Werbung

Nachricht vom 11.01.2012    

Gewerbsmäßige Hehlerei größeren Stils im Landkreis beendet

Die Polizei Betzdorf hielt zunächst sämtliche Informationen aus ermittlungstaktischen Gründen zurück. Der Erfolg gab den ermittelnden Beamten recht: Wegen gewerbsmäßiger Hehlerei erhielt ein Unternehmer aus dem Kreis Altenkichen eine einjährige Freiheitsstrafe zur Bewährung. Weitere Ermittlungen, insbesondere der Finanzverwaltung sind anhängig. Immerhin ging es um 200.000 Euro.

Betzdorf. In einem durch die Schutzpolizei Betzdorf bearbeiteten umfangreichen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der gewerbsmäßigen Hehlerei ist jetzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz vom Amtsgericht Betzdorf ein Strafbefehl ausgestellt worden. Er steht einer rechtskräftigen Verurteilung gleich. Ein 59-jähriger Unternehmer wurde zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafe wurde für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Der Wert des Hehlgutes betrug 200.000 Euro.

Zu Anfang war es zunächst nur ein purer Zufall, dass die Sache an die Öffentlichkeit und damit in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen geriet: Durch eine Kommune sollten neue Aktenschränke eingekauft werden. Dass dies aufgrund der angespannten Finanzlage der öffentlichen Haushalte natürlich so günstig wie möglich erfolgen sollte, versteht sich von selbst. Also entschied man sich für Stahlschränke zweiter Wahl, die von dem jetzt verurteilten Unternehmer auch selbst verkauft wurden, heißt es im Pressebericht der PI Betzdorf.
Nach Auslieferung stellte ein Mitarbeiter der Kommune, der gleichzeitig auch einen Bezug zu der produzierenden Firma hatte, fest, dass es sich hier um erst kürzlich ausgelieferte Neuware handelte und nicht um Schränke "zweiter Wahl".
Dennoch lag der Kaufpreis deutlich unter dem regulären Katalogpreis. Nach ersten Recherchen konnte festgestellt werden, dass bei dem Unternehmer noch eine weitere, größere Anzahl von neuen Schränken zu kaufen waren. Wie der in den Besitz der Schränke kam, blieb zunächst im Unklaren.

Die Ermittler der Schutzpolizei Betzdorf trauten während der Durchsuchung des Betriebsgeländes zunächst ihren Augen nicht: In zwei großen Hallen standen hunderte original verpackte Stahlschränke verschiedener Herstellerfirmen. Diese wurden umgehend sichergestellt, einzeln aufgelistet und durch eine Spedition über mehrere Tage aus den Hallen abtransportiert. Der gesamte Verkaufswert der Schränke lag bei über 200.000 Euro.
Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen konnten diese noch vorhandenen Schränke den berechtigten Firmen wieder zurückgegeben werden. Es folgten eine Vielzahl von Vernehmungen der Mitarbeiter, außenstehenden Zeugen usw.
Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Unternehmer im Zeitraum etlicher Jahre immer wieder über Mitarbeiter einer Spedition an die Schränke gelangte. Die Ermittlungen ergaben, dass dies in bestimmten Kreisen ein „offenes Geheimnis“ war.
Bis zu diesem Zeitpunkt kam dem jetzt verurteilten Unternehmer bis zu jenem verhängnisvollen Verkauf an die Kommune dennoch niemand auf die Schliche.
Wie viele Schränke vor dem jetzigen Bekanntwerden bereits insgesamt verkauft wurden, ließ sich nicht mehr genau feststellen. Im Rahmen der durchgeführten polizeilichen Ermittlungen erfolgte auch eine Mitteilung an die Bauaufsicht, da eine Halle ohne Genehmigung errichtet worden war.
Die Verständigung des zuständigen Finanzamtes bezüglich des Verdachts von Steuerstraftaten verstand sich für die Betzdorfer Ermittler von selbst. Diese Ermittlungen dauern noch an.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gewerbsmäßige Hehlerei größeren Stils im Landkreis beendet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Die Zahl der aktuell positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Altenkirchen ist gestiegen: Derzeit verzeichnet das Gesundheitsamt sechs Infizierte und damit zwei mehr als zu Wochenbeginn.


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

In einem Gespräch mit Bürgermeister Berno Neuhoff gaben Vertreter des Christlichen Jugenddorfes am Montag (6. Juli) bekannt, dass die Standorte in Wissen ab dem kommenden Jahr geschlossen werden. Damit verliert Wissen nicht nur eine Entwicklungschance für Jugendliche über die Landesgrenzen hinaus, sondern auch rund 70 Arbeitsplätze in der Region. Ein Sozialplan wird aufgestellt.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Region


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

Wissen. Das CJD Wissen ist eine Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. (CJD), eines gemeinnützigen ...

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den Infizierten handelt es sich um Kontaktpersonen der vier positiv Getesteten aus der Verbandsgemeinde ...

Spielplatz der Gemeinde Michelbach erweitert und verschönert

Michelbach. Als weiteres wurden noch zwei Spielgeräte an dem bestehenden Klettergerüst angebracht. Es handelt sich um Reckstangen ...

Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Weitere Artikel


Faustball in Kirchen wird 100 Jahre alt

Kirchen. Der Faustballsport in Kirchen hat eine lange Tradition. Bei dem Studium der verschiedenen Festschriften zu runden ...

Schwerer Auftakt für den EHC gegen den Oberligisten Herford

Zum lang ersehnten Auftakt in die Aufstiegsrunde, an deren Ende sich die vier Erstplatzierten sportlich für die Oberliga ...

30 Jahre Opel Ortmann wird gefeiert

Wissen. Am Wochenende, Samstag, 14. Januar, und Sonntag, 15. Januar wird bei Opel Ortmann im Wissener Frankenthal gefeiert. ...

Aktion Schutzengel - Klasse 11a der BBS Wissen nahm Wette an

Wissen. Eine ganze Schulklasse konnte Hermann Reeh vom Weltladen Betzdorf als Wettpartner für die Aktion Schutzengel gegen ...

Feine Pflanzenseife selbst herstellen

Horhausen. "Sie haben Kräuter im eigenen Garten? Sie suchen nach einer besonderen Idee zur sinnvollen Verwertung duftender ...

Selbstständigkeit wird seltener gefördert

Region. Rund um einen Jahreswechsel verändern sich viele gesetzliche Regeln. Betroffen sind davon diesmal unter Umständen ...

Werbung