Werbung

Nachricht vom 27.01.2012    

Hebammen im ländlichen Raum haben es schwer

Hebammen im ländlichen Raum zeigen viel Engagement, und fahren weite Wege. Dafür erhalten sie einen durchschnittlichen Stundenlohn von 7,50 Euro. MdL Anna Neuhof traf zum Gespräch mit der stellvertretenden Vorsitzenden des rheinland-pfälzischen Hebammenverbandes, Anne Arfsten.

Betzdorf. Zur Situation der niedergelassenen Hebammen im Kreis Altenkirchen traf sich kürzlich MdL Anna Neuhof von Bündnis 90/Die Grünen zum Gespräch mit Anne Arfsten, Hebamme in Betzdorf und zugleich 2. Vorsitzende des rheinland-pfälzischen Hebammenverbandes.
Neuhof fordert dringend, dass die Arbeitsbedingungen von Hebammen dringend verbessert werden müssen. Im Kreis Altenkirchen arbeiten derzeit acht niedergelassene Hebammen. Wie viele es in Zukunft sein können, ist ungewiss.
Nicht das fehlende Interesse am Beruf oder mangelnde Einsatzfreude sei das Problem, sondern die immens gestiegenen Beiträge für die Berufshaftpflichtversicherung führten zu einer ökonomischen Schieflage der Hebammen, so Anna Neuhof. In Zahlen bedeutet dies für eine Hebamme, die Geburtshilfe anbietet: ca. 4.200 Euro pro Jahr für eine Versicherung mit einer Deckungssumme von 6 Mio. Euro und einen 30 Jahre dauernden Regresszeitraum. Für eine Hausgeburt erhält eine Hebamme 560,64 Euro brutto.

Anne Arfsten berichtete, dass es im Kreis Altenkirchen schon heute für werdende Eltern nicht mehr die Möglichkeit gebe, den Geburtsort ihres Kindes frei zu wählen. Keine Hebamme könne es sich mehr leisten, Hausgeburten anzubieten und deshalb bliebe als Geburtsort nur das Krankenhaus.
Aber auch nicht geburtshilflich tätige freiberufliche Hebammen sind durch die ständig steigenden Haftpflichtbeiträge finanziell stark belastet. Sie erhalten laut Berechnungen des Deutschen Hebammenverbandes für einen Hausbesuch am Wochenbett 26,52 Euro, von denen nach Abzug aller Kosten durchschnittlich 7,50 Euro übrig bleiben. Eine finanzielle Lebens- und Berufsplanung ist so schwerlich möglich.



Die Tätigkeit der Hebamme bietet durch die „aufsuchende Betreuung“ gerade im ländlichen Raum eine wohnortnahe Versorgung der Familien - die Arbeit im Alltag gestaltet sich allerdings aufwendig: Lange Wege und Fahrzeiten, um die Frauen während der Wochenbettphase zu betreuen.

Anne Arfsten: "Durch die sogenannten "Familienhebammen", die jetzt im Zuge des neu verabschiedeten Bundeskinderschutzgesetzes in aller Munde sind, ist keine Entspannnung der Problematik zu erwarten. "Familienhebammen" sind Hebammen mit einer Zusatzausbildung, die Familien mit einem erhöhten Betreuungsbedarf im ersten Lebensjahr des Kindes unterstützen können".
Bei einem gemeinsamen Gespräch mit der Ministerin Irene Alt zur Situation der Hebammen konnten etliche Probleme angesprochen werden, heißt es in der Pressemitteilung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hebammen im ländlichen Raum haben es schwer

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Bewährtes Vorstandsteam wiedergewählt

Birken-Honigsessen. Das bewährtes Vorstandsteam des MGV "Sangeslust" wurde geschlossen wieder gewählt. Ledigich ein Tausch ...

SPD fordert Sorgfalt und Transparenz

Gebhardshain. Es sei der SPD Fraktion mit dem Antrag im VG-Rat darum gegangen, mit Sorgfalt zu Werke zu gehen und alle Optionen ...

"Reichtum ist gewollt. Armut auch!"

Altenkirchen. Anlässlich der von Kreishaus und Kreissparkasse Altenkirchen veranstalteten Ausstellung „Kunst trotz(t) Armut“, ...

Ziele der neuen Amtsperiode vorgestellt

Wissen. Zu Beginn seines Vortrages bei der Kolpingsfamilie Wissen machte Bürgermeister Michael Wagener einen kurzen Rückblick ...

Markus Wortelkamp neuer Kreisvorsitzender

Kreis Altenkirchen. Der Dehoga Rheinland lud die Mitglieder aus der Region zur Kreisversammlung des Kreises Altenkirchen ...

Faustballerinnen des VfL freuen sich über neue Trikots

Kirchen. Dass die Faustballerinnen in der zweiten Bundesliga bestehen können haben die vergangenen Spieltage bewiesen. Die ...

Werbung