Werbung

Nachricht vom 13.04.2012    

Melodische Klänge verzauberten das Kulturwerk Wissen

Rund 300 Gäste fanden sich am Freitagabend in den Räumlichkeiten des Kulturwerks Wissen ein, um sich von den faszinierenden Klängen des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz sowie Solistin Erika Geldsetzer verzaubern zu lassen. Dabei standen Kompositionen Beethovens, Elgars und Schumanns auf dem Programm.

Solistin Erika Geldsetzer (rechts) begeisterte gemeinsam mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz unter Leitung von Dirigent Klaus Arp (links) im Kulturwerk Wissen. (Fotos: Bianca Klüser)

Wissen. Zahlreiche Gäste besuchten am Freitagabend das Kulturwerk Wissen, um dort den Klängen der hochtalentierten Instrumentalisten des 1973 gegründeten Landesjungendorchesters Rheinland-Pfalz unter Leitung des Dirigenten Klaus Arp zu lauschen. Dabei standen drei Werke hochkarätiger Komponisten auf dem Programm, die alle Anwesenden verzaubern sollten. Von Anfang bis Ende fesselte das Gespielte die Zuhörer.

Zu Beginn ließ das Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz Ludwig van Beethovens Ouvertüre zur Oper Leonore, Nr. 3, op. 73a erklingen. Sie ist die einzige Oper Beethovens und wurde zu Lebzeiten des Komponisten unter den beiden Namen „Fidelio“ und „Leonore“ aufgeführt. Bravourös spielten die jungen Talente das Stück und ernteten dafür großen Beifall von Seiten des Publikums.

Gleich im Anschluss betrat die international erfolgreiche, deutsche Solistin Erika Geldsetzer die Bühne. Die gebürtige Betzdorferin verzauberte mit den Klängen ihrer Violine alle Anwesenden, als sie gemeinsam mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz Edward William Elgars Konzert für Violine und Orchester, h-Moll, op.61 ertönen ließ. Das Stück, das mit einer Spieldauer von rund 50 Minuten das längste aller Violinkonzerte ist, gilt als ein Werk voller Innigkeit, Energie und Leidenschaft. Dies ließ auch die Aufführung des in die drei Teile Allegro, Andante und Allegro molto gegliederte Konzert unweigerlich erkennen. Eine begeisterte Menge jubelte den Künstlern nach Beendigung des Stückes zu.

Es folgte eine Erfrischungspause, in der die Gäste sich im Eingangsbereich mit Getränken und Snacks begnügen konnten. Der eine oder andere nutzte die Möglichkeit, um sich draußen kurz die Füße zu vertreten.

Dann folgte das letzte Stück des musikalischen Abends, in welchem das Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz die Symphonie Nr. 4, d-Moll, op.120 von Robert Schumann präsentierte. Diese ist in vier Teile gegliedert. Nach einem ziemlich langsamen bis lebhaften Sonatensatz zu Beginn folgte eine ziemlich langsame Romanze, dann eine lebhaftes Scherzo sowie ein langsamer bis lebhafter Sonatensatz am Schluss.

Riesigen Beifall ernteten die jungen Talente des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz, die im Durchschnitt gerade einmal 16 Jahre alt sind, sowie Dirigent Klaus Arp für ihren packenden und faszinierenden Auftritt. (bk)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Melodische Klänge verzauberten das Kulturwerk Wissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Umbenennung vor 50 Jahren: Als Katzwinkel noch Nochen hieß

Heute heißt die kleine Gemeinde im nördlichen Rheinland Pfalz Katzwinkel (Sieg). Dies war jedoch nicht immer so, denn in früheren Zeiten muss das Kleinod Nochen einmal eine „Metropole“ im damaligen Sinne für die hiesige Gegend gewesen sein. Dies erklärt wohl auch, dass Nochen der Gemeinde früher den Namen gab. Aufzeichnungen belegen zur Ersterwähnung im Jahr 1557 die Ansiedlung von bereits drei Herrschaftshöfen. Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde die Gemeinde Nochen dann umbenannt in Gemeinde Katzwinkel (Sieg).




Aktuelle Artikel aus Region


Agentur für Arbeit: „Komfortabler Service für arbeitslose Kunden“

Neuwied. Da die Agentur für Arbeit Neuwied seit 18. März geschlossen ist, haben sich rund 3.000 Menschen telefonisch oder ...

Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien, die sich bei ...

Die IGS Hamm/Sieg entlässt Schülerinnen und Schüler

Hamm. Für einige Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9, 10 und 12 bedeutete das auch, sich von der Schulgemeinschaft ...

Digitalisierung lässt sogar im Schwimmbad Hamm grüßen

Hamm. Das Bürgerhaus Etzbach war erstmals Tagungsstätte des Verbandsgemeinderats Hamm (Sieg). Hier ist genügend Platz, um ...

Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Altenkirchen. Der Online-Handel erfreut sich nicht nur in „Coronazeiten“ wachsender Beliebtheit. Immer mehr Menschen erledigen ...

Kein Schmerzensgeld für Verletzungen bei unbekanntem Kistenwerfer

Koblenz. Zum Sachverhalt:
Der Kläger befand sich anlässlich eines Firmenlaufs auf einer Bierbank unterhalb eines Denkmals ...

Weitere Artikel


Möbelausstellung lockte zahlreiche Besucher an

Bitzen. Design für Lebensräume ohne Grenzen – unter diesem Motto glänzten die Möbelstücke des Unternehmens Jörg Schneider, ...

Willi Offizier erhielt den Ehrenamtspreis des Monats

Obererbach. "Was Willi Offizier geleistet hat ist wirklich vorbildlich", lobte Sabine Bätzing-Lichtenthäler den nun ausgezeichneten ...

Betzdorfer besuchten Landtag

Betzdorf. Auf Einladung von MdL Michael Wäschenbach (CDU) konnten Bürgerinnen und Bürger des Oberkreises den rheinlandpfälzischen ...

Dresden gefiel den Jugendlichen aus dem Kreis

Kreis Altenkirchen. 20 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Landkreis Altenkirchen entdeckten kürzlich vier Tage lang ...

Neuer Schwung am neuen Barren

Daaden-Biersdorf. Wie viele Riesenfelgen, Schwünge und freie Felgen der alte Stufenbarren der TSG Biersdorf "auf den Holmen" ...

Programmierkurs mit Ameisen kam super an

Mehren. Der kürzlich organisierte Workshop "AntMe!" der Kreisjugendpflege Altenkirchen und der Ortsgemeinde Mehren war ...

Werbung