Werbung

Nachricht vom 09.01.2012    

Bayerisches Theater mit Herdorfer Lokalkolorit

"Die rebellischen Weiber" - das neue Stück der Theaterabteilung des Herdorfer Knappenvereins hatte eine gelungene Premiere. Da war der bayerische "Komödienstadl" plötzlich im Knappensaal, denn es gab natürlich vieles aus dem Herdorfer Alltag, auch wenn die Darsteller bayerische Namen tragen. Spaß hatte das Premierenpublikum und sparte nicht mit Applaus.

Beim Stripp-Poker muss sich der Bäcker geschlagen geben. Die Theatergruppe des Knappenvereins Herdorf bot herrliche Unterhaltung. Fotos: anna

Herdorf. Artur Meyer, der Ehrenvorsitzende des katholischen Knappenvereins begrüßte zur Feier des Tages, der Premiere der Theaterabteilung, die Zuschauer im gut besuchten Knappensaal am Samstagabend. Sein besonderer Gruß galt der ökumenischen Behindertengruppe Herdorf/Struthütten unter der Leitung von Hans und Dieter Ermert, welche auch diesmal wieder die Gäste des Vereins waren. Traditionell bedankten sich die geladenen am Ende der Aufführung bei den Darstellern für die Einladung.
"Die rebellischen Weiber", so der Titel des Schwanks von Jürgen Schuster, wurde in drei Akten aufgeführt, wobei das Ganze im Gasthof des Wirtes Steffl Becherer alias Uwe Will stattfindet. Die Herren sitzen seit längerem schon unverrichteter Dinge an der Organisation des Dorffestes. Auch ihre siebte Zusammenkunft droht wieder ohne Fortschritte zu enden. Allmählich werden die vier jedoch nervös, ihre selbstherrliche Idylle droht zu wanken, haben sich die Frauen doch zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen.
Der Metzger Anderl Schnitzler (Stefan Seyfarth) und der Friseur Leo Schnippinger (Stephan Romschinski) machen sich gegenseitige Vorwürfe und es kommt zur tätlichen Auseinandersetzung, in die sich auch der Bäcker August Mürbinger (Lee Jahns) und letztlich auch der Wirt einmischen. Nur das Auftauchen von Zensi Raffler (Cindy Hof) verhindert Schlimmeres.
Die Frauen stellen fest, dass die Herren mit der Organisation des Dorffestes überfordert sind und wollen die Sache selbst in die Hand nehmen. Das möchten die Männer natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Somit wird ein Wettkampf anberaumt. Gewinnen die Frauen diesen für sich, wollen sie für eine Woche die Rolle der Männer übernehmen und das Fest organisieren.
Gesagt, getan, Maria Schnippinger (Nina Meyer), Appolonia Schnitzler (Elke Schmidt) und Dorle Mürbinger (Sarah Arndt) messen sich mit den Männern im Armdrücken, im Wetttrinken und im Stripp Poker. Natürlich findet auch ein Kampf der Worte statt, markige Sprüche von beiden Seiten erheitern das Publikum und sorgen für zahllose Lacher im Saal.
Dass die Frauen den Wettkampf letztlich mit kleinen Tricks für sich entscheiden, merken die Herren nicht. Da wird zum Armdrücken ein Ring mit kleiner Nadel getragen. Der Dorle macht beim Kartenspielen sowieso niemand was vor und Zensi hat sich vom Apotheker etwas besorgt, womit sie ihren Chef mühelos unter den Tisch säuft. Tragen die Figuren im Stück auch alle bayerische Namen, so wurde die Handlung doch nach Herdorf gelegt und mit einigem an Lokalkolorit gespickt.

