Werbung

Nachricht vom 22.05.2024    

Unwetter zog übers AK-Land: So hat der Starkregen die Freiwilligen Feuerwehren in Atem gehalten

Von Klaus Köhnen

Unwetter über dem Westerwald: Am Dienstag (21. Mai) machte sich eine Tiefdruckzone auch über dem Kreis Altenkirchen breit und brachte unwetterartige Gewitter und Starkregen, örtlich fielen rund 60 Liter Regen pro Quadratmeter binnen weniger Stunden. Für die Feuerwehren bedeutete das Dauereinsatz: Umgestürzte Bäume, überflutete Straßen und vollgelaufene Keller hielten die freiwilligen Helfer in Atem.

Die Bundesstraße musste freigeräumt werden (Bild: FW Hamm)

Region. Am Dienstag (21. Mai) wurde die Feuerwehr Hamm, gegen 15.45 Uhr, wegen mehreren umgestürzten Bäumen alarmiert. Die Feuerwehr Flammersfeld musste zu einer größeren Schadenslage nach Walterschen ausrücken. Die Feuerwehr Altenkirchen wurde ebenfalls alarmiert. An den unterschiedlichen Einsatzstellen waren insgesamt rund 70 Feuerwehrleute im Einsatz.

Für die Feuerwehr Hamm galt es, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen. Immer wieder kamen Meldungen über umgestürzte Bäume, die verschiedene Straßen blockierten. Zweimal ging es für die ehrenamtlichen Helfer auf die Bundesstraße (B256), wo Bäume den Feierabendverkehr erheblich behinderten.

Weitere Einsatzstellen lagen im gesamten Verbandsgemeindegebiet. So gab es eine Meldung über einen Baum, der in Breitscheidt-Unterschützen die Bahnstrecke der Linie RB 90 von Altenkirchen nach Au blockierte. Bei der Erkundung konnte der Wehrleiter der VG Hamm Alexander Müller, der die Gesamteinsatzleitung für Feuerwehr Hamm innehatte, "Entwarnung" geben. Diese Gefahrenstelle war bereits durch ortsansässige Landwirte beseitigt worden. Die Kreisstraße von Hamm nach Thalhausen (K50) war ebenfalls blockiert und musste freigeräumt werden.



Im gesamten Ortsbereich von Hamm gab es mehrere Wasserschäden, meist vollgelaufene Keller. Zwischen Langenbach und Helmeroth war die Verbindung durch Bäume blockiert. Hier wurde die Feuerwehr Hamm durch Kräfte der Feuerwehr Altenkirchen unterstützt. Die Gefahrenstelle wurde von beiden Seiten aus beseitigt.


Wasserschäden in Walterschen

Um 16 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Flammersfeld nach Walterschen alarmiert. Hier war es zu einer massiven Überflutung der Hauptstraße gekommen. Einsatzleiter Alexander Oberst ließ daraufhin den Löschzug Oberlahr alarmieren. Der Löschzug Oberlahr ist für die Bekämpfung von Wasserschäden mit dem entsprechenden Material ausgestattet und wird damit in der gesamten Verbandsgemeinde tätig. Durch die Überflutung kam es in mehreren Häusern zu Wassereinbrüchen in die Kellergeschosse, die durch die Feuerwehren beseitigt wurden. Der stellvertretende Wehrleiter der VG-Altenkirchen-Flammersfeld Michael Imhäuser machte sich vor Ort ein Bild der Lage. (kkö)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Hamm & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Freiwillige Feuerwehr Hamm ist für den Ernstfall gut vorbereitet

Hamm (Sieg). Dabei konnten sie den Theorieteil des Intensivseminars mit Hilfe von Übungsfahrzeugen direkt in der Praxis anwenden. ...

Verdacht auf versuchtes Tötungsdelikt und Brandstiftung in Bad Münstereifel: 34-Jähriger festgenommen

Bad Münstereifel. Am frühen Morgen des 19. Juni gegen 3.30 Uhr soll ein 34-jähriger Mann seine 33-jährige Ehefrau und zwei ...

Neuer Kurs zu Alphabetisierung und digitaler Grundbildung im Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Ab dem 3. Juli gibt es im Haus Felsenkeller einen neuen Kurs einen neuen Kurs zu Alphabetisierung und digitaler ...

Kradfahrer nach Alleinunfall in Oberwambach leicht verletzt

Oberwambach. Auf der Landstraße K 32, die von Oberwambach in Richtung Almersbach führt, ereignete sich ein Unfall mit einem ...

Lotsenpunkt Hamm geht im Juli mit festen Sprechzeiten im Kulturhaus an den Start

Altenkirchen/Hamm. Nach dem Start in Wissen bietet nun auch in Hamm ein Lotsenpunkt ab Juli regelmäßige Sprechzeiten an: ...

Ortsbegehung in Hövels zum Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzept

Hövels. Am 27. und 28. Juni 2024 finden die Begehungen in der Ortsgemeinde Hövels statt. Ziel der Ortsbegehungen ist es erst ...

Weitere Artikel


Eric Pfeil bei den 23. Westerwälder Literaturtagen in Hillscheid: Ciao Amore, Ciao

Hillscheid. Ein Land, in dem Opernarien gepfiffen werden, überall Denkmäler namhafter Sänger herumstehen und die Einschaltquoten ...

Sparkasse Westerwald-Sieg unterstützt Keramikmuseum Westerwald - 6.000 Euro für den Förderkreis

Montabaur/Höhr-Grenzhausen. "Dank dieser großzügigen Spende kann das Keramikmuseum Westerwald nun weitere bedeutende Ankäufe ...

Erwin Rüddel fordert konsequenteres Handeln bei Migration und Bürgergeld

Berlin/Region. Der Parlamentarier kritisiert die in eine falsche Richtung steuernde Migrationspolitik der Ampel-Regierung. ...

Spendenaufruf: Drei Jahre alter Marc benötigt Hilfe für Nierentransplantation und ein neues Dach

Gieleroth. Der kleine Marc leidet bereits seit seiner Geburt an Nierenversagen. Seine Familie und seine drei Geschwister ...

"Neue Arbeit" in Altenkirchen: Wo soziale Projekte auf Berufsorientierung treffen

Altenkirchen. Die Zukunftswerkstatt ist aktuell ein wichtiger Bestandteil im Leben von 20 Teilnehmern, deren Alter zwischen ...

Betzdorfer Radsportler zeigten ihr Können in Holstein, Trier und in Belgien

Betzdorf. Ein Hase konnte Francis Cerny bremsen, sonst niemand. Nachdem die Radsportlerin des RSC Betzdorf am Vortag wegen ...

Werbung