Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 13.03.2012    

Westerwald Bank spendet 10.000 Euro für die Neue Arbeit

Seit fast 23 Jahren besteht die Neue Arbeit e.V. und konnte sich seitdem stets mit ihren Angeboten behaupten. Allein 80 junge Menschen hat man innerhalb der letzten zehn Jahre zum Hauptschulabschluss geführt. Für die Zukunft nimmt der Verein ein Wohnprojekt in Altenkirchen in Angriff. Seit vielen Jahren unterstützt die heimische Westerwald Bank die Neue Arbeit tatkräftig - auch in ihrem Jubiläumsjahr 2012.

Bernd Schuscheng (2. v. r.), Geschäftsführer der Neuen Arbeit, und seine Stellvertreterin Stefanie Schneider (3. v. r.), freuen sich über die Spende der Westerwald Bank, die deren Vorstandsprecher Wilhelm Höser (rechts) und die Altenkirchener Geschäftsstellenleiterin Sandra Vohl (links) übergaben.

Altenkirchen. Auch wenn der Arbeitsmarkt sich in den letzten Jahren erkennbar entspannt hat: Der Aufschwung hat längst nicht jeden erfasst. Und auch im Westerwald gibt es nach wie vor gering qualifizierte Menschen, zum Teil durch Krankheiten beeinträchtigt, für die der Arbeitsmarkt unerreichbar scheint. Für sie ist die Neue Arbeit e.V. in Altenkirchen mit niedrigschwelligen Arbeitsplatz-Angeboten und Qualifizierungsangeboten oft der entscheidende Rettungsanker. Die Westerwald Bank unterstützt die Arbeit des Vereins seit etlichen Jahren. Auch in diesem Jahr übergaben Bankvorstandssprecher Wilhelm Höser und die Altenkirchener Geschäftsstellenleiterin Sandra Vohl eine Spende über 10.000 Euro an Geschäftsführer Bernd Schuscheng und seine Stellvertreterin Stefanie Schneider.

„Wir wollen, dass die Menschen eine Chance bekommen, sich selbst zu helfen“, sagte Höser auch mit Bezug auf die genossenschaftlichen Wurzeln im Wirken Friedrich Wilhelm Raiffeisens. Die Menschen, die bei der Neuen Arbeit Beschäftigung finden oder qualifiziert werden, bekämen neue Perspektiven. Bildung und Qualifizierung ist für Höser dabei unabdingbar. „Ohne die Neue Arbeit hätten viele Menschen kaum noch eine Chance, Fuß zu fassen.“ Zielgruppen sind außer Langzeitarbeitslosen und arbeitslosen Jugendlichen auch Sozialhilfebedürftige, körperlich und geistig behinderte Menschen, straffällig Gewordene, Migranten, teilzeitarbeitslose Frauen und Berufsrückkehrerinnen. Jährlich werden bei der Neuen Arbeit rund 200 Personen qualifiziert.

Allein 80 junge Menschen habe man innerhalb der letzten zehn Jahre zum Hauptschulabschluss geführt, so Stefanie Schneider. „Eine junge Absolventin schaffte beim letzten Kurs sogar einen Notendurchschnitt von 1,2.“ Oft seien es - auch angesichts der rückläufigen Finanzausstattung durch die Arbeitsverwaltung - derart individuelle Erfolgserlebnisse, die für die tägliche Arbeit motivieren, berichtete Bernd Schuscheng, der mit seinem Team ein neues Projekt in Angriff nehmen will, um das Aktionsfeld des Vereins, der seit mittlerweile fast 23 Jahren besteht, zu erweitern. Durch eine wahrscheinliche Hausschenkung eröffnet sich der Neuen Arbeit nämlich die Möglichkeit, in der Kreisstadt ein Wohnprojekt für ältere und behinderte Hilfsbedürftige zu starten. „Damit könnten wir unsere Betätigungsfelder ausbauen und eine immer öfter nachgefragte Leistung erbringen“, so Schuscheng.



