Werbung

Nachricht vom 11.02.2012 - 08:51 Uhr    

Inklusion ist möglich

Ein Aktionstag am Dienstag, 28. Februar, zeigt das tägliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen im Alltag. In der Schule, im Berufsleben und natürlich in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wird Inklusion gewollt. Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen war vorgestern.

Altenkirchen/Wissen. Wie können Menschen mit und ohne Behinderung miteinander den Alltag teilen? Ist Inklusion nur ein Thema für die Schule?
Der Aktionstag zum Thema „Inklusion ist möglich“, den der HIBA in Wissen, der Evangelische Kirchenkreis Altenkirchen und die Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen am Dienstag, 28. Februar 2012 von 10 bis 17 Uhr in der Landjugendakademie in Altenkirchen veranstalten, zeigt die Bandbreite der möglichen Umsetzung von Inklusion im Alltag.
In den Tag einführen wird Ottmar Miles-Paul, Landsbehindertenbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz, mit der Klarstellung; „Inklusion wird gewollt!“. Was Inklusion im Alltag bedeuten kann, erklärt Pfarrer Rainer Schmidt, Dozent am PTI in Bonn, nach einer Begrüßung durch Landrat Michael Lieber.

In Workshops gibt es die Möglichkeit, je zwei Projekte zu den Oberbegriffen Wohnen, Arbeit, Schule, Einkaufen, Gemeindealltag und Gemeinwesen kennenzulernen und dabei mit den ReferentInnen ins Gespräch zu kommen. Vorgestellt wird der cbf Südpfalz aus Landau, der Menschen mit körperlichen Behinderungen dabei unterstützt, in einer eigenen Wohnung oder in Wohngemeinschaften eigenständig zu leben.
Inklusion durch individuelle Begleitung in Regelschulen und Regelkindertagesstätten, die den Besuch einer Regeleinrichtung erst ermöglicht, stellt der HIBA aus Wissen vor. Die Dorfläden der AWO Gemeinde-Psychiatrie in Bad Marienberg zeigen auf, wie Arbeitsplätze für Menschen mit psychischen Erkrankungen und die Unterstützung dörflicher Strukturen miteinander verbunden werden können. Wie Menschen mit Behinderung Zugänge zum ersten Arbeitsmarkt finden, macht die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen deutlich. Dass Gemeindeleben in evangelischen Kirchengemeinden inklusiv und barrierefrei gelebt werden kann, belegt ein Beispiel aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Spannend ist auch das „unabhängige“ Projekt der club aktiv Trier, das den Titel „Inklusion im Gemeinwesen“ trägt.

„Konkretionen am Beispiel der Region Westerwald oder: Was können wir tun?“ nennt sich die abschließende Podiumsdiskussion, die am Nachmittag neben Michael Weller, Geschäftsführer der WEZEK GmbH in Steinebach/Sieg, Hans-Joachim Schwan, dem Leiter des Sozialamtes des Kreises Altenkirchen, Lebenshilfe-Geschäftsführer Jochen Krentel als Sprecher der kleinen Liga der Wohlfahrtsverbände im Kreis Al-tenkirchen und Hans-Jürgen Volk, Beauftragter für Menschen mit Behinderungen im Kirchenkreis Altenkirchen, zu Wort kommen lässt.

Zusatz: Einige Teilnehmerplätze sind noch frei – angesprochen sind Unternehmen ebenso wie Vereine, die Politik, die Verwaltung und alle Anderen, die Interesse am Thema haben. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 20 Euro (inklusive Mittagessen). Weitere Informationen gibt es bei der Evangelischen Landjugendakademie unter der Telefonnummer: 02681/95160 oder per Mail unter info@lja.de oder im Netz unter www.lja.de



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Inklusion ist möglich

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa ...

Westerwälder Firmenlauf: Motivation für Lebenshilfe-Laufgruppe

Mittelhof-Steckenstein. Vier Wochen vor dem Westerwälder Firmenlauf am 13. September besuchte Organisator Martin Hoffmann ...

Bäume haben zu wenig Wasser und werfen bereits Laub ab

Anhausen. Bäume können eine große Menge Wasser verdunsten. So kann eine freistehende Birke an einem warmen Sommertag bis ...

Sommerkonzert: Musikverein Steinebach bei Krifft und Zipsner

Steinebach/Sieg. Ein neues Format wählt der Musikverein Steinebach e. V. für sein diesjähriges Sommerkonzert: Am Samstag, ...

Kita Epgert/Krunkel als Ernährungskita RLP ausgezeichnet

Krunkel. Die Sterne stehen für unterschiedliche Qualitätsbereiche, wie zum Beispiel der Umsetzung eines Maßnahmenkonzeptes ...

Weitere Artikel


Rainchen in Flammen und Fußball-Zirkus im Sommer in Betzdorf

Betzdorf. Große Ereignisse im Sommer werfen schon jetzt in Betzdorf ihre Schatten voraus. Früh genug möchte die Stadt den ...

SPD-Bundestagsfraktion sucht sozial engagierte Sportprojekte

Region. "Sport und vor allem der gemeinsam ausgeübte Sport in den Vereinen spielen eine besondere Rolle, wenn es um die ...

Verkehrsunfall mit größerem Sachschaden

Ein 66-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die L 280 aus Richtung Schutzbach kommend. Aufgrund eines körperlichen Unwohlseins geriet ...

FDP macht sich Mut

Katzenbach. Der FDP-Ortsverband Kirchen gratulierte Dr. Axel Bittersohl zur Wahl des Kreisvorsitzenden und Christof Lautwein ...

Nachwuchsmusiker zeigte ihr Können

Brunken. Auch in diesem Jahr war das Interesse am Jugendnachmittag des Musikvereins Brunken sehr groß. In Verbindung mit ...

Graffiti-Schmierereien in Betzdorf und Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Zu drei vermutlich zusammenhängenden Sachbeschädigungen durch Graffiti kam es am Donnerstag, 9. Februar. ...

Werbung