Werbung

Nachricht vom 24.03.2012 - 11:52 Uhr    

Abiturjahrgang 2012 bricht Rekorde

Am Freitagnachmittag fand die feierliche Entlassfeier der Abiturientinnen und Abiturienten des Kopernikus Gymnasiums im Kulturwerk in Wissen statt. Rund 100 junge Menschen durften in diesem Jahr ihr Zeugnis entgegennehmen. Gleich 18 Schülerinnen und Schüler bestanden mit einem Einser-Durchschnitt – das ist Rekord!

Rund 100 Abiturientinnen und Abiturienten durften am Freitagnachmittag ihr Zeugnis entgegennehmen. Gleich 18 von Ihnen bestanden mit einem Einserschnitt - das ist neuer Rekord fürs Kopernikus Gymnasium. Fotos: Bianca Klüser

Wissen. Ein volles Kulturwerk strahlte am Freitagnachmittag mit den frischgebackenen Abiturientinnen und Abiturienten des Kopernikus Gymnasiums Wissen um die Wette. In diesem Jahr durften sich rund 100 junge Menschen darüber freuen, das Abiturzeugnis nach zwölfeinhalb Jahren Schule entgegenzunehmen. Nach einem musikalischen Auftakt begrüßte Schulleiter Georg Mombour die Abiturientinnen und Abiturienten sowie deren Eltern, die Lehrkräfte des Kopernikus Gymnasiums und einige Alt-Abiturientinnen und –Abiturienten anlässlich des freudigen Ereignisses aufs Herzlichste in den Räumlichkeiten des Wissener Kulturwerks. In der Phase der Abiturprüfungen habe es, so Mombour, nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für das Lehrerkollegium viel zu tun gegeben. Daher gelte auch den Lehrkräften ein herzliches Dankeschön für die fachliche, pädagogische und organisatorische Betreuung der Abiturientinnen und Abiturienten. Auch verwies er auf das Sozialprojekt „Kinderherz“. Mit diesem haben die Schülerinnen und Schüler dazu aufgerufen, Menschen so zu sehen und anzunehmen wie sie sind. Abschließend wünschte er ihnen für die Zukunft die Kraft und Bereitschaft, ja den Mut, ihr Leben annehmen und sich individuell entfalten zu können.

Es folgte ein musikalisches Intermezzo mit Klavier und Viola. Dann traten die Jahrgangsstufenleiter Karin Scheick und Joachim Ziegler ans Rednerpult und gingen in ihrer Ansprache auf das diesjährige Abi-Motto „Abiturbulenzen – wir kennen keine Grenzen“ ein. Für das zukünftige Leben gebe es für die Abiturientinnen und Abiturienten zwei Möglichkeiten: mit dem Strom schwimmen und ein angepasstes Leben führen oder gegen den Strom schwimmen und sich eine eigene Meinung bilden. „Zivilcourage ist heute wichtiger denn je“, so Stufenmama Karin Scheick. Der Weg der Anprassung könne zwar ein Erfolgsrezept sein, jedoch schwimmen mit dem Strom nur tote Fische. Es sei wichtig, nicht alles einfach hinzunehmen, sondern sich eine eigene Meinung zu bilden. „Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt“, so ein Zitat des schwedischen Drehbuchautors und Regisseurs Ingmar Bergman. Auch die frischgebackenen Abiturientinnen und Abiturienten haben sich im Rahmen ihrer schulischen Laufbahn im Unterricht mit existenziellen Themen der Menschen beschäftigt. Zusammen haben sie Schlimmes durchgestanden, so den tragischen Tod ihrer Mitschülerin Elina Schäfer. In den Tagen der Trauer habe sich der Zusammenhalt der Stufe verfestigt. „Es war als wärt ihr über Nacht erwachsen geworden“, so Karin Scheick. „Wir hoffen, dass ihr euch in den vergangenen Jahren ein solides Fundament an Wissen angeeignet habt, um furchtlos durchs Leben gehen zu können“, so Stufenpapa Joachim Ziegler. Diese Stufe sei die größte, die das Kopernikus Gymnasium je gehabt habe. Zusammen haben die Schülerinnen und Schüler unter anderem arktische Winter wie auch tropische Sommer in den Containern durchgestanden und tolle Studienfahrten erlebt. Besonders seien jedoch zwei Dinge hervorzuheben: zum einen das tolle Engagement in ihrem Sozialprojekt, bei dem sie Großes geleistet haben, zum anderen die gute Organisation, mit der sie den Jahrgangsstufenleiten die Arbeit erleichtert haben.

