Werbung

Nachricht vom 17.01.2012    

Ausstellung "Kunst trotz(t) Armut" im Landkreis

Die bundesweit vielbeachtete Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Armut" ist vom 20. Januar bis 9. Februar im Landkreis Altenkirchen zu sehen. Es geht in der Ausstellung um Armut, soziale Ausgrenzung und Wohungslosigkeit. Die Ausstellung umfasst Werke bekannter Künstler und Exponate betroffener Menschen. An zwei Orten, in der Kreissparkasse und der Kreisverwaltung ist die Ausstellung zu sehen.

Am Freitag, 20. Januar wird die Ausstellung in der Kreissparkasse eröffnet.

Altenkirchen. Die bundesweite Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Armut" macht vom 20. Januar bis zum 9. Februar Station in Altenkirchen. Dies ist der Initiative der Wohlfahrtsverbände im Kreis Altenkirchen zu verdanken. Die umfangreiche Sammlung an Kunstwerken zum Thema Wohnungslosigkeit, Armut und soziale Ausgrenzung wird parallel an zwei verschiedenen Orten gezeigt: in der Kreissparkasse und in der Kreisverwaltung.
Am Freitag, den 20. Januar, um 18 Uhr findet die Vernissage für die Öffentlichkeit in der Kundenhalle der Kreissparkasse statt. (Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 02681 812015).

An diesem Abend übernimmt der Kurator Andreas Pitz die thematische Einführung gemeinsam mit den Gastgebern, Dr. Andreas Reingen und Landrat Michael Lieber.

In Zeiten knapper Kassen werden Kunst und Kultur gerne und oft gegen Soziales ausgespielt. Dabei kann Kunst als Medium helfen, um auf unkonventionelle Art und Weise gesellschaftliche Missstände und soziale Probleme sichtbar zu machen. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler, die sich in ihren Arbeiten mit Armut und Obdachlosigkeit befasst haben, stellten hierfür ihre Werke zur Verfügung. Neben renommierten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunstszene, wie Jörg Immendorff oder Katharina Fritsch, erregen auch die Exponate Betroffener viel Aufmerksamkeit beim Betrachter.
Seit 2007 findet die Ausstellung an unterschiedlichen Orten, wie beispielsweise Berlin, Potsdam, Frankfurt am Main, Hannover, Heidelberg, Köln, Bremen, Nürnberg, Leipzig und Mainz, viel Zuspruch und Beachtung.

Um das Thema in der Kreisstadt über den Ausstellungszeitraum in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, werden drei Begleitveranstaltungen angeboten:
Donnerstag, 26. Januar, 18 Uhr, Kreisverwaltung (Saal 111):
"Reichtum ist gewollt. Armut auch!" – Plädoyer für eine gerechte Verteilung
Vortrag von Prof. Franz Segbers, Sprecher der Landesarmutskonferenz in Rheinland-Pfalz und Professor für Sozialethik am Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Marburg. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 02681 812015

Mittwoch, 1. Februar, 10-12 Uhr, Diakonisches Werk Altenkirchen (Gruppenraum):
Infoveranstaltung zum Insolvenzverfahren. Die Schuldner- und Insolvenzberatung bietet für Betroffene und Interessierte eine Veranstaltung zum Thema „Verbraucherinsolvenzverfahren und Restschuldbefreiung“ an. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 02681/800820.

Donnerstag, 9. Februar, 18 Uhr, Kreisverwaltung Altenkirchen (Saal 111):
Finissage mit einer Filmvorführung "Arm und Reich in Deutschland" inklusive anschließender Diskussion. Der Dokumentarfilm von Gerhard Faul, "Arm und Reich in Deutschland" aus dem Jahr 2008 beleuchtet die gegenwärtige soziale Wirklichkeit in unserem Land aus verschiedenen Blickwinkeln. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 02681/812015.
Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Öffnungszeiten Kreisverwaltung:
Montags bis mittwochs von 7.30 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 18.00 Uhr und freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr.

Öffnungszeiten Kreissparkasse:
Montags bis mittwochs und freitags von 8.30 bis 16.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18.00 Uhr


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ausstellung "Kunst trotz(t) Armut" im Landkreis

1 Kommentar
Jene Sichtbarmachung von sozialer Problematik sprich, Armut, Obdachlosigkeit und Ausgrenzung, in Form von Kunst, ist ein wichtiger Bestandteil der Thematik näherzukommen somit auch den Betroffenen und ihrer Lebenswelt. Sie bedürfen unserer Aufmerksamkeit und Wertschätzung, nicht nur in künstlerischer Darstellungsweise, denn sie sind ein Teil unserer Gesellschaft.

