Werbung

Nachricht vom 01.03.2012 - 00:01 Uhr    

Bären kassieren klare Niederlage in Herne

Neuwied verliert mit 2:8 beim HEV - Jens Hergt und Willi Hamann treffen für die Deichstädter

Neuwied. Klare Niederlage für den EHC Neuwied in der Oberliga-Aufstiegsrunde: Die Bären verloren am Sonntagabend (26.2.) das Auswärtsspiel beim Herner EV mit 2:8 (0:4, 1:3, 1:1).

Hernes vierfacher Torschütze Philipp Louven bei einem seiner Treffer gegen Neuwied. Foto: Reimund Schuster

Das Team aus dem Ruhrgebiet nahm damit erfolgreich Revanche für die Niederlage in Neuwied im Hinspiel. „Wir müssen uns jetzt den Mund abwischen, unter der Woche gut trainieren und dann schon am Freitag in Herford es wieder besser machen“, sagte EHC-Trainer Bernd Arnold, der dem Gegner fair zum Sieg gratulierte. „Herne hat das phasenweise wunderbar gespielt und die Partie auch hoch verdient gewonnen.“ Matchwinner der Partie war Hernes Kapitän Philipp Louven, der vier Tore erzielte und an drei weiteren Treffern der Gastgeber beteiligt war.

Bereits nach 16 Sekunden musste Neuwied einen ersten herben Dämpfer hinnehmen, als Stürmer Alexander Bill vorzeitig zum Duschen musste. Bill hatte seinen Gegenspieler mit dem Schläger getroffen und kassierte wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Keine schmutzige, maximal eine unglückliche Situation. Die folgende Überzahl nutzen die Gastgeber durch Sascha Panek zum Führungstreffer (4.). Und just in dem Moment, als die Bären wieder komplett waren, erhöhte Marc Höveler auf 2:0 (6.). „Jetzt hätten man sagen können, ok, 0:2, noch ist nichts verloren“, sagte Arnold. „Doch dann bekommen wir wieder eine Strafe und Herne legt das nächste Tor nach. Wir haben das Spiel in dieser Phase auf der Strafbank verloren.“ Hernes Kapitän Philipp Louven, der nach seiner Matchstrafe im Hinspiel gegen Neuwied erstmals wieder auf dem Eis stand, legte Tor Nummer drei nach (17.), kurz vor der Pause erhöhte zudem Rene Deppner auf 4:0 (19.).

„Unsere Jungs sind klasse und wollen ja eigentlich immer, aber ich glaube, dass das 0:4 vor der Pause ihnen an diesem Abend endgültig den Schwung genommen hat“, analysierte der Trainer. Zwar konnte Jens Hergt bereits kurz nach der ersten Pause den 1:4-Anschlusstreffer markieren (22.), doch die Partie blieb weiter einseitig. „Da haben wir phasenweise auch einfach nicht gut gestanden“, sagte der EHC-Trainer. Philipp Louven (25., 40.) und Antti-Jussi Miettinnen erhöhten bis zur zweiten Drittelpause auf 7:1.

„Wir haben in der Kabine dann besprochen, das letzte Drittel bereits als Vorbereitung auf das Spiel in Herford zu nutzen. Konzentriert in der Abwehr stehen, vorne vielleicht noch ein Tor machen – das ist uns gelungen“, sagte Arnold, dessen Team dem HEV im letzten Drittel ein 1:1 abknöpfte. Louven hatte auf 8:1 erhöht (45.), Willi Hamann auf 2:8 verkürzt (59.). Zudem kassierte Neuwied im letzten Spielabschnitt keine Strafe mehr, nachdem man zuvor nicht den besten Stand bei den Unparteiischen hatte. Insgesamt 67 Strafminuten sprachen die in nur zwei Dritteln gegen den EHC aus, davon drei 10-Minuten-Strafen und eine Spieldauerstrafe – Herne kassierte im gesamten Spiel insgesamt nur fünf 2-Minuten-Strafen. Ein Statistikwert, der den verdienten Sieg der Gastgeber jedoch nicht schmälern darf.

