Werbung

Nachricht vom 10.04.2012    

Besucherscharen kamen zum Flammersfelder Raiffeisenhaus

Der "Tag der offenen Tür" im Flammersfelder Raiffeisenhaus wurde ein großer Erfolg, der selbst die Initiatoren überraschte. Das neue Raiffeisenhaus ist nicht nur ein besonderer Blickfang im Ortsbild, es präsentiert in einer besonderen Ausstellung das Leben und Wirken des Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisens. Es gab für die gesamte Konzeption der Anlage viele Komplimente der Besucher. Auf Wunsch kan man auch im historischen Gebäude heiraten.

Das sanierte und restaurierte Raiffeisenshaus in Flammersfeld ist ein Schmuckstück geworden. Foto: VG Flammersfeld

Flammersfeld. Der „Tag der offenen Tür“ im neu sanierten Raiffeisenhaus in Flammersfeld war ein toller Erfolg. „Nie hätte ich mit einem derartigen Besucherstrom“ gerechnet, so Bürgermeister Josef Zolk. Den ganzen Nachmittag über waren sehr interessierte Besucherinnen und Besucher im Raiffeisenhaus, das mit großer Unterstützung der Raiffeisenverbände und auch des Landes Rheinland-Pfalz saniert und didaktisch neu aufbereitet wurde.
Nicht nur die sehr große Zahl der Gäste, sondern vor allem auch die sehr große Zustimmung zur Komposition der gesamten Anlage waren erfreulich, so Bauherr Josef Zolk, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Flammersfeld. Das neue Raiffeisenhaus, das nach Einschätzung vieler Besucher eine Perle im Bild der Ortsgemeinde Flammersfeld darstellt, ist jeweils sonntags von 14.00 bis 16.00 Uhr und nach Absprache mit der VG-Verwaltung in Flammersfeld zu besichtigen.

In der Ausstellung werden das Wirken des Flammersfelder Bürgermeisters und großen Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisens ebenso plastisch dargestellt wie die Pfadbildung zum heutigen Genossenschaftswesen, das ohne Raiffeisen und seinem Zeitgenossen Schulze-Delitzsch nicht vorstellbar wäre und heute eine weltweite Bedeutung hat, wie die Ausstellung plastisch zeigt. Der Blick für die Briefmarkenfreunde ist ebenso geöffnet, wie die klare Strukturierung historischer Abläufe, die auch mit moderner Medientechnik überzeugend dargestellt werden.

Viele Besucher waren überrascht, dass sie unter der Fläche eines früheren Balkons heute einen alten fast 9 Meter tiefen historischen Brunnen finden, der im Zuge der Sanierungsmaßnahmen freigelegt wurde und auch wegen seiner guten Funktionsfähigkeit den Landfrauen sicher für die Bewässerung ihres dankenswerterweise angelegten Bauerngartens am Raiffeisenhaus dient.
„Den Balkon, wie auch das alte Stallgebäude und manches bisher tragende Gebäudeelement wegzunehmen, dafür war es höchste Zeit, um die Gesamtstruktur des an vielen Stellen mangels Bauerhaltung maroden Gebäudes in der Substanz überhaupt zu erhalten. Das ist gelungen. Obendrein sind heute auch die Sanitäranlagen und der Zugang zum eigentlichen Raiffeisenhaus in der Lebenshilfegemeinde Flammersfeld behindertengerecht angelegt“, so Zolk. Wenn das Raiffeisenhaus nicht geöffnet ist, dient ein kleiner Lehrpfad im Garten der Anlage ebenso zur Information wie die Telefonauskunft, deren Nummer am Eingangsbereich mitgeteilt wird.

Übrigens: Wer im Flammersfelder Raiffeisenhaus standesamtlich heiraten will, ein Anruf bei der Verwaltung genügt. Und wenn die Hochzeitsgesellschaft nicht zu groß ist, lädt die VG Flammersfeld ins Raiffeisenhaus zur standesamtlichen Hochzeit ein. (VG Flammersfeld)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Besucherscharen kamen zum Flammersfelder Raiffeisenhaus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Prunksitzung der KG Altenkirchen: Gelungener Start in die tollen Tage

In Altenkirchen begannen am Samstag, 15. Februar, die „tollen“ Tage. Die Karnevalsgesellschaft hatte zur großen Prunksitzung eingeladen. Zahlreiche Närrinnen und Narren waren der Einladung gefolgt und freuten sich auf ein rund fünfstündiges Programm. Ehrengäste waren neben dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich und dem Bürgermeister der Kreisstadt Matthias Gibhardt Heijo Höfer (MdL) und Erwin Rüddel, als Vertreter der Rheinischen Karnevals Kooperationen (RKK).


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


TuS Horhausen schenkt VG Altenkirchen-Flammersfeld Defibrillator

Vertreter des TuS Horhausen (Vorsitzender Friedrich Stahl und Schatzmeisterin Doris Lehnard) übergaben jetzt den sich im Eigentum des TuS Horhausen befindlichen Defibrillator in der Raiffeisenhalle in Güllesheim offiziell an die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.




Aktuelle Artikel aus Region


Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Jetzt bewerben: Girls' Day bei der Polizei in Betzdorf

Betzdorf. Eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung ist das Ziel von Girls'Day und Boys'Day. "Der Tag setzt seit ...

Grundschüler lernen Leben im Rollstuhl kennen

Betzdorf. Herr Holzem berichtete den Schülern über sein Leben vor seinem Unfall als junger Mann und wie er es danach schaffte, ...

Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Altenkirchen. Natürlich dreht sich im bundesdeutschen Gesundheitssystem alles ums liebe Geld. Das DRK-Verbundkrankenhaus ...

Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Herdorf. Neue Mannschaft – altbewährtes Karnevalfest. Der Eventspezialist OKAY-Veranstaltungen tritt in den Hintergrund und ...

Weitere Artikel


Nadine Reuber erhielt Dirigentenstab

Mörsbach/Brunken. Einen fulminanten Einstand gab die neue Dirigentin Nadine Reuber als Leiterin des Musikvereins Brunken. ...

Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle in Wissen (Aktualisiert)

Wissen. (Aktualisiert) Am Dienstag, 10. April, gegen 23:50 Uhr wurde die Polizei Betzdorf nach Wissen gerufen und über eine ...

Konzert-Premiere mit Weltstar Erika Geldsetzer am Freitag

Neuwied-Engers/Wissen. Für über 90 junge und ausgewählte Musiker aus Rheinland-Pfalz bedeutet Schulferienzeit alles andere ...

Komödie "Nie wieder arbeiten"

Betzdorf. "Nie wieder arbeiten" , so der Titel der Komödie von Horst Pillau, die am Donnerstag, 26. April, in der Stadthalle ...

Spende für Kinderhospiz übergeben

Grünebach/Olpe. Die Freiwillige Feuerwehr Grünebach spendete dem Kinderhospiz Balthasar in Olpe 600 Euro. Zur Spendenübergabe ...

Wandertag in Hamm am 22. April

Hamm. Die Sportgemeinschaft „Sieg“ und die Verbandsgemeinde Hamm laden zum Wandertag am Sonntag, 22. April, ein. Start und ...

Werbung