Werbung

Nachricht vom 21.03.2012    

Junge Techniker der BBS präsentierten ihre Arbeiten

Nach vier Jahren anspruchsvoller Ausbildung dürfen sich die Absolventen der Fachschule für Technik ab sofort „Staatlich geprüfter Techniker“ nennen. Die Projektpräsentation der BBS Betzdorf/Kirchen auf dem Molzberg stellte die Vielfalt der Arbeiten, die von den Schülern in Kooperation mit heimischen Unternehmen entstanden, unter Beweis. So profitieren beide Seiten, Arbeitgeber und junge Fachkräfte, vom Konzept der Fortbildung.

Die - in diesem Jahr - einzige weibliche Absolventin Marietta Brenner und ihr Projektpartner Pascal Sanchez-Martin präsentierten ihre Konstruktion einer Fräsvorrichtung für EEP-Platten. Fotos: Nadine Buderath

Kirchen. Der Erfolg spricht für sich: Gleich von zwei Seiten ist die Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker (Fachrichtung Maschinentechnik), der an der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen (BBS) angeboten wird, äußerst gefragt. Zunächst natürlich bei den jungen Leuten selbst, die neben ihrer beruflichen Tätigkeit noch vier Jahre fordernde Ausbildung auf sich nehmen.
78 Anmeldungen sind für das kommende Schuljahr bereits eingegangen, wie Schulleiter Michael Schimmel am Dienstagnachmittag stolz berichten konnte. Damit auch möglichst alle Interessenten aufgenommen werden können, wird man gleich zwei Klassen schaffen.
Gefragt sind die Absolventen dann wiederum bei den heimischen Arbeitgebern, schließen die Techniker doch in den Betrieben die Lücke zwischen Meister und Ingenieur. „Techniker werden nachgefragt“, unterstreicht Schimmel und fährt fort: „Wir brauchen eine anspruchsvolle Ausbildung in der Region.“ Damit sprach er in seiner Begrüßung zur Projektpräsentation des diesjährigen Absolventenjahrgangs bereits einen der wichtigsten Aspekte an: Die Schüler, die die Fortbildung durchlaufen, sind nicht etwa gezwungen nach Koblenz, Mainz oder Kaiserslautern zu pendeln, sondern können in der Heimat bleiben. Dies wird durch einen weiteren wichtigen Baustein ergänzt, denn wie bereits angedeutet, wird die Fortbildung in Teilzeit angeboten, so dass die Schüler ihren Betrieben weiterhin erhalten bleiben.

Auch auf Landrat Michael Lieber machte dieses Konzept Eindruck und so kam er in seinem Grußwort zu dem Schluss: „Letztlich sind Sie alle Gewinner.“ Großes Interesse zeigte Lieber im Anschluss an das Programm an den zehn Projektarbeiten der Fortbildungsabsolventen. Im Foyer der Berufsbildenden Schule konnten dabei der Ideenreichtum und Innovationskraft der jungen Techniker bewundert werden: zum Beispiel die „Neuentwicklung einer Kupplung“ (durch Christian Kretzer und Marcel Quast), die „Konstruktion einer Fräsvorrichtung für EEP-Platten“ (Marietta Brenner, Pascal Sanchez-Martin) oder die exemplarisch in einem Vortrag erläuterte „Umgestaltung einer Sicherheitsabstützung für einen "Trommelhacker“ (Christoph Raths, Sebastian Rußert).

Kein Wunder also, dass sich rund um die Präsentationsstände stets Gruppen interessierter Zuschauer und Gesprächspartner bildeten. Neben Lieber hatten sich etwa Kirchens Bürgermeister Jens Stötzel, sein Amtskollege Wolfgang Schneider aus Daaden, Professor Horst Idelberger (Universität Siegen) und natürlich nicht zuletzt die Vertretet der kooperierenden Betriebe auf dem Molzberg eingefunden.
Doch die BBS selbst zeigt sich weiterhin fortschrittsbereit und ruht sich nicht auf ihren Lorbeeren aus.
Das beweist die Tatsache, neben dem diesjährigem Rekord der Anmeldungszahlen, dass man ab Sommer 2013 die Fachrichtung Mechatronik mit ins Fortbildungsprogramm aufgenommen hat. (bud)
Die Projektpräsentation nahmen folgende Absolventen vor:

