Werbung

Pressemitteilung vom 08.07.2024    

Evangelischer Kirchenkreis Altenkirchen: Synode beschließt Aufnahme von Fusionsgesprächen

"Es geht um die Zukunft - und darum, dass wir sie uns offen halten", sagte Superintendentin Pfarrerin Andrea Aufderheide auf der Kreissynode, die kürzlich in Eichelhardt tagte. Zentrales Thema der Synode war dabei der Beschluss über die offizielle Aufnahme von Fusionsgesprächen mit dem Nachbarkirchenkreis Wied.

Die Synode stimmt ab. (Foto: Evangelischer Kirchenkreis Altenkirchen)

Altenkirchen. Die Synode wurde mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Hilgenroth eröffnet, den Superintendentin Aufderheide, Pfarrer Joachim Triebel-Kulpe und Pfarrerin Sabine Keim mit den Synodalen und den Gästen feierten. Sabine Keim stellte dabei in ihrer Synodalpredigt mit dem Apostel Paulus die Frage, was Stärke und Schwäche bedeuten: Für den Apostel, für Jesus und letztlich für jeden Menschen selbst. Dabei verwob sie autobiographische Elemente und führte die Zuhörenden mit selbstreflexiven Momenten letztlich bis in das Hier und Jetzt, wo sich die Synodalen zu fragen haben: Wo hat die Kraft Christi Raum im Kirchenkreis Altenkirchen?
Musikalisch wurde der Gottesdienst von Kreiskantorin Hyejoung Choi gestaltet, die nicht nur mitreißende Orgelmusik zum Ein- und Ausgang spielte, sondern der singenden Gemeinde auch einige brasilianische Rhythmen entlockte.

Anschließend sprachen im Gemeindehaus in Eichelhardt Gäste aus Politik und Kirche Grußworte, die alle auf eine mögliche Fusion abhoben: Henning Boecker, Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), zeigte sich nachhaltig beeindruckt von der zurückliegenden Zukunftswerkstatt. Uwe Simon, Superintendent des Partnerkirchenkreises Oberes Havelland, und Dr. Augustinus Jünemann, Dekan des Pastoralen Raums Betzdorf, beschrieben knapp ihre Erfahrungen mit Fusionsprozessen. Der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Kevin Lenz, stellte fest, dass derzeit in allen Bereichen "der Gegenwind größer wird". Lenz hob dabei auch auf die aktuellen Gefahren für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ab und unterstrich in diesem Zusammenhang die wertvolle Stimme der Kirchen, bevor er mit der Bitte: "Machen Sie bitte weiter!" schloss.

Einstimmiges Votum für Aufnahme von Fusionsgesprächen
Kern der Synode war die Information, Aussprache und der Beschluss zur Aufnahme von Fusionsgesprächen mit dem Nachbarkirchenkreis Wied. Superintendentin Aufderheide nutzte ihre Ansprache, um klarzustellen, dass die kleinteiligen Strukturen beider Kirchenkreise in dieser Form langfristig kaum mehr aufrechtzuerhalten seien, ohne Personal- und Finanzressourcen nachhaltig zu verschleißen. Durch ein Zusammenführen der beiden Nachbarkirchenkreise könne man neue Impulse erhalten, anstatt in einem defizitären Denken zu verharren. Zudem seien beide Kirchenkreise, was die Ausgangs- und Bedingungslage betrifft und auch hinsichtlich ihrer geistlich Prägungen, sehr vergleichbar. Nicht zuletzt bestehen bereits etliche Kooperationen zwischen den beiden Kirchenkreisen, etwa in den gemeinsamen Schul- und Kitareferaten, der Gehörlosenseelsorge oder der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB). Der gleichen Ansicht war nach der Diskussion der Synode auch der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Wied, Pfarrer Detlef Kowalski, der anstelle eines Grußwortes ein Plädoyer für eine Fusion hielt: "Eine Fusion unserer beiden Kirchenkreise wäre verantwortliches Handeln auf der mittleren Kirchenebene!"
Die Synode beschloss die Aufnahme von Fusionsgesprächen einstimmig.



Reduzierung von Ausschüssen und Beauftragungen, Wahlen, Berufungen und Entlastung
Mit der Reduzierung von Fachausschüssen und Synodalbeauftragungen, deren Arbeit etwa auf Ebene der Kirchengemeinden oder von anderen Gremien übernommen werden kann, wurden konkrete Schritte zur Entlastung der im Kirchenkreis haupt- und ehrenamtlich Tätigen unternommen. Weiterhin wurde Pfarrer Joachim Triebel-Kulpe als theologischer Abgeordneter zur Landessynode gewählt, zu seinen Stellvertretern die Pfarrer Marcus Tesch aus Wissen und Andreas Stöcker aus Hamm. Als nichttheologische Abgeordnete wurden Petra Stroh und Frank Schumann aus Birnbach gewählt, ihre Stellvertreter sind Ernst Walter Thomas aus Altenkirchen, Kurt Höblich aus Wissen sowie Elke Schumann aus Flammersfeld. Darüber hinaus wurden neue Mitglieder in den Nominierungssausschuss berufen und die Entlastung der Jahresrechnungen 2020 des Kirchenkreises und des Diakonischen Werks beschlossen.