Die Frauen gewinnen natürlich den Wettkampf und die Rollen werden sowohl im privaten wie auch im geschäftlichen getauscht. Besonders den Wirt bringt das zur Weißglut, er soll Gemüse klein schneiden, während seine Bedienung nur da sitzt und Bier trinkt. Der Metzger ruiniert beim Bügeln eine Tischdecke und der Friseur darf nur noch Köpfe waschen und Haare auffegen. Die Organisation des Dorffestes gelingt den Frauen selbstverständlich nebenbei auch noch. Zähneknirschend müssen die Herren, die Leistungen der Frauen anerkennen und doch spielen sie ihnen bis zum Schluss einige böse Streiche.
Die Regie führte auch diesmal wieder Uwe Will, Uschi Will ist für die Maske zuständig. Den Part der Souffleusen teilen sich Monika Meyer und Ingrid Demaie, für Licht und Ton sorgen Jens Wagner und Benedikt Patt.
Zu sehen ist das Stück noch einige Male im Knappensaal. Die Vorstellungen sind terminiert auf den 13./14./15./20./21. und 22. Januar. An den Freitagen und Samstagen jeweils um 20 Uhr, an den Sonntagen um 17 Uhr. Karten sind im Papershop bei Brigitte Vonhausen an der Hauptstraße erhältlich. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Bayerisches Theater mit Herdorfer Lokalkolorit

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.


Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

In der Nacht zum Dienstag, 1. Dezember, kam es in Altenbrendebach bei Wissen zu einem verheerenden Brand. Zuerst brannte die Scheune, dann griff das Feuer auf das unmittelbar angrenzende Fachwerk-Wohnhaus über, welches ebenfalls nicht mehr zu retten ist. Die Familie mit zwei Kindern im Alter von acht und elf Jahren steht vor dem Nichts. Zur Unterstützung der Familie kann gespendet werden.


Zwölf neue Corona-Fälle am Dienstag – Inzidenz bei 82,3

Zwölf neue laborbestätigte Infektionen gibt es mit Stand von Dienstagnachmittag, 1. Dezember, im Kreis Altenkirchen. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten klettert damit auf 1162.


Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Weihnachts-Songs für Kinder: Milli Zauberwald… und ihre kleine Rasselbande

Region. Was macht man als Berufsmusiker in Coronazeiten? Ein musikalisches Kinder-Hörbuch schreiben, dachte sich Milena Lenz. ...

Gebhardshain: Ungewöhnliche Preisverleihung für kleine Lesekönige

Gebhardshain . Wie schon seit weit mehr als 20 Jahren Tradition wurden auch dieses Jahr wieder die Lesekönige in der Ev. ...

Klara trotzt Corona im Advent

Kölbingen. Die Folge zum 1. Advent:
„Herr Pfarrer, jetzt rücken Sie doch mal ein Stück mit Ihrem Stuhl nach hinten, der ...

Mit Swing ins neue Jahr – live im Kulturwerk und als Stream

Wissen. Die Bistrotische standen auf großem Abstand, als Marco Lichtenthäler im Foyer des Kulturwerkes zu einem „besonderen ...

Amateurtheater Lampenfieber vermisst die Bühne und die Fans

Hamm. Wovon die Rede ist: Der November ist schon seit Jahr und Tag „Lampenfieber-Zeit“. Im Advent haben die Theaterspieler ...

Frauenensemble Encantada: Kopf nicht in den Sand gesteckt

Neunkirchen. Ende 2019 hatten sie noch den zweiten Platz beim WDR-Wettbewerb „Der beste Chor im Westen“ belegt. Zahlreiche ...

Weitere Artikel


Haus Felsenkeller startet 51. Bildungsprogramm

Altenkirchen. Bereits seit 25 Jahren bereichert das Haus Felsenkeller – anderes lernen e.V. die Bildungslandschaft des Westerwaldes ...

"Gelbe Villa" bietet Café für Trauernde

Kirchen. Am Montag den 16. Januar, von 15-17 Uhr wird im Mehrgenerationenhaus "Gelbe Villa" in Kirchen zum ersten Mal ...

KG Altenkirchen präsentiert tolles Programm

Altenkirchen. Ab sofort übernehmen die Narren der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. wieder die Regentschaft in ...

Neujahrskonzert des Blasorchesters Maischeid-Stebach

Aus der Vorfreude der Musiker wurde die Freude der Aufführenden und der Zuhörer in der bis auf den letzten Platz besetzten ...

Doppelsieg für TuS 09 Honigsessen

Wissen. Das diesjährige Hallenfußball-Pokalturnier in der Verbandsgemeinde Wissen führte zum Start die AH-Mannschaften des ...

Frauenpower beim Betzdorfer Neujahrsschwimmen

Betzdorf. Eine Marktfrau, die fröhlich Äpfel verteilte, ein schwarz-gelb gestreifter Wasserfloh und ein Pirat mit Ostsee-Erfahrung ...

Werbung