Werbung

Pressemitteilung vom 10.04.2024    

Sumpfdotterblumen-Wiese findet feuchten Lebensraum auf DBU-Naturerbefläche Stegskopf

Was haben Sumpfdotterblume, Kuckucks-Lichtnelke und Schlangen-Knöterich gemeinsam? Sie alle mögen es nass und gehören zur "Pflanzengesellschaft des Jahres", die von der Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft (FsA) e.V. dieses Jahr ausgewählt wurde, um auf den besonderen Lebensraum aufmerksam zu machen.

Symbolbild (Foto: Pixabay)

Daaden. In gelb, pink und blau blühen die Sumpfdotterblume, die Kuckucks-Lichtnelke und der Schlangen-Knöterich. Diese Farben sind dann auf blütenreichen Feuchtwiesen des rund 90 Hektar großen Stegskopfs, welcher eine Naturerbefläche der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist, zu finden. "Der Lebensraum der Sumpfdotterblumen-Wiese ist vielgestaltig, aber vor allem immer feucht bis nass. Auf der DBU-Naturerbefläche Stegskopf profitiert die Pflanzengesellschaft vom niederschlagsreichen Westerwald und der hohen Bodenfeuchtigkeit der Basaltböden", erklärt Dr. Roland Schröder, Offenlandmanager im DBU Naturerbe, einer Tochtergesellschaft der DBU. Zwar ist die Sumpfdotterblumen-Wiese in ganz Deutschland verbreitet, doch durch die Zerstörung ihrer Standorte in ihrem Bestand gefährdet.

Pflanzengesellschaft des Jahres braucht "nasse Füße"
Früher waren die bunten Feucht- und Nasswiesen landschaftsprägend, heute ist die Pflanzengesellschaft des Jahres selten geworden. Der Grund: Wiesen wurden zur wirtschaftlichen Nutzung trockengelegt sowie Bach- und Flussläufe begradigt oder verbaut. "Sumpfdotterblumen-Wiesen haben immer feucht-nasse Füße. Je nach Grad der Vernässung, Nährstoffsituation und geografischer Lage gesellen sich zur Sumpfdotterblume, der Kuckucks-Lichtnelke und dem Schlangen-Knöterich noch andere Pflanzen wie Flatter-Binse, Sumpf-Hornklee und Kohl-Distel hinzu", weiß Schröder. "Die Entwässerung von Flächen ist immer noch gängige Praxis. Wenn wir unsere feuchten Lebensräume aber erhalten wollen, müssen wir dafür sorgen, dass mehr Wasser in der Landschaft bleibt", meint Susanne Belting, Fachliche Leitung im DBU Naturerbe.

Verstärkt setze die DBU auf ihre 66 Flächen in zehn Bundesländern mit insgesamt rund 70.000 Hektar, Feuchtgebiete zu renaturieren und extensiv zu nutzen, als Maßnahme sowohl für den Schutz der biologischen Vielfalt als auch den Klimaschutz. Denn gut wasserversorgte Moore und Feuchtgebiete binden Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre und speichern es langfristig im Boden. Außerdem nehmen sie beachtliche Wassermengen auf und können damit zum Hochwasserschutz beitragen.



Erhalt wertvoller Lebensräume durch extensive Nutzung
Neben zunehmender Nutzung durch Entwässerung, Umbruch und Düngung ist die Sumpfdotterblume-Wiese ebenso durch das genaue Gegenteil bedroht. Ihr Erhalt hängt von einer extensiven Pflege, also einer Nutzung ohne Düngung und mit wenigen Mahdterminen im Jahr ab. "Die meisten Feuchtwiesen am Stegskopf werden derzeit einmal jährlich ab Mitte Juli gemäht und teils auch von Schafen oder Ziegen beweidet. Dadurch wird einer Verbuschung der Wiesen mit Sträuchern und Bäumen entgegengewirkt", erklärt Schröder.

