Werbung

Pressemitteilung vom 15.04.2024    

Hospizverein Altenkirchen e.V. besuchte Fortbildung "Suizidprävention als hospizliche Aufgabe?!"

Der Tod gehört zum Leben eines jeden Menschen. Dennoch gilt er noch oftmals als Tabuthema. Um dem entgegenzuwirken, setzten sich zwölf ehrenamtlich Mitarbeitende und zwei Koordinatoren des Hospizvereins Altenkirchen e.V. mit dem Thema Suizidprävention intensiv auseinander.

Fortbildungsbesuch zum Thema Suizidprävention (Foto: Petra Hasselbach)

Altenkirchen. In der Begleitung von pflegebedürftigen, schwerstkranken und sterbenden Menschen kommt es nicht selten vor, dass Betroffene äußern, ihr Leben möge bald zu Ende gehen. Das Spektrum geäußerter Todeswünsche reicht dabei von Phänomenen der Lebenssattheit, über Einsamkeit, Ängste, Verzweiflung, das Gefühl nicht zur Last fallen zu wollen, bis hin zu expliziter Suizidalität. Also machten sich die ehrenamtlich Mitarbeitenden mit ihren Koordinatoren des Hospizvereins Altenkirchen auf den Weg nach Köln, um an einem Fortbildungstag teilzunehmen.

Zu Beginn der Veranstaltung referierte Professor Dr. Raymond Voltz von der Uni Köln. Er informierte intensiv über den Umgang mit Todeswünschen. Er ermutigte "schaue genau hin", "schärfe den Blick", "reichere spezifisches Wissen an". Zudem sprach er über Vernetzung und ermutigte, Unsicherheiten in der Kommunikation zu diesem sensiblen Thema zu überwinden. Professor Dr. Schneider stellte die Vielzahl der Definitionen von Suizidalität dar. Außerdem entlarvte sie Mythen und Missverständnisse rund um Suizid. Zudem sensibilisierte die Expertin, um Anzeichen von Suizidalität zu erkennen und den Blick zu diesem Thema zu schärfen. Nach dem Motto "hinschauen, reden, handeln". Zudem zeigte sie ausführlich die vielfältigen Faktoren auf, die zur Suizidalität führen können und erläuterte mögliche Schutzfaktoren.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Zu den Hilfsangeboten, die explizit erörtert wurden, gehörten unter anderem die Telefonseelsorge sowie der Verein AGUS Selbsthilfe e.V. Der AGUS-Selbsthilfeverein unterstützt Betroffene und Angehörige durch Seminare, Online-Angebote und Literatur.
Zum Rahmenprogramm der Veranstaltung gehörte die AGUS-Ausstellung: "Angehörige um Suizid".

Diese Fortbildung markiert einen wichtigen Schritt im Umgang mit einem oft tabuisierten Thema und unterstreicht die Relevanz, auch schwierige Themen wie den Todeswunsch offen anzusprechen und adäquat zu begleiten. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Jägerprüfung 2024: 27 Absolventen des "Grünen Abiturs" im Kreis Altenkirchen

Krei Altenkirchen. Die 27 frisch gebackenen Jungjäger des Prüfungsjahrganges 2024 konnten am Sportheim in Bitzen den Jägerbrief ...

Achtung, Sperrungen: Sanierung der K114 in Rosenheim ab Ende Mai

Rosenheim. Die Sanierungsarbeiten auf der K114 zwischen der Ortsmitte von Rosenheim und dem Friedhof beginnen am 27. Mai ...

Gemeinsame Waldbrandübung: Freiwillige Feuerwehr Betzdorf-Gebhardshain ist gut aufgestellt

Kausen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte, die unter der Leitung des Kausener Wehrführers Marcel Becker standen, hatte sich ...

Unwetter zog übers AK-Land: So hat der Starkregen die Freiwilligen Feuerwehren in Atem gehalten

Region. Am Dienstag (21. Mai) wurde die Feuerwehr Hamm, gegen 15.45 Uhr, wegen mehreren umgestürzten Bäumen alarmiert. Die ...

Vortragsreihe des DRK Krankenhauses: Chefarzt informiert über Endometriose

Kirchen. Bei Endometriose handelt es sich um gutartige, jedoch meist schmerzhafte Wucherungen von schleimhautartigem Gewebe, ...

Sparkasse Westerwald-Sieg unterstützt Keramikmuseum Westerwald - 6.000 Euro für den Förderkreis

Montabaur/Höhr-Grenzhausen. "Dank dieser großzügigen Spende kann das Keramikmuseum Westerwald nun weitere bedeutende Ankäufe ...

Weitere Artikel


Ein unfreiwilliger Tausch: Fahrraddieb lässt anderes Fahrrad am Tatort zurück

Niederfischbach. In der Nacht auf Mittwoch (10. April) kam es zu einem ungewöhnlichen Vorfall in Niederfischbach. An der ...

Amtliche Sturmwarnung für den Kreis Altenkirchen: Vorsicht vor herabstürzenden Ästen

Kreis Altenkirchen. Am heutigen Dienstag, 16. April, hat der Deutsche Wetterdienst um 1.12 Uhr eine amtliche Warnung vor ...

Kurzes Unwetter löst Einsätze in Verbandsgemeinde Betzdorf aus

Betzdorf. Am gestrigen Abend (15. April) gegen 18.15 Uhr zog ein kurzes Unwetter über die Verbandsgemeinde hinweg, was zu ...

Amtliche Warnung: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Gewitter im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Der Deutsche Wetterdienst hat am Montag eine amtliche Warnung vor starken Gewittern für den Kreis Altenkirchen ...

Wissen: Ukrainer nähen für ihre Heimat

Wissen. Die ukrainische Stadt Sumy liegt etwa 2.200 Kilometer östlich von Wissen und rund 50 Kilometer von der russischen ...

Amtliche Warnung vor Sturmböen für den Kreis Altenkirchen: Vorsicht geboten

Kreis Altenkirchen. Die Warnung wurde mit der Stufe 2 von 4 klassifiziert, was bedeutet, dass ein gewisses Risiko besteht. ...

Werbung