Werbung

Nachricht vom 29.02.2012    

Am Arbeitsmarkt noch kein Frühling in Sicht

Der Arbeitsmarkt in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied ist vom langen Winter geprägt. Erfreulich: die Zahl der offenen Stellen steigt. Im Kreis Altenkirchen sind 413 offene Stellen gemeldet, im Kreis Neuwied 760. Die Arbeitslosenquote von 6 Prozent blieb gegenüber dem Vormaonat stabil.

Neuwied/Altenkirchen. Der Winter kam spät und blieb dafür ein bisschen länger: Was sich in der Natur beobachten lässt, prägt gerade in den Wintermonaten auch den Arbeitsmarkt. Ende Februar pirscht sich der Frühling deshalb in der Statistik der Arbeitsagentur eher zaghaft an.
9.660 arbeitslose Frauen und Männer weist das Zahlenwerk im zu Ende gehenden Monat für den Bezirk Neuwied aus – 84 weniger als vor vier Wochen und immerhin 438 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt binnen Jahresfrist von 6,2 auf 6 Prozent. Gegenüber dem Vormonat bleibt sie stabil.

Kein Grund für Jubel, aber auch keiner für Tränen, meint Ulrike Mohrs, die Leiterin der Neuwieder Arbeitsagentur. "Die letzten Wochen waren extrem frostig. Wetterabhängige Betriebe hielten sich deshalb mit Einstellungen noch zurück. Aber bislang deutet nichts darauf hin, dass das erwartete Frühlingserwachen ausbleiben könnte."
Im Gegenteil: Auf dem Stellenmarkt konnte der Arbeitgeberservice bereits einen deutlichen Anstieg der Fachkräftenachfrage feststellen. So wurden im Februar trotz außergewöhnlich kühler Witterung 558 offene Stellen gemeldet – 106 mehr als im Januar.

Für eine langfristig angelegt Entspannung spricht auch die Tatsache, dass sich der derzeitige Rückgang ausschließlich im Rechtskreis des Sozialgesetzbuches (SGB) II abspielt, also den so genannten Harzt IV-Empfängern zugutekommt, wo ein Rückgang der Arbeitslosigkeit um 106 zu verzeichnen ist. Im Rechtskreis des SGB III, der wesentlich anfälliger für kurzfristige, witterungsbedingte Einflüsse ist, stieg die Arbeitslosen sogar leicht um 22 an. Allerdings profitieren die Arbeitslosen des SGB III – sie sind in der Regel nicht länger als ein Jahr ohne Beschäftigung – auch am stärksten, wenn die Saisonbetriebe zu Beginn des Frühlings wieder Personal einstellen. Im Vergleich zum Vorjahr stehen außerdem beide Rechtskreise gut da: Im SGB III sank die Zahl der Arbeitslosen um 100, im SGB II sogar um 338.



Durchaus unterschiedlich verlief die Entwicklung im vergangenen Monat in den beiden zum Bezirk gehörenden Landkreisen. So zeichnete sich in Neuwied deutlich mehr Bewegung ab: Die Arbeitslosigkeit ging um 71 auf 5.896 zurück, die Quote sank um 0,1 auf 6,3 Prozent und auch der Stellenzuwachs ist mit 81 deutlich stärker ausgefallen als im Nachbarkreis. Insgesamt liegen der Arbeitsagentur damit 760 offene Stellen aus dem Landkreis Neuwied vor. Allerdings waren hier 65 Arbeitslose mehr zu verzeichnen als vor einem Jahr.

Im Landkreis Altenkirchen sank die Arbeitslosigkeit dagegen innerhalb eines Jahres um 503 auf nun 3.764. Ansonsten präsentieren sich die Altenkirchener derzeit allerdings deutlich bewegungsloser als ihre rheinländischen Nachbarn. Gegenüber dem Vormonat sank die Arbeitslosigkeit nur um 13, die Arbeitslosenquote bleibt damit bei 5,5 Prozent stabil. In den letzten vier Wochen wurden 184 Stellen gemeldet, 25 mehr als im Januar. Insgesamt liegen aus dem Landkreis Altenkirchen damit 413 offene Stellen vor. Gerade die steigende Zahl offener Stellen sei ein Beleg dafür, dass der Arbeitsmarkt trotz Winterflaute weiterhin auf Aufschwung angelegt sei, meint Ulrike Mohrs. „Bislang gibt es keine Anzeichen für eine weitere Krise. Deshalb gehen wir davon aus, dass der Bedarf an Fachkräften zum Sommer hin weiter ansteigen wird und die Arbeitslosigkeit im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal deutlich sinkt.“



Kommentare zu: Am Arbeitsmarkt noch kein Frühling in Sicht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Kreis Altenkirchen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist im Kreis ...

Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Kirchen. Am frühen Donnerstagabend musste ein 17-Jähriger infolge eines Unfalls vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen ...

Ärger wegen Hundekot: Hunde können leider noch immer nicht lesen

Katzwinkel. Auch in der Gemeinde Katzwinkel gibt es immer wieder Ärger mit nicht entsorgtem Hundekot. Kürzlich jedoch kam ...

Wirtschaftsempfang: Organisatoren überreichen Wanderstele an Gastgeber

Altenkirchen. 2020 musste leider eine Pause der Pandemie wegen eingelegt werden.
Für den jeweiligen Gastgeber bietet der ...

Weitere Artikel


Erhard und Luise Schreiner feiern goldene Hochzeit

Etzbach-Heckenhof. Das Fest der Goldenen Hochzeit feiern am Freitag, 2. März, die Eheleute Erhard und Luise Schreiner, geborene ...

Hubertus Eunicke nimmt Abschied vom Diakonischen Werk

Kreis Altenkirchen. Über 50 Jahre gibt es das Diakonische Werk (DW) im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen. Fast 21 Jahre ...

Solarförderung wird zusammengestrichen

Wir haben uns in unserer Region umgehört und mit dem Inhaber der Firma BAUKO Solar, Jörg Wagenknecht, gesprochen. „Ich musste ...

Güter-/ Triebwagen wurden mit Graffiti besprüht

Da der Triebwagen von beiden Seiten besprüht wurde, ist von mehreren Tätern auszugehen.

Auf der einen Längsseite wurde ...

„Wir werden weiter für eine gemeinsame Lösung kämpfen“

Hallenbetreiber Arno Kuhlendahl unterstrich im genannten Artikel, dass die aktuelle und die kommende Eissaison gesichert ...

Weiter steigende Betriebszahlen im Handwerk

Wie die Handwerkskammer der Pfalz im Auftrag der vier rheinland-pfälzischen Handwerkskammern mitteilt, unterteilte sich zum ...

Werbung