Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 03.04.2012    

Drei Ortsgemeinden machten "Dreck weg!"

Der Umwelttag in den Ortsgemeinden Birkenbeul, Pracht und Etzbach in der VG Hamm aktivierte insgesamt 110 ehrenamtliche "Müllsammler", darunter viele Kinder. Sie alle sorgten dafür, dass der Dreck und der Unrat, den verantwortungslose Menschen in der Natur entsorgten, eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt werden konnte.

Die Amateur-Müllmänner beim Umwelttag in Birkenbeul ärgerten sich über den entsorgten Müll der allseits bekannten Fast-Food-Kette. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

VG Hamm. Die Ortsgemeinden Birkenbeul, Etzbach und Pracht führten am vergangenen Samstag ihren „Tag der Umwelt“ durch. Trotz nasskalten Wetters waren 110 freiwillige „Müllsammler“, darunter auch zahlreiche Kinder, in Wiesen und Wälder sowie an Straßenränder unterwegs, um Müll aufzuheben und das einzusammeln, was verantwortungslose Mitbürger gesetzwidrig „entsorgten“.
In die „Knie gehen“ und Aufheben waren angesagt, um alles in die von der Kreisverwaltung Altenkirchen zur Verfügung gestellten Container zu entsorgen. Die „Müll-Bilanz“ fiel in den Ortsgemeinden unterschiedlich aus. Übereinstimmend stellten die „Saubermänner“ fest, dass sich gegenüber vergangenen Jahren das Umweltbewusstsein gebessert hat. Insgesamt wurde der Wunsch geäußert, dass Fluren und Wälder zukünftig gänzlich nicht mehr als Abfalleimer missbraucht werden.

Zwei Brennpunkte mit achtlos weggeworfenem Müll wurden bei der Säuberungsaktion in der Ortsgemeinde Birkenbeul ausgemacht. An den Straßenrändern der Landesstraße 267 von Weißenbrüchen in Richtung Pracht waren es zahlreiche alkoholische Getränkeflaschen; von Birkenbeul in Richtung Beuel scheinbar aus Autos weggeworfener Verpackungs- und Plastikmüll, hauptsächlich einer ganz bestimmten Fast-Food-Kette. Weiter wurde eine erhöhte Entsorgung an Altreifen festgestellt.
Nach getaner Arbeit traf man sich zur Mittagszeit beim „Bauernlümmel“ zu einem verdienten Imbiss. Ortsbürgermeister Eckhard Voigt sprach der 30-köpfigen Helferschar einen Dank aus.

Ein kleines Jubiläum feierte der Umwelttag in der Ortsgemeinde Etzbach. Dieser fand bereits zum 40. Mal statt – dies dürfte sicherlich einmalig in der Region sein. Eingefunden hatten sich über fünfzig Umweltbewusste. Treffpunkte waren der Friedhofsparkplatz in Etzbach sowie die Fischerhütte in Pirzenthal. Festgestellt wurde, dass die Menge des achtlos weggeworfenen Mülls gegenüber den Vorjahren gleichbleibend ist. Eine Spitzenposition nehmen nach wie vor die Straßenränder ein. Erfreut zeigte man sich, dass kaum noch Getränkedosen gefunden werden, sicherlich auf die Einführung des Dosenpfands zurückzuführen. Beendet wurde der Umwelttag traditionsgemäß mit einer Stärkung; die Ortsgemeinde stiftete einen Imbiss und die Fischereigenossenschaft Etzbach/Pirzenthal die Getränke. Zuvor sprach Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann allen Teilnehmern einen herzlichen Dank aus.

Die Flursäuberungsaktion in der Ortsgemeinde Pracht wurde erneut von vielen Bürgern unterstützt. Besonders engagiert zeigten sich Mitglieder der Karnevalsgesellschaft „Fidele Jongen“ und der „Strücherfahrer“. Erfreulich war auch, dass sich sehr viele Kinder und Jugendliche beteiligten, darunter Aktive des Tanzkorps und der „Fidelen Küken“ der Karnevalsgesellschaft. Alle hatten nur eines im Sinn: Wald und Straßenränder vom Unrat, den verantwortungslose Mitmenschen wieder achtlos oder gar bewusst weggeworfen hatten, zu befreien. Obwohl der gesetzwidrig entsorgte Müll nicht zunahm, hatten die freiwilligen „Müllmänner“ viel zu tun. Im Einsatz waren zwei Traktoren, mehrere Geländewagen mit Anhängern und ein Transporter, die den Müll zur Sammelstelle transportierten, um den von der Kreisverwaltung Altenkirchen zur Verfügung gestellten Container zu füllen.
Besonders ins Auge fielen die vielen entsorgten Autoreifen. Im Anschluss an die Sammelaktion trafen sich alle Helfer am Sportheim „Hohe Grete“ zur Stärkung mit einem von der Ortsgemeinde Pracht sowie der Jägerschaft gestifteten Imbiss und Getränken. Ortsbürgermeister Udo Seidler dankte allen Beteiligten für den engagierten Einsatz und sprach die Hoffnung aus, dass die illegalen Müllentsorgungen in Zukunft unterbleiben. (rö)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Drei Ortsgemeinden machten "Dreck weg!"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