Nach dem Auftritt des Musik-Grundkurses mit „Good Riddance“ von Green Day traten die Abiturienten Marcel Henn und Maike Schmidt ans Rednerpult. Es seien 2 ½ turbulente Oberstufenjahre gewesen. Nach einem holprigen Start habe eine Fahrt ins Ungewisse begonnen. Bei den Kurstreffen am Abend beim privaten Beisammensein habe man festgestellt, dass der ein oder andere Lehrer, von dem man es gar nicht erwartet habe, tatsächlich nett sei. „Wenn ihr das anders seht, wir haben auch eine Petition vorbereitet“, warf Marcel Henn scherzhaft ein und brachte damit die Halle zum Grölen. Der Achterbahnzug habe sich mit einer rasanten Geschwindigkeit der Stufe zwölf genähert. Man habe Stufenfeten und Studienfahrten zusammen erlebt. Dann sei es bereits an der Zeit gewesen, die Komitees zur Organisation des Abiturs einzuberufen. Nachdem anfangs noch reichlich Sand im Getriebe gewesen sei, sei schließlich doch alles ins Rollen gekommen. Dank gelte auch den Stufeneltern Karin Scheick und Joachim Ziegler. Man habe viel Spaß zusammen gehabt und sei als Stufe zusammen gewachsen, dies werde ihnen allen in Zukunft fehlen. Abschließend bedankten sie sich bei ihren Mitschülerinnen und Mitschülern für die tolle gemeinsame Zeit.

Es folgte das musikalische Intermezzo des Abichors, die das Lied „Whatever“ von Oasis präsentierten. Im Anschluss stellte Abiturientin Ayleen Vohl das Sozialprojekt vor. So verwies sie darauf, dass „mehr“ zwar immer besser sei, man aber wissen müsse, wann es Zeit ist aufzuhören. Diese Grenze läge bei jedem Menschen woanders. Je älter man werde, desto größer sei die Liste der Verpflichtungen, die man habe und vor denen man Gefahr laufe wegzulaufen. Diese Stufe aber wolle nicht weglaufen, sondern aktiv werden und sich engagieren. Zusammen mit den übrigen an diesem Projekt beteiligten Abiturientinnen und Abiturienten überreichte Ayleen Vohl Orlind Froebe von der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V. Bonn einen Blumenstrauß sowie einen Scheck in Höhe von 2.700 Euro. Die Stufe wolle sich auch in Zukunft weiterhin auf diesem Gebiet sozial engagieren. Deshalb werde es auch auf dem Abiball eine Spendenbox geben.

Nach einem weiteren musikalischen Intermezzo richtete Landrat Michael Lieber sein Grußwort an die Anwesenden und beglückwünschte die Absolventen herzlich im Namen des Kreises Altenkirchen zu ihrem bestandenen Abitur. Auch für die Zukunft wünsche er Ihnen alles Gute. „Lernen Sie zu differenzieren, was wichtig und was unwichtig ist im Leben“, so Lieber. Auch gab er einen kurzen Überblick zum Sachstand der baulichen Pläne am Kopernikus Gymnasium. So sei der Architektenauftrag bereits raus. Die Förderanträge sollen ebenfalls noch in diesem Jahr gestellt werden. Losgehen könne es jedoch erst, wenn diese bewilligt seien. Respekt und Anerkennung gebühre den Abiturientinnen und Abiturienten für ihr Sozialprojekt. Daher sicherte Lieber diesen eine Aufstockung des Betrages zu. Abschließend überreichte Lieber die Buchpreise für den besonderen Einsatz für die Belange der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe an Maike Schmidt und Marcel Henn.

Dann trat Friedhelm Steiger, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Wissen, ans Rednerpult und gratulierte den Abiturientinnen und Abiturienten im Namen der Verbandgemeinde. Dank gelte auch den Eltern sowie den Lehrkräften, so Steiger und überreichte für besonderes Engagement für das Sozialprojekt der Jahrgangsstufe die Buchpreise an Ayleen Vohl und Lara Ueckerseifer.

