Werbung

Nachricht vom 16.02.2012    

Eine der ältesten Tonaufnahmen stammt aus dem AK-Land

Nicht nur Bismarcks Stimme wurde verewigt, sondern auch Westerwälder Grüße nach Chicago. Wie unlängst bundesweit in der Presse berichtet wurde, ist eine Tonaufnahme mit der Stimme des deutschen Reichskanzlers Bismarck wiederentdeckt worden. Weniger bekannt sein dürfte hingegen, dass sich unter den lange verschollenen Tondokumenten auch eine Aufnahme aus dem Kreisgebiet befand, wie das Kreisarchiv Altenkirchen nun in Erfahrung bringen konnte. Diese Sprachaufzeichnung zählt zu den frühesten in Deutschland überhaupt.

Kreis Altenkirchen. In den Jahren 1889/90 begab sich der deutschstämmige Amerika-Auswanderer Adalbert Theodor Wangemann auf Europareise, wo er unter anderem während der Weltausstellung 1889 in Paris einen Phonographen präsentieren sollte. Im Auftrag des Erfinders Thomas Alva Edison warb er für das 1878 patentierte Gerät, mit dem es möglich war, Töne, Sprache oder Musik auf speziellen Walzen aufzuzeichnen und wieder abzuspielen.

Im Anschluss an die Weltausstellung suchte Wangemann in Deutschland einige namhafte Personen ihrer Zeit auf, darunter Kaiser Wilhelm II., Otto von Bismarck und Helmuth von Moltke. In der Zeit um den Jahreswechsel 1889/90 machte er einen Zwischenstopp in Altenkirchen, wo er seine Verwandte Ottilie Klaube, geborene Wangemann, sowie deren Ehemann Julius besuchte. Hierbei dürfte es sich um den gleichnamigen Oberförster Klaube handeln, der laut Adressbuch von 1898 in der Frankfurter Straße wohnte.

Am 14. Januar 1890 ließ das Ehepaar gemeinsam mit seinen Kindern eine Grußbotschaft aufnehmen, die vermutlich an Wangemanns Bruder in Chicago gerichtet war. Dass die Aufregung dabei groß sein musste, lässt sich daran ablesen, dass Wangemann zu Beginn der Aufnahme fälschlicherweise noch das Jahr 1889 als Datum nennt. Das Tondokument von knapp einer Minute Dauer weist eine schwankende Wiedergabequalität auf; dennoch ist der überwiegende Teil der Botschaft verständlich. Anders als die meisten übrigen Wangemann-Aufnahmen erhält die Altenkirchener Aufnahme eine besondere Bedeutung aufgrund ihres privaten Charakters: Nicht Prominente oder Künstler kamen zu Wort, sondern einfache Bürger mit ganz persönlichem Anliegen. Und erstmals durfte ein Westerwälder seine Stimme über den Tod hinaus für die Nachwelt verewigen.

Interessierte können sich die Aufnahme im Internet anhören (unter der Adresse www.cylinder.de/resource_bismarck.html), oder sich an das Kreisarchiv wenden. Auch für all jene, die eigene alte Privataufnahmen in Wort und Bild vor dem Vergessen retten wollen, lohnt sich ein Besuch im Kreisarchiv bzw. Kreismedienzentrum: Zum „Tag der Archive“ am 4. März 2012, an dem alle Geschichtsinteressierten zwischen 13 und 18 Uhr eingeladen sind, mehr über das Kreisarchiv und seine Arbeit zu erfahren, startet auch eine gemeinsame Digitalisierungsaktion: Privatfilme in heute nicht mehr gängigen oder abspielbaren Formaten wie Super-8 oder 16-mm-Filme, Videos, aber auch Dias oder Fotos können im Kreisarchiv bzw. Kreismedienzentrum zur Digitalisierung abgegeben werden.

Weitere Informationen und Flyer zum „Tag der Archive“ und Digitalisierungswoche:
Kreisarchiv Altenkirchen, Tel. 02681 / 81-2253, Jacek.Swiderski@kreis-ak.de
Kreismedienzentrum, Tel. 02681 / 81-2251, Ruediger.Rosen@kreis-ak.de, Karl-Heinz.Dorka@kreis-ak.de, Werner.Willems@kreis-ak.de
www.kreis-altenkirchen.de/kreismedienzentrum


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Eine der ältesten Tonaufnahmen stammt aus dem AK-Land

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.




Aktuelle Artikel aus Region


Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Willroth. Nach längerer fußläufiger Verfolgung über mehrere Wiesen und Grundstücke konnte der Mann schließlich an einem Anwesen ...

Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Weitere Artikel


Rasanter Auftakt in den Straßenkarneval

Herdorf. An Altweiber übernahmen auch im Städtchen die Frauen das Regiment im Rathaus. Bürgermeister Uwe Erner und seine ...

Wikinger-Chef gab Schlüsselgewalt an Prinz Uwe I.

Wissen. "Michi" wurde kurzerhand auf das Narrenschiff verfrachtet und Prinz Uwe I. übernahm die Macht in Wissen. Die Rathausstürmung ...

Gemeinsame Lehrstellenbörse der IHKs geht online

Koblenz. Der 22. Februar markiert den Startschuss für eine überregionale, bundesweite Lehrstellenbörse der Industrie- und ...

Bogenschützen haben ein neues "Zuhause"

Mammelzen. Endlich, die Altenkirchener Bogenschützen haben einen neuen Trainingsplatz. Sie beziehen noch in diesem Jahr den ...

Ein neuer Tisch für die Kindertagesstätte

Fürthen. Beim gemeinsamen Mittagessen in der Kindertagesstätte in Fürthen sorgten interessante und spannende Kindergedanken ...

Altenkirchener Karnevalsumzug startet 14.11 Uhr

Altenkirchen. 53 Gruppen nehmen in diesem Jahr beim Alekärjer Karnevalsumzug am
Sonntag, 19. Februar, ab 14.11 Uhr teil. ...

Werbung