Am Ende wurde die Synode mit der Erinnerung von Pfarrer Joachim Triebel-Kulpe an 90 Jahre Barmer Theologische Erklärung noch einmal politisch: Angesichts der Erfahrungen aus dem dritten Reich und dem damaligen Totalversagen der Amtskirche bat er den Kreissynodalvorstand (KSV) um eine entsprechende Stellungnahme für den Kirchenkreis. Uwe Simon, Superintendent des Partnerkirchenkreises Oberes Havelland, berichtete daraufhin von dem kürzlich verabschiedeten Nichtvereinbarkeitsbeschluss der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO): Der besagt, dass eine Mitgliedschaft oder Unterstützung der AfD nicht mit dem christlichen Bekenntnis vereinbar ist.

Stichwort: Kreissynode
14 evangelische Kirchengemeinden bilden den Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen. Die Kreissynode ist das Leitungsorgan des Kirchenkreises, sie bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche im Kreis. Zu den Mitgliedern zählen alle im Kirchenkreis tätigen Pfarrerinnen und Pfarrer sowie aus den Presbyterien der Gemeinden entsandte und berufene Mitglieder. Die Tagungen sind öffentlich und finden in der Regel zweimal im Jahr statt. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Landgericht Koblenz - Urteil wegen Raubüberfall auf Tankstelle in Daaden gesprochen

Koblenz/Daaden. Dem 21-jährigen Angeklagten aus der VG Daaden-Herdorf wird seitens der Staatsanwaltschaft Koblenz vorgeworfen, ...

Medizinische Fachangestellte der BBS Wissen meistern Abschlussprüfung

Wissen. Das erste Jahr ihrer Ausbildung wurde stark durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Maskenpflicht, anlasslose Testungen ...

Schneller Käsekuchen mit Streuseln und Obst

Dierdorf. Die Früchte können nach Gusto oder gemäß Saison gewählt werden. Das Foto zeigt den Kuchen mit Äpfeln und Heidelbeeren, ...

Gästeführer stärken ihr Wissen: Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen

Kreis Altenkirchen. Im Kreis Altenkirchen übernehmen Gästeführer eine bedeutende Rolle: Sie gewähren Einblicke in alte Häuser ...

Krankenhaus Kirchen: Schließung der Neurologie und ausgedünnte Personaldecke

Kirchen. Laut Aussage der DRK Trägergesellschaft Süd-West vom 17. Juli kommt es nicht nur in Altenkirchen zu weiteren Nachjustierungen, ...

Kleinkraftrad in Herdorf gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Herdorf. In der Zeit vom 12. Juli um 20 Uhr bis zum 16. Juli um 13 Uhr ereignete sich in Herdorf ein Diebstahl. Bislang unbekannte ...

Weitere Artikel


87 schachbegeisterte Kinder und Jugendliche bei der Kreisschulschachmeisterschaft

Wissen. Landrat Dr. Peter Enders zeigte sich hocherfreut über die Beliebtheit der Denksportart an den Schulen, ehe er die ...

Schützenfest in Altenkirchen - Feiern mit Freunden in alter Tradition

Altenkirchen. Der Samstag begann dann mit den Besuchen der Schützengesellschaft in den Senioreneinrichtungen. Musikalisch ...

Technik hautnah erleben: Altenkirchens erste Nacht der Technik lädt ein

Kreis Altenkirchen. Seit Jahren begeistert die Nacht der Technik in Köln, in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis, im Rhein-Erft- ...

Sasha und Band hautnah im Kultursalon an der Glockenspitze in Altenkirchen erleben

Altenkirchen. Der gebürtige Westfale wurde in den 1990er-Jahren unter anderem mit Hits wie "If You Believe" und "I Feel Lonely" ...

Filzen für Kinder findet im Haus Felsenkeller in Altenkirchen statt

Altenkirchen. Dabei geht es nur um eine jahrtausendealte Technik, mit der Wolle in alle möglichen Formen gebracht werden ...

Abschlussveranstaltung des Kreisseniorenbeirates: Auf den Spuren Raiffeisens

Flammersfeld/Kreisgebiet. Eine fachkundige Führung mit der ehrenamtlichen Gästeführerin Roswitha Fischer machte die Gäste ...

Werbung