Auch Elternsprecherin Dr. Maria Hasenbach-Wolff richtete einige Worte an die Anwesenden. So seien die Kinder doch eben noch in die Schule gegangen, jetzt aber haben sie bereits ihr Abitur in der Tasche und seien erwachsen geworden. Mit einem eigens kreierten Buchstabencocktail wünschte sie den Abiturientinnen und Abiturienten viel Glück auf ihrem weiteren Lebensweg.

Es folgte die Ansprache der Schülersprecher Lucas Reineking, Michael Schmidt und Max Tillmanns. Diese prophezeiten, dass auf die Achterbahnfahrt Oberstufe noch viele weitere turbulente Zeiten folgen werden. Nun aber sei die erste Fahrt trotz teilweise widriger Umstände überstanden und als Entlohnung gebe es einen Freifahrtschein in die weitere Zukunft. Für diese wünschten sie den Abiturientinnen und Abiturienten alles erdenklich Gute und dass sich deren Weg noch grenzenlos nach oben fortsetze.

„Freiheit ist ein unverzichtbares Gut“, so Pfarrer Markus Tesch im Folgenden. Nun seien die frischgebackenen Abiturientinnen und Abiturienten frei von der Schule. Zugleich haben sie aber auch Verantwortung gewonnen. Es stehe ihnen bevor noch sehr viel mehr zu lernen und sich in den unterschiedlichsten Feldern bewähren zu müssen. Man brauche Menschen, die bereit seien, Verantwortung zu tragen. Mit dem Sozialprojekt sei ein wichtiger Schritt dazu getan, so Tesch und versprach ebenfalls Unterstützung bei diesem Projekt.

Es folgte die Verleihung weiterer Buchpreise.
Mainzer-Studien-Stufenleiter Karl-Heinz Selbach überreichte Martin Leidig und Sebastian Pattberg den Preis für ihren beispielhaften Einsatz in der Schule als Schülersprecher.
Für hervorragende Leistungen im Fach Latein zeichnete Rüdiger Knaubert die beiden Abiturienten Stefan Roßbach und Annika Solbach aus.
Für ihre Leistung im Fach Physik erhielten Christine Barg, Dennis Benterbusch, Pascal Büch, Hoang Nguyen und Annika Solbach für ein Jahr die kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Lehrer Martin Walter überreichte außerdem einen Buchpreis an Christine Barg, Dennis Benterbusch und Hoang Nguyen.
Für Ihr Engagement im Bereich Astronomie zeichnete Anke Wendt Dennis Benterbusch, Pascal Büch, Lars Dähne und Linus Weller aus.
Michael Tost dankte Florian Marhöfer, Johannes Reifenrath und Michael Tost für deren Engagement in der Schulband.

Dann richtete MSS-Leiter Karl-Heinz Selbach noch ein paar Worte an die Gäste. Er blickte auf die Entwicklung der Anzahl von Abiturientinnen und Abiturienten am Kopernikus Gymnasium zurück. So seien 1948 lediglich elf Schüler zum Abitur zugelassen worden, von denen wiederum nur fünf bestanden. In seinem eigenen Jahrgang 1972 habe man 25 Abiturienten beglückwünschen dürfen. In diesem Jahr seien es ganze 100 Schülerinnen und Schüler, die ihr Abiturzeugnis entgegennehmen dürfen, von denen 18 mit einem Einserschnitt bestanden haben – das ist neuer Rekord für das Kopernikus Gymnasium und eine sehr erfreuliche Entwicklung. Die Durchschnittsnote der 18 Einserkanditaten liege bei 1,6. Quadriert ergebe dies 2,56, was wiederum den Gesamtdurchschnitt aller 100 Absolventen darstelle. Dieser sei um 0,11 besser als der sämtlicher Jahrgänge zwischen 2002 und 2011.

