Werbung

Nachricht vom 11.04.2012    

Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle in Wissen (Aktualisiert)

Am Dienstag, 10. April, kurz vor Mitternacht wurde eine Spielothek in Wissen von zwei bewaffneten Männern überfallen. Die Täter drohten mit einer Schusswaffe und einem Messer der Angestellten, die zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Tochter in der Örtlichkeit allein war. Beide erlitten ein Schock, eine Frau musste ins Krankenhaus. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Wissen. (Aktualisiert) Am Dienstag, 10. April, gegen 23:50 Uhr wurde die Polizei Betzdorf nach Wissen gerufen und über eine räuberische Erpressung informiert. Unter Vorhalt eines Messers sowie einer Schusswaffe forderten zwei maskierte, männliche Täter die Tageseinnahme einer Spielothek in der Rathausstraße 24 in Wissen.

Zu diesem Zeitpunkt war die verantwortliche 46-jährige Angestellte sowie ihre 21-jährige Tochter in der Spielhalle. Nachdem die Angestellte der Forderung nachgekommen war verließen die Täter die Örtlichkeit zu Fuß in Richtung Bahnhof.
Die Täter erbeuteten einige hundert Euro Bargeld, teilte die Kripo Betzdorf mit, die noch mit den polizeilichen Ermittlungen beschäftigt ist.

Täterbeschreibung:
Täter 1: 20 bis 25 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, kräftige untersetzte Figur,
Er trug einen "Dreitagebart", bekleidet mit einer weißen Strickmütze, einem weißen Rollkragenpullover, der zur Tatzeit bis zur Nase hochgezogen war, und eine schwarze "Bomberjacke". Der Täter hatte ein hektische Auftreten und ist mutmaßlich Osteueropäer.
Täter 2: Ebenso 20 bis 25 Jahre alt und ca. 170 Zentimeter groß, von schmaler Statur. Er war mit einer schwarzen Jacke bekleidet, und trug schwarze Stoffhandschuhe. Maskiert war Täter 2 mit einer schwarzen Sturmmaske oder Mütze mit Sehschlitzen. Er trat ruhig auf und scheint ebenfalls osteuropäischer Herkunft. Beide Täter sprachen deutsch mit einem südosteuropäischen Akzent. Die Ermittlungsbehörde schließt nicht aus, dass einer der Täter vor der dem Überfall schon einmal in der Spielhalle gewesen ist.

Beide Frauen mussten ärtzlich betreut werden, die jüngere wurde in ein Krankenhaus gebracht und konnte zwischenzeitlich entlassen werden, teilte die Kripo Betzdorf mit. Hinweise zu verdächtigen Personen und/oder Fahrzeugen zur Tatzeit oder der vorausgehenden Zeit im Bereich der Spielothek an das Fachkommissariat K5 bei der Kripo Betzdorf,Telefonnummer 02741/9260 oder jede andere Polizeidienststelle.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle in Wissen (Aktualisiert)

6 Kommentare
Es ist dringend erforderlich, dass die Situation der Polizeipräsenz im Wisserland nach 22 Uhr überprüft wird! Wir brauchen eine stärkere Präsenz! Das ist kein Vorwurf an die Handelnden Polizisten, die zweifellos ihr bestes tun, sondern geht an die Adresse der Landesregierung und ihres örtlichen Vertreters. Hier lohnt keine Lamentiererrei sondern es ist handeln gefordert!! Für den Anfang wäre es schon hilfreich wenn die Polizeiwache in Wissen nicht quasi durch die Hintertür durch Personalreduzierungen in Frage gestellt würde. Die Reduzierung des Bezirksdienstes ist hierfür das Negativbeispiel schlechthin. Also Herr Wehner an die Arbeit oder wollen Sie den Bürgern wie in Sachen Notarzt erzählen, dass Sie nicht nur Wissener Abgeordneter seien, dass wird hier nicht weiterhelfen!!!
#6 von SB, am 14.04.2012 um 11:32 Uhr
Die Antwort haben die Bürger Herrn Wehner doch bei der letzten Wahl gegeben. Die haben einen anderen direkt nach Mainz geschickt. Herr Wehner darf doch nur Zeit in Mainz verbringen weil die SPD dies so wollte. Der wird also die nächsten Jahre immer nur das sagen, was Mainz will. Ich nenne das nur noch wehnern. Wissen spielt für den doch keine Role.
Die bekommen von mir keine stimme mehr!