Philipp Becher, Jens Schirmuly (Thomas Magnete, Herdorf)
Azad Akyol, Christoph Pramstaller (PintschBubenzer, Kirchen-Wehbach)
Christoph Raths, Sebastian Rußert (Bruks Klöckner, Hirtscheid)
Rafael Kopec, Philipp Kreuz (TMT, Siegen)
Benjamin Müller, Sven Müller, Stefan Heidrich (Kempf, Bad Marienberg)
Marietta Brenner, Pascal Sanchez-Martin (H. Stock, Kirchen)
Andreas Groo, Andreas Dircksen, Pierre Thönelt (Craco, Atzelgift)
Christian Kretzer, Marcel Quast (Mubea, Weitefeld)
Tobias Sandrock, Robert Schumann (Haas, Dreisbach; Elisto, Kredenbach)
Christian Frei, Boris Geßner, Daniel Mauden (Westerwälder Eisenwerk, Weitefeld)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Junge Techniker der BBS präsentierten ihre Arbeiten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 in der Nacht zu Freitag, 11. September, ist die über die Stadtgrenzen bekannte Gemüsehändlerin aus Wissen ums Leben gekommen. Sie war mit einem Gemüsetransporter unterwegs, als sie zwischen den Autobahnkreuzen Gremberg und Heumar mit einem Kleinwagen zusammen prallte.


Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Von einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Verkehrsunfall mit Flucht, Körperverletzung und dem Brand eines Ferienhauses berichtet die Betzdorfer Polizei am Samstagmorgen. Das Ferienhaus in Daaden befindet sich im Vollbrand, die Löscharbeiten dauern am Samstagmorgen noch an.


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Bürgermeister Bernd Brato hat Stammzellenspender gefunden

Mit dem 14. September 2020 hat die DKMS-Aktion „Bernd Brato und andere“ geendet. In der DKMS-Datenbank sind weltweit 10,4 Millionen potentielle Lebensretter erfasst, davon alleine in Deutschland zwei Drittel. Bislang hat es 87.795 vermittelte Spenden insgesamt gegeben, davon fast 84 Prozent hierzulande.


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Wissen. Beide Fahrer starben bei dem Unfall. Der Kleinwagen hatte zum Zeitpunkt der Kollision bereits auf dem Dach gelegen, ...

Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Tatort: 57586 Weitefeld, Pudelwiese
Tatzeit: 01.09.2020 bis 18.09.2020
Hergang: Bisher ...

Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Rott. Zum Tätigkeitsfeld der JuWo kommen wir später, es lohnt sehr, diese ausführlich zu beschreiben, denn sie wirkt segensreich ...

echtenaturtalente.de: Ausbildungsplatzsuche ist integriert

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei hat man auf den Aufbau einer eigenen Ausbildungsplatzbörse verzichtet und bedient sich einer ...

Kleine Weltraumexperten in Aktion

Altenkirchen. Es folgte ein weiteres Modell, das schon durchaus eindrucksvollere Starts hinlegte. Zum Abschluss bauten dann ...

Weitere Artikel


Talent-2-Züge rollen an

„Es freut mich, dass jetzt die ersten Züge für die wichtige Bahnstrecke im Kreis Altenkirchen anrollen sollen“, so die heimische ...

Weniger Unfälle, mehr Tote auf der A3

Das geht aus der am Mittwoch (21.3.) vorgelegten Unfallstatistik der Autobahnpolizei Fernthal hervor. Die Zahl der Verkehrsunfälle ...

Ziel: In Netphen nicht stolpern, gegen Essen überraschen

„Um lange Wartezeiten zu vermeiden empfehlen wir unseren Fans, den Vorverkauf zu nutzen“, sagt der EHC-Vorsitzende Wolfgang ...

2. Seifenkisten-Rennen in Forst ist geplant

Forst. Zahlreiche Zuschauer und ein bunt gemischtes Feld an Teilnehmern erwarten die Ortsgemeinde Forst und der Heimat- und ...

Wildunfallgefahr steigt durch Zeitumstellung

Region. Wenn am 25. März die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden, ist erhöhte Achtsamkeit im Straßenverkehr gefragt. Die ...

Gewalt gegen Frauen im Kongo war Thema

Kreis Altenkirchen. 40 Prozent der Frauen im Ostkongo wurden in den vergangenen Jahren Opfer von „sexueller Gewalt“. Vorwiegend ...

Werbung