Es folgte die feierliche Zeugnisübergabe durch Schulleiter Georg Mombour, MSS-Leiter Karl-Heinz Selbach sowie die Jahrgangsstufenleiter Karin Scheick und Joachim Ziegler. Anschließend wurden die 18 Besten mit einem Buchpreis vom Förderverein für ihre besondere schulische Leistung ausgezeichnet.
Christine Barg (Abiturnote: 1,2)
Lukas Becher (Abiturnote: 1,7)
Julia Bender (Abiturnote: 1,4)
Corinna Braun (Abiturnote: 1,7)
Jennifer Braun (Abiturnote: 1,1)
Katharina Haak (Abiturnote: 1,8)
Marcel Henn (Abiturnote: 1,8)
Hoang Nguyen (Abiturnote: 1,6)
Sebastian Pattberg (Abiturnote: 1,7)
Rebecca Pohontsch (Abiturnote: 1,2)
Hanna Reifenrath (Abiturnote: 1,8)
Stefan Roßbach (Abiturnote: 1,9)
Maike Schmidt (Abiturnote: 1,7)
Angelina Schnitzler (Abiturnote: 1,3)
Anna-Magdalena Schock (Abiturnote: 1,5)
Annika Solbach (Abiturnote: 1,5)
Jessica Urbanski (Abiturnote: 1,9)
Victoria Wortelkamp (Abiturnote: 1,6)

Nach einem abschließenden Auftritt der Schulband waren alle Anwesenden zur Feier des Tages noch herzlich auf ein Glas Sekt eingeladen.

Unter dem Vorsitz von Oberstudiendirektor Georg Mombour legten 100 Schülerinnen und Schüler die Reifeprüfung am Kopernikus-Gymnasium Wissen ab:
Bilan Akyol (Wissen); Osman Alan (Wissen); Christine Barg (Morsbach); Benjamin Bebernik (Fürthen); Lukas Becher (Elkhausen); Julia Bender (Wissen); Dennis Benterbusch (Selbach); Felix Birkenbeul (Hamm); Denis Bolcek (Breitscheidt); Corinna Braun (Friesenhagen); Jennifer Braun (Roth-Hohensayn); Lucas Brenner (Fensdorf); Niklas Breuer (Mittelhof); Katharina-Nathalie Brix (Wissen); Mara Brück (Mittelhof); Pascal Büch (Wissen); Meike Cremer (Gebhardshain); Lars Dähne (Wissen); Maren Ebert (Roth-Hämmerholz); Zohaira El-Malahi (Wissen); Clarissa Gebauer (Fürthen); Alexander Gries (Hamm); Christina Grohs (Selbach); Katharina Haak (Wissen); Ann-Christin Hain (Bitzen); Benedikt Heer (Gebhardshain); Marcel Henn (Heckenhof); Marius Hilterhaus (Birken-Honigsessen); Verena Hombach (Katzwinkel); Merlin Ipach (Kirchen); Lisa Jung (Gebhardshain); Fabian Klein (Selbach); Jana Knobe (Wissen); Felix Kohlhas (Gebhardshain); Lukas David Kolb (Malberg); André Kölschbach (Katzwinkel); Sascha Krauß (Pracht-Niederhausen); Martin Leidig (Birken-Honigsessen); Johanna Löb (Rosenheim); Tobias Lück (Wissen); Florian Marhöfer (Wissen); Nora Mauelshagen (Birken-Honigsessen); Christopher Moll (Mittelhof); Jasper Müller (Wissen); Hannah Muhs (Wissen); Sascha Neuhoff (Wissen); Hoang Nguyen (Wissen); Sebastian Pattberg (Birken-Honigsessen); Tom Pfeil (Wissen); Rebecca Pohontsch (Wissen); Jan Preuß (Steinebach); Sina Radermacher (Fensdorf); Tim Raffelsiefen (Gebhardshain); Nina Rapp (Bruchertseifen); Hanna Reifenrath (Malberg); Johannes Reifenrath (Wissen); Maren Reuber (Friesenhagen); Robert Richert (Morsbach); Marcel Ring (Fürthen); Jana Rödder (Wissen); Stefan Roßbach (Selbach); Tessa Rothe (Birken-Honigsessen); Niklas Rötzel (Forst); Hans Richard Salveter (Wissen); Lara Schaafs (Katzwinkel); Lea Schäbitz (Wissen); Tim Schäfer (Birken-Honigsessen); Lukas Schmidt (Selbach); Maike Schmidt (Wissen); Nicola Chiara Schmidt (Morsbach); Nadja Schmitz (Obererbach); Carolin Schneider (Mörsbach); Stefanie Schneider (Wissen); Angelina Schnitzler (Forst); Anna Magdalena Schock (Gebhardshain); Diana Schott (Hamm); Dana Schumacher (Wissen); Laura Schumacher (Malberg); Nina Selbach (Wissen); Janina Siebeneichler (Bruchertseifen); Merima Skenderović (Wissen); Annika Solbach (Morsbach); Michael Solbach (Wissen); Hussein Tahmaz (Wissen); Nadija Tahrić (Morsbach); Cornelia Thielmann (Fürthen); Sina Marie Timmermann (Roth-Oettershagen); Michael Tost (Mittelhof); Lara Ueckerseifer (Birken-Honigsessen); Jessica Urbanski (Etzbach); Ayleen Vohl (Wissen); Nadja Waffenschmidt (Friesenhagen); Lisa Wagner (Wissen); Ilona Wall (Wissen); Laura Weber (Wissen); Linus Michael Weller (Steinebach); Anna Renate Wiesner (Forst); Morgaine Willeke (Pracht); Victoria Wortelkamp (Hamm); Laura-Gentiana Ziba (Wissen). (bk)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Abiturjahrgang 2012 bricht Rekorde

