransporter unterwegs, als sie zwischen den Autobahnkreuzen Gremberg und Heumar mit einem Kleinwagen zusammen prallte.


Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Von einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Verkehrsunfall mit Flucht, Körperverletzung und dem Brand eines Ferienhauses berichtet die Betzdorfer Polizei am Samstagmorgen. Das Ferienhaus in Daaden befindet sich im Vollbrand, die Löscharbeiten dauern am Samstagmorgen noch an.


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Bürgermeister Bernd Brato hat Stammzellenspender gefunden

Mit dem 14. September 2020 hat die DKMS-Aktion „Bernd Brato und andere“ geendet. In der DKMS-Datenbank sind weltweit 10,4 Millionen potentielle Lebensretter erfasst, davon alleine in Deutschland zwei Drittel. Bislang hat es 87.795 vermittelte Spenden insgesamt gegeben, davon fast 84 Prozent hierzulande.


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Wissen. Beide Fahrer starben bei dem Unfall. Der Kleinwagen hatte zum Zeitpunkt der Kollision bereits auf dem Dach gelegen, ...

Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Tatort: 57586 Weitefeld, Pudelwiese
Tatzeit: 01.09.2020 bis 18.09.2020
Hergang: Bisher ...

Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Rott. Zum Tätigkeitsfeld der JuWo kommen wir später, es lohnt sehr, diese ausführlich zu beschreiben, denn sie wirkt segensreich ...

echtenaturtalente.de: Ausbildungsplatzsuche ist integriert

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei hat man auf den Aufbau einer eigenen Ausbildungsplatzbörse verzichtet und bedient sich einer ...

Kleine Weltraumexperten in Aktion

Altenkirchen. Es folgte ein weiteres Modell, das schon durchaus eindrucksvollere Starts hinlegte. Zum Abschluss bauten dann ...

Weitere Artikel


FSJ´ler für Ganztagsschulen im Kreis gesucht

Kreis Altenkirchen. Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich an der Integrierten Gesamtschule Hamm, ...

Bürgermeister Bernd Brato löste Versprechen ein

Betzdorf. Zum Auftakt las ein Überraschungsgast beim traditionellen Adventslesen für die Klassen 5 und 6 in der Schulbibliothek ...

Adventsstimmung im Heimatmuseum

Kirchen. Seit einigen Jahren findet in Kirchen der Adventsmarkt am katholischen Kindergarten nahe am Heimatmuseum statt. ...

Joshua von Fintel wurde Schulsieger

Betzdorf. Sechs junge Leserinnen und Leser stellten ihr Talent beim traditionellen Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 unter ...

Kreissparkasse übergab Defibrillatoren an das DRK

Altenkirchen. Am Mittwoch durfte Jörg Gerharz, Ausbildungsbeauftragter des DRK-Kreisverbandes Altenkirchen zwei Frühdefibrillatoren ...

Sturmböen sorgten für Unfälle

Kreis Altenkirchen. Zu unwetterbedingten Verkehrsunfällen kam es am Mittwoch, 7. Dezember im Dienstgebiet der Polizeiinspektion ...

Werbung