„Ob du nun 2:3 oder 2:8 verlierst ist am Ende auch kein Unterschied. Herne brauchte diesen Sieg unbedingt, wir mussten ihn nicht zwingend einfahren. Auch, wenn es natürlich schön gewesen wäre, hier wieder drei Zähler mitzunehmen“, sagte Arnold. „Wir werden ab sofort auf ein paar Kölner DNL-Spieler zurückgreifen können und dann mit noch mehr Schwung in die restlichen Spiele gehen. Mit noch mehr Power und Elan, um unser Saisonziel zu erreichen – die sportliche Qualifikation zur Oberliga.“

Statistik:
Herner EV vs EHC Neuwied 8:2 (4:0, 3:1, 1:1).
Tore: 1:0 Panek (4.), 2:0 Höveler (6.), 3:0 Louven (17.), 4:0 Deppner (19.), 4:1 Hergt (22.), 5:1 Louven (25.), 6:1 Miettinnen (32.), 7:1, 8:1 Louven (40., 45.), 8:2 Hamann (59.).
Zuschauer: 697.
Strafen: Herne: 10 / Neuwied: 67.
Ausblick: Am Freitag, 21 Uhr, spielt der EHC auswärts in Herford. Am Sonntag, 19 Uhr, empfangen die Neuwieder im heimischen Ice House Krefeld.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bären kassieren klare Niederlage in Herne

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Große Fotoausstellung im Tertiärum

Enspel. Die neue Ausstellung setzt die Meisterwerke der Mitglieder in den Mittelpunkt. Schließlich geht es um „60-Jahre Westerwälder ...

Schleifchenturnier der SG Westerwald brachte spannende Spiele

Gebhardshain. Im Kalender der Tennisabteilung bei der SG Westerwald (SGW) darf nach Abschluss der Medenrunde das bewährte ...

Jungschützen in Birken-Honigsessen feierten runden Geburtstag

Birken-Honigessen. Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens lud die Schützenjugend in Birken-Honigsessen zur Geburtstagsparty ...

Tennis-Workshop: SG Westerwald und Westerwaldschule luden ein

Gebhardshain. Viel Spaß hatten jetzt 30 Schülerinnen und Schüler aus dem Ganztagsschulbetrieb der Westerwaldschule Gebhardshain ...

Tennis-Nachwuchs ermittelte Clubmeister bei Blau-Rot Wissen

Wissen. Paul Brandenburger, Dominik Upmann und Fynn Eiteneuer: So heißen die diesjährigen Sieger der auf der Tennisanlage ...

Wanderung ins Naturwaldreservat

Limbach. Nach einem knackigen Anstieg gleich zu Beginn führt die Runde einige flache Kilometer entlang der Kleinen Nister. ...

Weitere Artikel


Lotto jetzt auch bei Rewe-Theis

Wissen. Eine Lotto-Annahmestelle gibt es jetzt im Rewe-Theis Markt in Wissen. Stefan Theis entschloss sich dazu und die beiden ...

Beförderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Hamm

Hamm. Die Jahresabschluss-Besprechung der Freiwilligen Feuerwehr Hamm, in der auch sechzehn Beförderungen ausgesprochen wurden, ...

Dank für treue Mitarbeit

Region. Mitarbeiterjubiläen sind immer ein Anlass, zurückzuschauen: auf die eigene Karriere, auf die Geschichte eines Unternehmens, ...

Gemeinderat Oberdreis tagte und bewertet das Votum der Bürger

Die Fraktion Gläser-Wolf verlas in der Sitzung folgende Stellungnahme: „Wir haben uns über die relativ hohe Beteiligung gefreut, ...

Solarförderung wird zusammengestrichen

Wir haben uns in unserer Region umgehört und mit dem Inhaber der Firma BAUKO Solar, Jörg Wagenknecht, gesprochen. „Ich musste ...

Hubertus Eunicke nimmt Abschied vom Diakonischen Werk

Kreis Altenkirchen. Über 50 Jahre gibt es das Diakonische Werk (DW) im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen. Fast 21 Jahre ...

Werbung