Werbung

Nachricht vom 25.05.2024    

Das Stadt-Land-Fluss-Festival wurde in Hamm ideenreich eröffnet

Von Helmi Tischler-Venter

Am 24. Mai fand im Kulturhaus Hamm die Eröffnung des Stadt-Land-Fluss-Festivals statt, das die Region Westerwald und Windeck bis zum 2. Juni in ein großräumiges Festivalgelände verwandelt. An 70 Orten beteiligen sich kreative und engagierte Menschen an der Programmgestaltung.

Organisatorin Anna Mauersberger eröffnet die Ausstellung. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Hamm. Moderator Anselm Sellen von der organisierenden Agentur "Kreativ-Labor HeartWire" begrüßte in fröhlicher Weise die anwesenden Gäste, zu denen Landrat Dr. Peter Enders gehörte. Der freute sich über die ungewohnt lockere Moderation und meinte, er sei gespannt auf das Programm, das die Region Westerwald-Sieg mit dem Raum Windeck verbindet und einen Brückenschlag über Landes- und Kreisgrenzen darstelle. Der Gedanke, dass viele gemeinsam etwas schaffen, passe zur Raiffeisenregion, der Hamm als Raiffeisens Geburtsort angehört. Das Festival als Abschluss des zu 100 Prozent vom Land geförderten LEADER-Projekts "Wir-Dorf" bringe Nutzen für die gesamte Region, da sich so viele Dorfgemeinschaften und Vereine einbringen.

Organisatorin Anna Mauersberger freute sich über drei Gründe zum Feiern: 1. Die Eröffnung eines Festivals, das viele Begegnungen initiiert und das man nicht kontrollieren kann, 2. die Vernissage der Ausstellung "Stadt-Land-Kunst" und 3. das "Ende einer abenteuerlichen Reise mit einem Feld von Leuten, die sich gemeinwohlorientiert bewegt und prozessorientiert Dinge ins Leben gerufen haben." In den letzte zwei Jahren sei ganz viel Netzwerkarbeit geleistet worden, mit dem Ziel "in der Region, in der wir leben, Räume herzustellen, in denen Menschen sich begegnen und miteinander agieren können."

Denn das Ehepaar Mauersberger und Sellen, das vor vier Jahren aus Berlin in den Westerwald zog, stellte fest, dass es - ohne Hund und Kinder - sehr schwer ist, Kontakt zu finden. Das Fazit der zweijährigen Projektarbeit lautet nun: "Wir sind wirklich viele. Und wir leben in einer enkeltauglichen Region. Das ergibt ein gutes Gefühl!"



Es ist spannend, wie die Wege sich verwebt haben zur Region Westerwald-Windeck, in der bald der Bahnhof Au/Sieg, der auf der Grenze steht, als weiterer Zukunftsort wiedereröffnet werden soll.

Anselm Sellen spielte mit den Besuchern das beliebte Schülerspiel "Stadt, Land, Fluss" in Fünfer-Gruppen. Lustig-chaotisch und kreativ schuf die Begriffesuche mit wechselnden Kategorien gute Laune.

Das immer wieder auftauchende Krafttier Flamingo fordert auf, Unterstützung innerhalb der Gemeinschaft zu pflegen. Die musikalische Begleitung gestaltete der Gitarrist Mikes Lücker.

Anna Mauersberger eröffnete die Kunst-Ausstellung, ein Gemeinschaftsprojekt von vielen Orten, die Programmpunkte waren. Manche Orte sind mit Kunstwerken verewigt, andere nur ideell. Die Kunstwerke reichen von lustigen, nachdenklichen und visionären Betrachtungen von Wald und Leuten bis zu architektonischen Zeichnungen, die darstellen, wie das Wohnumfeld ist und wie es sein könnte.

Im Anschluss an die Vernissage waren die Besucher zum Kreistanz mit Ellen Spiegel eingeladen. Zum Programm-Abschluss fand eine "Freche Fish-Bowl-Diskussion" im Saal statt zum Thema "Gemeinwohl statt Rendite!"

Bis zum 2. Juni finden in der ganzen Region kreative Veranstaltungen statt: der offiziellen "StadtLandFluss-Festival"-Website. (htv)


Lokales: Hamm & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Burschenverein Oberraden feierte Jubiläum für die Ewigkeit

Oberraden. Die "After Work Party" am Freitagabend übertraf alle Erwartungen von Ortsbürgermeister Achim Braasch. Als Zugabe ...

80er-Star Kim Wilde rockt Hachenburg im Juli: Exklusive Tickets nur zu gewinnen

Hachenburg. Der staatliche Radiosender SWR1 Rheinland-Pfalz und die Hachenburger KulturZeit laden am 12. Juli in Kooperation ...

"Die Olchis und der Schmuddelhund" vom Koblenzer Puppentheater erobern Altenkirchen

Altenkirchen. Schleime, Schlamm und Hundedreck! Ein Riesenspaß für Olchifans. Die Olchikinder finden ihre Haustiere heute ...

Konzert mit "Vocale Grande" in Birnbach am 22. Juni

Birnbach. Wo andere Musikgruppen mit Instrumentenkoffern und mit viel Technik auflaufen müssen, haben es die acht Sänger ...

Heimische Bands rocken den "KulturSalon" Glockenspitze - das Westerwälder Band-Projekt

Altenkirchen. Es ist bereits seit einiger Zeit ein Anliegen des Kulturbüros Haus Felsenkeller, lokale Bands stärker ins Rampenlicht ...

Wer hat Kassia entführt? Kommissar Galavakis ermittelt: Lesung mit Nikola Vertidi in Montabaur

Montabaur. Dr. Irene Lorisika versprach "Wärme von innen" durch das Thema. Das bestätigten die sonnig-reizvollen Fotografien, ...

Weitere Artikel


Dreister Geldbörsendiebstahl im Netto-Markt in Betzdorf: Polizei sucht zwei Tatverdächtige

Betzdorf. Gegen 9 Uhr morgens war die Seniorin gerade dabei, ihre Einkäufe zu tätigen, als sie von den beiden Unbekannten ...

2. Aktualisierung: 36-jähriger Tatverdächtiger vom Brand in Mudersbach-Niederschelderhütte wieder frei

Mudersbach-Niederschelderhütte. Am Samstagnachmittag brach ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in Mudersbach OT ...

Schützenkönig: Traditionelles Königsvogelschießen in Schönstein an Fronleichnam

Wissen. Die traditionsreiche Veranstaltung beginnt mit dem geschlossenen Antreten der Schützenbrüder am 30. Mai schon um ...

CDU-Kreisverband: Grubenwasser-Geothermie hat auch im Kreis Altenkirchen großes Potenzial

Kreis Altenkirchen. Die Mitglieder des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen haben sich eine Anlage angesehen, die in Herdorf umweltfreundliche ...

60 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr: Feierlichkeiten von ungewisser Zukunft überschattet

Region. Im Laufe der letzten sechs Jahrzehnte haben sich Hunderttausende junger Menschen im Rahmen des FSJs und des BFDs ...

Andreas Speit spricht in Hamm/Sieg über rechtsextreme Einflussnahme in ländlichen Regionen

Hamm/Sieg. Andreas Speit, anerkannter Experte für Rechtsextremismus, wird am Dienstag, 28. Mai, um 18.30 Uhr im Kulturhaus ...

Werbung