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Biker von „snake on wheels“ fahren erneut für den guten Zweck

Siegen. Dieses Jahr hat man sich allerdings von dem Konzept einer langen, geführten Tour verabschiedet, vielmehr lädt man ...

Dr. Karlheinz Sonnenberg als Vorstandsmitglied bestätigt

Koblenz. Dr. Sonnenberg (Jahrgang 1961) ist seit dem 1. Januar 2014 Vorstandsmitglied der evm, die aus dem Zusammenschluss ...

Feuerwehr Mehren übte am Schützenhaus Maulsbach

Mehren/Altenkirchen. Am Samstag, 15. Juni, wurden die Mitglieder des Löschzuges Mehren, gegen 17.30 Uhr, zu einem Brand in ...

Zauberwald in Wallmenroth als „Bewegungskita“ ausgezeichnet

Wallmenroth. In zahlreichen Kindertagesstätten ist Bewegung schon zum grundlegenden Prinzip der Entwicklungsförderung geworden. ...

Mathe: Mehr als Rechnen

Bonn/Region. Das Hausdorff-Zentrum für Mathematik der Universität Bonn lädt Schüler ab der zehnten Klasse ein, spannende ...

Hammer Grundschulchor sang bei „Cantania“ in Koblenz

Hamm/Koblenz. Mitte Juni war es endlich soweit: Der Schulchor der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Grundschule Hamm machte sich ...

Weitere Artikel


Sozialpfarrer Franz Meurer kommt zum Landfrauentag

Altenkirchen. Franz Meurer ist katholischer Pfarrer in einem Kölner Problemviertel, und zwar in Vingst und Höhenberg. Er ...

IPA ehrte langjährige Mitglieder

Betzdorf. Die IPA–Verbindungsstelle Betzdorf im Landkreis Altenkirchen hatte dieser Tage wieder zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung ...

Interkulturelles Frauentreffen in der "Gelben Villa"

Kirchen. Am Freitag (23. März) waren die Frauen des Interkulturellen Frauentreffs Betzdorf zu Gast im Mehrgenerationenhaus ...

"LebensArt in Holz" startet in den Frühling

Birken-Honigsessen. Der Handwerksbetrieb von Klaus Wolsing kreiert und baut Möbel aus Holz für den Außenbereich, aber auch ...

Bei der Jugendfeuerwehr ging es heiß her

Um die richtige Handhabung zu üben, veranstaltete die Jugendfeuerwehr Rosenheim am vergangen Donnerstag eine realitätsnahe ...

Fortgesetzte Diebesserie in Neitersen und Schöneberg

Regelmäßig erfolgt die Tatausführung durch die bislang unbekannten Täter in der Dunkelheit.
Die PoIizei Altenkirchen bittet ...

Werbung