Kommentare zu: Westerwald Bank spendet 10.000 Euro für die Neue Arbeit

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Anträge für Überbrückungshilfen können heruntergeladen werden

INFORMATION | Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen" insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbstständige können ab sofort beantragt werden. Bedingungen wurden gegenüber den Vorabinformationen entschärft. Download der Formulare bereits möglich.


Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Über das Wochenende ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Laut aktueller Information der Kreisverwaltung sind nun 50 Menschen mit dem Virus infiziert. Weitere Laboruntersuchungen laufen.


Betzdorfer Unternehmen „Liquisign“ produziert nun Schutzanzüge

Wege aus der Krise finden, um weiterhin Umsatz zu generieren und um Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten: Das ist ein Ziel mit allerhöchster Priorität vieler Unternehmen nicht nur im Kreis Altenkirchen. Auf einem guten Weg ist die Firma "Liquisign" aus Betzdorf, die eigentlich in Sachen Coperate Fashion und Mitarbeiterkleidung unterwegs ist. In wenigen Tagen wird sie sich fast auf komplett neuem Terrain bewegen.


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

„Kita geschlossen, Regale in den Läden leer, man wird schief angeschaut, wenn man nur hustet“: Wir haben unsere Leser bereits vor zwei Wochen gefragt, welche Auswirkungen das Corona-Virus auf ihr Leben hat. Seitdem sind die einschränkenden Maßnahmen deutlich verschärft worden. Was bedeutet das für die Menschen im Westerwald und wie gehen sie damit um?




Aktuelle Artikel aus Region


So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

Region. Gearbeitet wird im Home Office, die Kinder gehen nicht zur Schule oder in die Kita, die Landesregierung schreibt ...

Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Altenkirchen/Kreisgebiet. Seit Freitag (27. März) ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen ...

Kampagne von Pink Ribbon Deutschland zur Brustkrebs-Früherkennung

Würzburg/Region. Die 32-Jährige ist vielen bekannt als die ungewöhnliche Teilnehmerin der 2010er Staffel von GNTM, als strahlende, ...

Corona und Versicherungsschutz? Infos für Kitas, Schulen und Helfer

Andernach/Region. Kitakinder, Schülerinnen und Schüler
Schulen und Kitas in Rheinland-Pfalz sind bis zum Ende der Osterferien ...

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Region. Über Dorf-Funk können die Einwohner/innen ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder sich miteinander austauschen. ...

Enkeldienst: Wenn der Grandpa den Babysitter gibt

Erster Kontakt!
Ich sehen meinen Kleinen, nennen wir ihn mal Nieto, nicht so oft. Es liegen einige Kilometer zwischen unseren ...

Weitere Artikel


Verkehrsrowdy oder Fehlverhalten des Auffahrenden

Hilgenroth. Der Vorfall: Eine 25-jährige Ford Fiesta-Fahrerin befuhr die Kreisstraße 52 von Altenkirchen über Hilgenroth ...

Arbeitsagentur Neuwied: Mohrs geht, Starfeld kommt zurück

Karl-Ernst Starfeld tritt seinen Dienst auf dem „alten“ Posten als Leiter der Agentur Neuwied am 1. Mai an. In der Zwischenzeit ...

Gute Geschäfte in 2011 durch Internationalisierung

Dabei bleiben der Im- und Export auch in 2011 die bestimmende Form des Auslandsgeschäfts. Kosten- und ressourcenintensive ...

Verbesserte Lebensqualität in den ländlichen Regionen

Nun werde auf die Länder zugegangen mit dem Ziel, für strukturschwache Regionen, die besonders vom demografischen wandel ...

Frauenchor Forst sorgte für Überraschung

Bitzen/Forst. Wenn man befreundete Chöre einlädt, gemeinsam ein gesangliches Programm offeriert, freuen sich die mitwirkenden ...

ASV hat runden Geburtstag fest im Blick

Altenkirchen. Mit der alljährlichen Jahreshauptversammlung in der Stadthalle hat der Angelsportverein Altenkirchen 1953 e.V. ...

Werbung