"Auf den letzten Drücker" vor dem Start in die Sommerferien hat der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner Sitzung am späten Donnerstagnachmittag (2. Juli) noch für einen Paukenschlag gesorgt. Unter dem eigentlich wenig spektakulär daherkommenden Tagesordnungspunkt 7 "Haushaltssituation der Verbandsgemeinde" verbarg sich der "Verlust" von 2,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln (allgemeine Rücklage).


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

In Anpassung an Bedürfnisse der Kunden und Marktbedingungen, schließt die Sparkasse Westerwald-Sieg Ende August im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal.


Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Am 30. Juni wurden die „Großen“ der Kita „St. Elisabeth“ Birken-Honigsessen in das Abenteuer Schule entlassen. Trotz der derzeitigen Corona-Auflagen verabschiedete sie der Kindergarten mit einer kleinen Feier.


Region, Artikel vom 02.07.2020

Nach Unfall Kennzeichen abmontiert und abgehauen

Nach Unfall Kennzeichen abmontiert und abgehauen

Ein bisher unbekannter Autofahrer hat nach einem Unfall in Niederfischbach die Kennzeichen seines Wagens abmontiert und hat sich dann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.




Aktuelle Artikel aus Region


Grundsteinlegung für Dorfgemeinschaftshaus in Heupelzen

Heupelzen Dafür freute sich Düngen umso mehr, dass Bürgermeister Fred Jüngerich zur Grundsteinlegung anwesend war. Neben ...

Freibad „Schinderweiher“ öffnet am Samstag

Mudersbach. Mindestabstände von 1,50 Meter sind durch die Besucher einzuhalten. Sprungtürme, Sprungsteg und die Badeinsel ...

Lockerer Start in Kita und Schule dank „Maskentrallala“

Altenkirchen. „Als Leiterin einer Kindertagesstätte gehört es u.a. zu meinen Aufgaben mich mit dem Thema 'Gelungene Beziehungen' ...

Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Betzdorf. Beide sind erst seit wenigen Monaten in ihrer jeweiligen Funktion in der Region, haben sich nach eigenem Bekunden ...

VG Hamm verabschiedet langjährigen Werkleiter Greb

Hamm. Hans-Joachim Greb trat nach einem Ingenieursstudium und Tätigkeit als Bauleiter bei einem Tiefbauunternehmen im Frühjahr ...

Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zur Erinnerung an die schöne Zeit fand vorab ein Fotoshooting statt. Hier präsentierten sich sowohl die ...

Weitere Artikel


Birnbach säuberte das Dorf

Birnbach. „Viele Hände – schnelles Ende“, unter diesem Motto beteiligten sich in diesem Jahr wieder viele Engagierte – darunter ...

Siegperlen wanderten an der Nahe

Kirchen. Im 60-Sitzer-Reisebus traten die Wanderfreunde „Siegperle“ ihre Tagesfahrt zum befreundeten Volkssportverein an ...

Kinder besuchten das Schloss Schönstein

Wissen-Schönstein. Wie sieht es in einem echten Schloss aus? Gibt es einen Thron? Und auch ein Gefängnis? Hat der Graf auch ...

NABU: Kauf kein Ei mit der Ziffer 3!

Region. Es ist wieder soweit – das Osterfest steht vor der Tür, und nicht nur Kinder freuen sich auf die bunten Ostereier. ...

Osterfeuer ja! - Aber sicher!

Region. Von Flensburg bis Garmisch lodern in wenigen Tagen wieder zahlreiche
traditionelle Osterfeuer – doch dieser schöne ...

Bindweide startet in die neue Saison

Steinebach. Der Start in die neue Saison im Besucherbergwerk Bindweide verlief vielversprechend. Schon kurz nach dem offiziellen ...

Werbung