Werbung

Nachricht vom 23.02.2012    

"Leuphana Sommerakademie" für Jugendliche auch im AK-Land

Sommercamp statt Ferien – im Rahmen eines dreiwöchigen Intensivprogramms will die "Leuphana Sommerakademie 2012" auch im AK-Kreis Jugendliche unterstützen. Das von Arbeitsagentur, Landkreis, Kreissparkasse und Sparkassen-Stiftung finanzierte Leuphana-Projekt wurde in der Kreisverwaltung vorgestellt. (Aktualisiert)

Zur Vorstellung der "Leuphana Sommerakademie 2012" hatte Landrat Michael Lieber (erste Reihe, zweiter von rechts) in die Kreisverwaltung in Altenkirchen eingeladen. Prof. Dr. Kurt Czerwenka, Leiter des Instituts für Schul- und Hochschulforschung an der Leuphana Universität Lüneburg (erste Reihe, links) gab einen detaillierten Überblick. Das von Arbeitsagentur, Landkreis, Kreissparkasse und Sparkassen-Stiftung finanzierte Leuphana-Projekt startet im Sommer 2012 im AK-Kreis. Fotos: Bianca Klüser

Altenkirchen. Zur Vorstellung der "Leuphana Sommerakademie 2012" hatte Landrat Michael Lieber am Donnerstagnachmittag die führenden Vertreter der das Leuphana-Projekt der Universität Lüneburg unterstützenden Institutionen sowie einige weitere in die Räumlichkeiten der Kreisverwaltung eingeladen.
Hier wurde das Leuphana-Projekt, das 2012 auch im AK-Kreis durchstarten soll, vorgestellt. Das als eine Art Sommercamp fungierende Projekt (kostet rund 140.000 Euro) soll Jugendliche auf dem Weg zum Schulabschluss und in die darauffolgende Lehrstelle unterstützen, indem es die Teilnehmerinnen und Teilnehmer motiviert, über sich selbst hinauszuwachsen, sich selbst zu reflektieren und persönliche Erfolge zu verzeichnen, die dann auch im schulischen Leben umgesetzt werden können.

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch Landrat Michael Lieber, äußerte zunächst Ulrike Mohrs, Leiterin der Agentur für Arbeit Neuwied, ihre durch die "Leuphana Sommerakademie" ausgelöste Faszination. Sie motiviere junge Menschen an sich selbst zu arbeiten und zu glauben und wirke somit ins darauffolgende Schuljahr ein, so Mohrs. Auch im AK-Kreis gebe es viele Jugendliche ohne Schulabschluss, auf die angesichts des für 2025 aufgrund des demographischen Wandels prognostizierten Fachkräftemangels nicht verzichtet werden könne. Man müsse etwas dagegen unternehmen, dass Jugendliche immer noch auf der Strecke blieben.

Es folgte die detaillierte Vorstellung der "Leuphana Sommerakademie" durch Prof. Dr. Kurt Czerwenka, Leiter des Instituts für Schul- und Hochschulforschung und der "Leuphana Sommerakademie" an der Leuphana Universität Lüneburg. So habe das Projekt das primäre Ziel, gefährdeten Jugendlichen Mut zu machen und sie bei der Erreichung ihres Bildungsziels zu unterstützen. Motivation werde dabei groß geschrieben, denn heutzutage seien das Auftreten und die persönliche Motivation von Lehrstellenanwärtern oftmals ausschlaggebender als so manche Note.

Für 2012 seien in Deutschland insgesamt sieben Camps geplant, die den Jugendlichen bei der Berufsorientierung helfen sollen. Derzeit nutzen rund 150 Jugendliche ihre Chance im Rahmen des Projekts, rund 600 habe es bereits erreicht und dabei bundesweit sehr gute Ergebnisse erzielt. So habe die Teilnahme zur Steigerung von Selbstwertgefühl, Lernbereitschaft, Motivation und Ausbildungsfähigkeit beigetragen. Über 90 Prozent erreichten einen Schulabschluss. Durch drei Wochen leben und lernen sowie eine einjährige Nachbetreuung in Form einer intensiven Begleitung wolle die "Leuphana Sommerakademie" Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren dazu verhelfen, ihre berufsbefähigenden Grundkenntnisse auszubauen, ihre Selbsteinschätzung sowie auch ihre Selbstpräsentation zu verändern und zu verbessern.

Anhand eines Beispiels verdeutliche Prof. Dr. Kurt Czerwenka einmal mehr, wie effektiv die "Leuphana Sommerakademie" auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirkte. So habe sich bei einem Schüler der den Schulabschluss extrem gefährdende Notendurchschnitt von 4,8 durch eine totale Identifikationsänderung zu einem qualifizierten Hauptschulabschluss von 1,8 gewandelt, der eine Wahlmöglichkeit zwischen gleich drei Lehrstellen zur Folge hatte. Eine Ausbreitung des Projekts über ganz Deutschland sei geplant.

