Werbung

Pressemitteilung vom 27.04.2024    

Streikdrohung und Fachkräftemangel: IG BAU warnt vor kritischer Lage im Kreis Altenkirchen

Die Baubranche im Kreis Altenkirchen steht womöglich vor erheblichen Schwierigkeiten. Sowohl ein drohender Arbeitskampf als auch eine Abwanderung von Fachkräften könnten die regionale Bauwirtschaft in eine kritische Phase führen. Die Gewerkschaft spricht von einer Schicksalsstunde für den Bau.

Hängepartie auf dem Bau (Foto: Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt)

Kreis Altenkirchen. "Bagger, Kräne, Betonmischer - alle im Ruhemodus. Das droht, wenn der Bau in den Streik rutscht", kündigt Gordon Deneu, Bezirksvorsitzender der IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach, an. Laut Deneu stehe die Bauwirtschaft im Kreis Altenkirchen kurz vor einer "extrem heiklen Phase". Der Auslöser dafür sei das Scheitern der Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe.

Trotz dreier Verhandlungstreffen hätten die Arbeitgeber bisher keinen Kompromiss akzeptiert. Nun liegt ein Schlichterspruch auf dem Tisch. Aber Bauhandwerk und Bauindustrie scheinen auch diesen nicht zu akzeptieren. "Wenn sie als Dauer-Nein-Sager weiter auf stur schalten, dann gibt es einen Bau-Streik", warnt Deneu. Und der soll auch im Kreis Altenkirchen richtig wehtun.

"Wer einmal geht, kommt nicht zurück!"
Im Kreis Altenkirchen sind derzeit mehr als 1.500 Beschäftigte bei 137 Bauunternehmen tätig. Doch Deneu prognostiziert eine "regelrechte Fachkräfte-Flucht" von den Baustellen, sollte sich an der Lohnsituation nichts ändern. "Viele werden dem Bau den Rücken kehren. Wer einmal geht, der kommt nicht wieder auf den Bau zurück", so Deneu.

Um diese Situation abzuwenden, müssten die regionalen Bauunternehmen ihre Branchenverbände dazu bewegen, den Schlichterspruch anzunehmen. Andernfalls drohe ein Stillstand der Bauwirtschaft im Kreis Altenkirchen. "Es steht Spitz auf Knopf. Entweder die Arbeitgeber nehmen den Schlichterspruch an oder der Bau steht still", warnt Deneu.



Empfehlungen des Schlichters
Der Schlichterspruch sieht vor, dass Bauarbeiter ab Mai mindestens 250 Euro pro Monat mehr bekommen sollen, um den massiven Lohnverlust, den die Inflation verursacht hat, aufzufangen. Im folgenden Jahr sollen die Löhne um weitere 4,15 Prozent steigen. Zudem sollten Auszubildende bereits zu Beginn ihrer Ausbildung 1.080 Euro pro Monat erhalten. "Das ist ein Paket, mit dem der Bau attraktiver wird. Und zwar so, dass er seine Leute halten und Nachwuchs gewinnen kann", erklärt Deneu.

Laut Schlichter Rainer Schlegel, ehemaliger Präsident des Bundessozialgerichts, sei zudem mit einer deutlichen Steigerung der Aufträge und Umsätze im Hochbau zu rechnen, da die Zahl der benötigten Wohnungen in den kommenden Jahren zunehmen werde. Jetzt liegt es an den Arbeitgebern, ob sie nachgeben oder auch die laufende Tarifrunde platzen lassen. (PM/Red)


Mehr dazu:   Blaulicht   Wirtschaft  


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Die elf größten arbeitsrechtlichen Irrtümer zum Urlaub

Irrtum 1: Resturlaub verjährt immer nach drei Jahren
Entgegen einer weitverbreiteten Annahme verfällt Resturlaub nicht automatisch ...

Ximaj IT-Solutions und W&S Motorsport: Kooperation beim 24h Rennen Nürburgring 2024

Rosenheim. Das Unternehmen aus dem Westerwald bietet maßgeschneiderte Lösungen von der Digitalisierungsstrategie bis zur ...

Nachfolge ist weiblich: Wenn "Sie" einen Handwerksbetrieb übernimmt

Koblenz. Interessierte Frauen, ob Töchter, Mitarbeiterinnen oder Ehefrauen, können für diesen Tag einen Termin zwischen 9 ...

Mobilität und Verkehrsinfrastruktur im Mittelpunkt des 2. Altenkirchener Business-Brunchs

Altenkirchen. Am Freitag, 14. Juni, öffnet die IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen von 8.30 bis 10 Uhr ihre Türen für ...

Aktionstage für Geflüchtete: Unternehmen online kennenlernen und eine Arbeitsstelle finden

Region/Neuwied. An drei Tagen geben Unternehmen, die bundesweit Personal einstellen, in jeweils einstündigen Slots einen ...

Azubi-Schwund in Bäckereien: Nachwuchs-Offensive im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Die Azubis in den Bäckereien des Landkreises Altenkirchen können sich freuen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten ...

Weitere Artikel


Weitere Praxisschließung in Herdorf: Wie sicher ist die ärztliche Versorgung in der Region?

Herdorf/Region. Der 26. April markiert für viele Patienten das Ende einer Ära in Herdorf, als die Praxis des Allgemeinmediziners ...

Hachenburger Löwenläufer spenden 4.500 Euro an Kinderheim und Dorfambulanz in Indien

Hachenburg. Seit ihrem ersten Lauf für den guten Zweck im Jahr 1989 hat sich bei den Hachenburger Löwenläufern viel getan. ...

Unbekannter Täter schlägt Seitenscheibe eines Pkw BMW in Kirchen ein

Kirchen (Sieg). Der Vorfall ereignete sich am Freitag (26. April) zwischen 13.40 Uhr und 16.15 Uhr in der Paul-Wingendorf-Straße. ...

Jugendliche mit Einhandmesser in Betzdorf aufgegriffen - Verfahren nach Waffengesetz eingeleitet

Betzdorf. Am Samstagmorgen (27. April) gegen kurz vor ein Uhr stellte das Polizeiteam in der Burgstraße in Betzdorf eine ...

Von Bürgern erschaffen, von der Kirche gesegnet: Neue Wegekreuze prägen Selbachs Landschaft

Selbach. In der Gemarkung Selbach gibt es seit Jahrhunderten rund ein Dutzend Wegekreuze. Sie stellen somit eine große religiöse ...

DFB-Punktespiel: SSV Weyerbusch als erster FVR-Verein mit Gold-Status ausgezeichnet

Weyerbusch. Engagement und vielfältige Bemühungen werden belohnt – darüber durfte sich nun auch der SSV Weyerbusch freuen. ...

Werbung