#5 von R.m., am 14.04.2012 um 07:59 Uhr
Gehäufte Anzahl von Eigentumsdelikten, Einbruchserie setzt sich fort, lauten die Meldungen in den letzten Wochen. 3 x Einbruch Mittelhof, Versuch Einbruchdiebstahl Birken- Honigsessen, Diebstahl aus PKW Walzwerkstrasse und in der Hüll, Einbruch Ziegelstrasse, Hagdorn, Wisserhof, Eichendorfstrasse, Köttingerweg, Dönerstrasse u.s.w.Der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner zeigte sich erfreut darüber, dass die Polizeiwache in Wissen erhalten bleibt und die Struktur der Polizeiinspektionen und –wachen nicht verändert wird. Wußte er damals schon von einer personellen Reduzierung.?„Die Präsenz der Polizei in der Fläche, gerade hier im ländlichen Raum, ist für das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger sehr wichtig“ schrieb er in dem gleichen Bericht. Waren das nur seine üblichen Worthülsen. Die Bürger erwarten Antworten.
#4 von HR, am 13.04.2012 um 13:40 Uhr
Aufgrund der vermehrten Einbrüche im Kreis Wissen müsste die W Wissen unbedingt aufgestockt werden.
Wo soll das noch enden?
#3 von DM, am 11.04.2012 um 17:09 Uhr
Genau K.F.! Wir haben doch einen Landtagsabgeordneten der Mainzer Regierungsmehrheit in Wissen, der sich seiner tollen Drähte zu König Kurt und Co. so gerne rühmt. Also immer ran, roter Mann!
#2 von Maxima Riege, am 11.04.2012 um 17:09 Uhr
Und genau deswegen gilt es zu prüfen, ob die PW Wissen nicht doch aufgestockt statt abgebaut wird! Wie lange hat die Betzdorfer Polizei bis Wissen gebraucht? Vielleicht wäre durch eine nächtliche Polizeipräsenz vor Ort ein möglicher Erfolg zu verzeichnen gewesen. Nach 15 bis 20 Minuten, die die Polizei Betzdorf bis Wissen braucht, sind die Täter sicherlich über alle Berge. Die Stadt Wissen wäre gut beraten hier energischer bei der Landesregierung auf "Den Putz zu hauen"!
#1 von K. F. , am 11.04.2012 um 12:02 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.




Aktuelle Artikel aus Region


Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Weitere Artikel


Konzert-Premiere mit Weltstar Erika Geldsetzer am Freitag

Neuwied-Engers/Wissen. Für über 90 junge und ausgewählte Musiker aus Rheinland-Pfalz bedeutet Schulferienzeit alles andere ...

Goldkommunion in Scheuerfeld gefeiert

Scheuerfeld. Am Ostermontag trafen sich die ehemaligen Kommunionkinder der Pfarrgemeinde Scheuerfeld-Wallmenroth, um den ...

Sieg und Platz 2 für Kevin Zimmermann

Sieg und 2. Platz für Wissener Rollstuhlfahrer Kevin Zimmermann


In der Zeit vom 26.03. – 08.04.2012 fanden die Schiessporttage ...

Nadine Reuber erhielt Dirigentenstab

Mörsbach/Brunken. Einen fulminanten Einstand gab die neue Dirigentin Nadine Reuber als Leiterin des Musikvereins Brunken. ...

Besucherscharen kamen zum Flammersfelder Raiffeisenhaus

Flammersfeld. Der „Tag der offenen Tür“ im neu sanierten Raiffeisenhaus in Flammersfeld war ein toller Erfolg. „Nie hätte ...

Komödie "Nie wieder arbeiten"

Betzdorf. "Nie wieder arbeiten" , so der Titel der Komödie von Horst Pillau, die am Donnerstag, 26. April, in der Stadthalle ...

Werbung