Anschließend gab Maren Voßhage-Zehnder vom Projektbüro "Leuphana Sommerakademie", einen Überblick über den derzeitigen Projektstand. So seien zur Schülerakquise Flyer an die Schulen herausgegangen, auf diese hin sich die Schülerinnen und Schülern nun für das Sommercamp bewerben können.
Dabei sei den Projektleitern wichtig, dass die Jugendlichen aus eigener Motivation heraus begründen, weshalb sie an dem Projekt teilnehmen möchten. Die Auswahl finde dann in Zusammenarbeit mit Schulen und Sozialpädagogen statt. Auch was die Auswahl der Betreuer im Sommercamp selbst angehe stehe Vielfältigkeit im Vordergrund. Kein Bewerber wird eingestellt, ohne ein persönliches Gespräch. Zudem führe man regelmäßige Qualitätskontrollen durch.
In den Sommerferien 2012 will die "Leuphana Sommerakademie" jetzt auch die Jugendlichen im Kreis Altenkirchen auf dem Weg in die Lehrstelle unterstützen.(bk)

Studentinnen und Studenten gesucht! Einzigartige Berufserfahrungen in der Leuphana Sommerakademie sammeln
Die Leuphana Sommerakademie wendet sich insbesondere an Studierende mit Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit aus den Sozial- und Erziehungswissenschaften, Lehrämtern und der Wirtschaftspsychologie. Das Projekt bietet Studierenden die Möglichkeit, praktische Erfahrungen im Umgang mit Schülern zu sammeln. Die Teilnahme an der Leuphana Sommerakademie bietet Einblicke in innovative Bildungskonzepte für schwache Schüler. Zudem können Studierende wertvolles Wissen im Themenfeld "Übergang Schule in Arbeitswelt", sammeln, die für ihre zukünftige Lehrtätigkeit und/ oder Beratertätigkeit sehr wichtig sein können. Darüber hinaus bietet die Sommerakademie vielfältige Anknüpfungspunkte für Examens- und Bachelorarbeiten. Eine Beschreibung der Module finden Studentinnen und Studenten unter www.leuphana.de/sommerakademie/interessiert/studierende.html.
Bewerbungen samt Angaben zum gewünschten Einsatzbereich können an das Projektbüro Leuphana Sommerakademie gerichtet werden. Kontakt: Projektbüro der Universität Lüneburg, Telefon: 04131 – 6771642, Mail: sommerakademie@leuphana.de, Internet: www.leuphana.de/sommerakademie.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: "Leuphana Sommerakademie" für Jugendliche auch im AK-Land

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.




Aktuelle Artikel aus Region


Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Altenkirchen. Schon seit Menschengedenken spielen Gewürze in den unterschiedlichsten Kulturen rund um den Globus eine eminent ...

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Flammersfeld. Gegen 22.15 Uhr war die 19-jährige Autofahrerin auf der Rheinstraße (B256) in Flammersfeld in Richtung Oberlahr ...

Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Rettersen. Zur Identifizierung des Tieres werden Gewebe-, Haar- und/oder Speichelproben vom Senckenberg-Institut in Gelnhausen ...

41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Altenkirchen. Allerdings sind hier 15 Positiv-Fälle enthalten, die noch am Donnerstag nach Abgabe der Tagesmeldung eingingen. ...

Weitere Artikel


Betzdorfs Stadthalle erstrahlt in neuem Glanz

Betzdorf. Die "Gute Stube" von Betzdorf war sie schon immer, jetzt kann sich die renovierte Stadthalle mit weiteren Attributen ...

Datenschutz in Unternehmen

Altenkirchen. Unternehmen sind zur Einhaltung von datenschutzrechtlichen Vorschriften verpflichtet. Die Umsetzung der zahlreichen ...

Festnahmen nach Einbruchserie

Betzdorf. Seit Mitte Januar 2012 wurde im Raum Betzdorf, insbesondere im Stadtgebiet Betzdorf eine Serie von Einbruchsdiebstählen ...

Sterne des Sports: Montabaurer Konzept überzeugte

Ransbach-Baumbach/Montabaur. Was den deutschen Fußballfrauen im letzten Jahr bei der Fußball-Weltmeisterschaft nicht vergönnt ...

Globalisierung und fairer Handel im Fokus

Wissen. Schülerinnen und Schüler aus dem ersten Ausbildungsjahr der beiden Fachschulklassen für Erzieher an der Berufsbildenden ...

Ferienbetreuung für Grundschüler

Betzdorf. Die Verbandsgemeinde Betzdorf bietet seit vielen Jahren eine werktägliche Ferienbetreuung an. Dieses Angebot ist ...

Werbung