Ein harter Schlag
du liegst auf dem kalten Boden
der Ausweglosigkeit
zerbrochen
mit blutleeren Augen
dürftigem Gepäck
alles verloren
die Haut eingerollt
in die Decke der Einsamkeit
von Menschen be- und entwertet
umzingelt von ihrem Missfallen
ungeachtet
deine bettelnde Hand
dein stummer Schrei
nach L(l)eben
vergeblich die Suche
nach einem Schlupfwinkel
nach grünem Erdenfleck
nach Nischenglück
niedergedrückt
vom Würgegriff der Gefühls- und Hoffnungsleere
legst du den Nebelschleier um dich
nicht flüchtig -
der Morgen wirft ein weißes Blatt Papier auf dich
es bleibt -
unbeschrieben

©Edeltrud Wisser 4.12.2011


#1 von Edeltrud Wisser, am 18.01.2012 um 08:02 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


VG Altenkirchen-Flammersfeld: Beigeordnete und Ausschüsse gewählt

Die letzten Formalitäten sind erledigt, Beigeordnete und Ausschüsse der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld gewählt sowie ernannt und vereidigt, so dass die Arbeit in den Gremien nunmehr beginnen kann. Bürgermeister Fred Jüngerich hatte bereits vor rund drei Wochen sein Amt für die nächsten acht Jahre bei der konstituierenden Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates angetreten.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Holocaust Gedenkabend mit Liedern, Gedichten und persönlichen Schicksalen

Limbach. Der Abend wird zum einen von Dr. Peter Thomas gestaltet. Mit Gedichten von Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber, ...

Kunstforum Westerwald stellt im Kulturhaus Hamm aus

Hamm. 14 Künstlerinnen und Künstler stellen Öl-, Aquarell- und Acrylbilder, Tonplastiken, Holzskulpturen und Drahtskulpturen ...

Ortheils Abendmusik – aus dem Leben und den Werken von Ludwig van Beethoven

Wissen. An vier Abenden lädt Hanns-Josef Ortheil zu seiner Veranstaltungsreihe „Abendmusik“ in seinem Westerwälder Heimatort ...

Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. Der Wissener Schriftsteller Thomas Hoffmann gestaltet mit seinen kurzweiligen Kurzgeschichten eine emotionale ...

Die Wäller Wirtschaft: Entwicklung, Herausforderungen und Förderung

Limbach. Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Westerwaldkreises mit besten Kontakten in ...

Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Wissen. Bereits die ersten Minuten von Stefan Reuschs Programm zeigten am Sonntagabend (12. Januar) dem Publikum, wohin die ...

Weitere Artikel


Regionaler Solarstrom wird wirtschaftlicher

Wissen. Zum Jahresbeginn wurde der Einspeisetarif für Strom aus Photovoltaikanlagen um 15 Prozent gesenkt. Strom aus Photovoltaikanlagen, ...

Feuerwehr Kirchen blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück

Kirchen. "Ein Jahr, in dem nichts unmöglich schien!", so würden die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kirchen ...

Grüne gründen "Kombi-Ortsverband" Wissen-Hamm

Wissen. Am Montag, 23.Januar, wird von 19.30 Uhr an in der Gaststätte "Zum
Hahnhof" ein neuer Ortsverband der Bündnisgrünen ...

Heimatvarieté "Saalü" eroberte Bitzen blitzschnell

Bitzen. Mit einem vielfältigen und abwechslungsreichem Programm setzte das Heimatvarieté "Saalü" unter dem Motto: "Gold ...

"Wesser Fastowendzuch" am 21. Februar

Wissen. Zugleiter Wolfgang Ebach und das Team der KG Wissen lädt alle, die am Karnevals-Umzug teilnehmen wollen, zur Versammlung ...

MGV "Glück Auf" Forst hat Jubiläum fest im Blick

Forst. Mit ihren Aktivitäten und Veranstaltungen sind Chöre überaus wichtig für das gemeinschaftliche und gesellschaftliche ...

Werbung