Werbung

Nachricht vom 26.02.2012 - 10:46 Uhr    

Gedenkräume für die großen Söhne der Heimat eingeweiht

Feierlich fand in Horhausen die Übergabe der zu Ehren von Joseph Kardinal Höffner, Bischof Heinrich Rüth, Kaplan Friedrich Georg Dasbach und Prälat Peter Pees erbauten "Historischen Räume" im Prälat-Pees-Haus in Horhausen statt. Weihbischof Manfred Melzer vom Erzbistum Köln nahm die Einweihung der Gedenkräume vor.

Zu Ehren von Joseph Kardinal Höffner, Bischof Heinrich Rüth, Kaplan Friedrich Georg Dasbach und Prälat Peter Pees wurden in Horhausen die "Historischen Räume" eingeweiht. Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski, VG-Bürgermeister Josef Zolk, Weihbischof Manfred Melzer und der Dechant des Dekanates Rhein-Wied, Klemens Hombach (von links). Fotos: Bianca Klüser

Horhausen. Auf Einladung von Josef Zolk, Vorsitzender des Fördervereins Joseph Kardinal Höffner und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Flammersfeld, hatten sich am späten Samstagnachmittag zahlreiche Gäste im Prälat-Pees-Haus in Horhausen eingefunden, um die Übergabe der "Historischen Räume" zu begehen. Die Gedenkräume wurden zu Ehren von Joseph Kardinal Höffner, Bischof Heinrich Rüth, Kaplan Friedrich Georg Dasbach und Prälat Peter Pees erbaut.

Zu Beginn hieß Ortbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski alle Anwesenden herzlich im Namen der Ortsgemeinde Horhausen im Prälat-Pees-Haus willkommen und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Er entrichtete seinen aufrichtigen Dank allen, die an der Herrichtung und Einrichtung der vom Land finanzierten Räume beteiligt waren.
Im Anschluss richtete VG-Bürgermeister Josef Zolk seine Worte an die Gäste. Es sei das Ziel gewesen, diese vier großen katholischen Persönlichkeiten in den Räumlichkeiten vorzustellen, so Zolk. In den beiden Räumen lagern zahlreiche Originalutensilien von Joseph Kardinal Höffner. Aus diesem Grund rief Zolk jeden, der glaubt etwas über Kardinal Höffner zu besitzen, dazu auf, sich einmal Gedanken darüber zu machen, ob er dieses Gut nicht ebenfalls dem Prälat-Pees-Haus zur Verfügung stellen möchte.
Prof. Dr. Dr. h. c. Lothar Roos, Professor für christliche Gesellschaftslehre, beschrieb Kardinal Höffner als einen Menschen, der viel geschrieben hat. "Ein Buch geht um die Welt", so Roos und stellte gleich zwei Werke Kardinal Höffners vor: "Christliche Gesellschaftslehre" sowie "Freiburger Schule und christliche Gesellschaftslehre".
Als drittes Buch zeigte er eines, das erst nach Kardinal Höffners Tod veröffentlicht wurde (Familie, die kleine Kirche) und bat alle Anwesenden, sich als Andenken an diesen Tag, ein Exemplar mitzunehmen.
Schließlich übernahm Weihbischof Manfred Melzer, Weihbischof im Erzbistum Köln, das Wort. Joseph Höffner zu begegnen, so Melzer, sei vom ersten Moment an ein wundervolles Ereignis gewesen. Er sei ein Meister der Diskretion gewesen und habe so verdientermaßen das Vertrauen vieler inne gehabt. Das Urvertrauen in seine Mutter habe Höffner in zahlreichen Lebenslagen geholfen. Schließlich überreichte Weihbischof Manfred Melzer Zolk als feierliches Geschenk die Totenmaske Kardinal Höffners. Nach dem Gebet folgte die Segnung durch den Weihbischof.
Abschließend richtete nochmals Zolk seinen Dank an alle Anwesenden, sowie sämtliche an der Einrichtung Beteiligten. Zudem dankte er auch ganz herzlich Weihbischof Melzer, der der Ortsgemeinde Horhausen schon in vielen schweren Stunden vertrauensvoll zur Seite gestanden habe. (bk)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Gedenkräume für die großen Söhne der Heimat eingeweiht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Alserberg-Brücke: Ausnahmen für Wissener Unternehmen geplant

Wissen. Auch die Stadt Wissen sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen sind von der Regelung des Landesbetriebs Mobilität ...

Die Westerwald Bank macht Kids mobil

Wirges/Region. 20 Kindergärten und Kindertagesstätten in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald sind die Gewinner ...

Druidensteig: Wer wandert mit von Elkenroth nach Betzdorf?

Elkenroth/Betzdorf. Die Tourist-Information der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain lädt alle Interessierten ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Weitere Artikel


Wissener Know-How in Berlin

Wissen/Berlin. "Es ist gut, dass Wissen in Berlin sowohl durch Politik als auch durch Know-How vertreten ist. Dabei bleibt ...

Skiclub Wissen ermittelte Vereinsmeister

Wissen. Erstmalig veranstaltete der Wissener Ski-Club die Vereinsmeisterschaft auf dem mit technischem Schnee präparierten ...

VdK Herdorf bestätigte Vorstand im Amt

Herdorf. Der Sozialverband VdK konnte im vergangenen Jahr auch im Ortsverband Herdorf auf eine steigende Mitgliederzahl bauen. ...

CVJM wählte neuen Vorstand

Betzdorf. Der christliche Verein junger Menschen hat auf der Jahreshauptversammlung vergangenen Freitag einen neuen Vorstand ...

Kulturfreunde Herdorf erhielten Spende

Herdorf. Auch nach Karneval werden in Herdorf der Bürgersteige nicht hochgeklappt. Am Samstag, dem 3. März findet im Herdorfer ...

Das japanische Fernsehen drehte Film über Raiffeisen

Hamm. „Raiffeisens Licht glüht auch heute noch und es wird nie erlöschen“. Mit dieser markanten Aussage endet ein 50-minütiger ...

Werbung