Selten gewordene Lebensräume wie die Sumpfdotterblumen-Wiese sind Teil der biologischen Vielfalt und Heimat für spezielle, feuchtliebende Pflanzen und Tiere. Neben der Sumpfdotterblume wachsen dort unter anderem die auf der Roten-Liste geführte und bundesweit gefährdete Trollblume. Für Vögel wie Braunkehlchen und Wiesenpieper sind die nassen Wiesen als Brutstätte unersetzlich und die Raupen des Blauschillerndern Feuerfalters finden im Schlangen-Knöterich ihre einzige Nahrungsquelle. "Die biologische Vielfalt ist bedroht. Der Rückgang der Artenvielfalt ist ein unersetzlicher Verlust, den wir uns nicht leisten können", sagt Belting und ergänzt: "Es geht um die Lebensgrundlage von uns Menschen." Umso wichtiger sei es, solche Lebensräume für die "Pflanzengesellschaft des Jahres 2024" zu erhalten. (PM)


Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Erfolgreicher Auftakt bei den Landesverbandsmeisterschaften für Wissener Schützenverein

Wissen. Nach Ablauf der ersten zwei Wettkampfwochen kann nun bereits ein positives Resümee gezogen werden. In diesem Zeitraum ...

50 Jahre Lebenswegbegleiter: Ein Elternabend für den Umgang mit familiären Konflikten

Hamm. Der Alltag in einer Familie ist oft von Unstimmigkeiten geprägt, die manchmal zum Schmunzeln bringen, aber auch sehr ...

Frühlingsfest in Wölmersen: Ein Tag voller Spiel, Spaß und Spiritualität

Wölmersen. Für die Kinder waren die Highlights des Tages ein erweitertes Angebot an Hüpfburgen, zwei Clowns und das BubbleBall-Spiel ...

Vollsperrung der K32 bei Almersbach: Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Umwege einstellen

Almersbach. Die Kreisstraße 32 wird ab Dienstag, 21. Mai, für voraussichtlich drei Arbeitstage voll gesperrt. Die Sperrung ...

Trinkwasser-Alarm in Kirchen (Sieg): Abkochgebot nach Rohrbruch und Keimkontamination

Kirchen. Am 17. Mai um 13.10 Uhr gab die Pressestelle der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) bekannt, dass das Trinkwasser in ...

Kommunen im Dreiländereck tauschen sich über Klimaschutz aus

Siegen. Insgesamt 24 Mitarbeiter der Kreis- und Kommunalverwaltungen aus den Landkreisen Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, ...

Weitere Artikel


Abenteuer Heimat: Veranstaltungsreihe des Kreises widmet sich Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Altenkirchen. Zahlreiche Originale sind zu besichtigen: Raiffeisens Geburtsurkunde, Dokumente zu seiner Ausbildung sowie ...

Neuer Termin für Unterbrechung der Wasserversorgung in Teilen der Stadt Kirchen

Kirchen. Wegen dringender Bauarbeiten an der Trinkwasserleitung muss am Montag, 29. April, in der Zeit von 6 Uhr bis circa ...

Keine Windkraftanlagen auf dem Stegskopf in Emmerzhausen

Emmerzhausen. Landrat Dr. Peter Enders informierte die Mitglieder des Kreistags zu Beginn der jüngsten Sitzung über die Entscheidung ...

Glanzvoller Auftakt der 23. Westerwälder Literaturtage in Wissen

Wissen. In seinen Schilderungen verdichteter Lebensmomente, fiktiver Begegnungen und kurzer Geschichten aus der Kindheit ...

Porsche 911 Carrera RS in Roth gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Neuwied. Der Diebstahl des hochwertigen Sportwagens wurde erst in den Abendstunden am Dienstag (9. April) bemerkt. Laut Polizeidirektion ...

Neustart für das Molzbergbad in Kirchen: Hella Langelage wird neue Geschäftsführerin

Kirchen. Hinter dem Molzbergbad liegen bewegte Monate: Nachdem die Freizeitbad Molzberg GmbH wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten ...

Werbung