Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 15.04.2012    

Wer ist die Schönste im Westerwald?

Wiesenwettbewerb 2012 des BUND – Preise im Gesamtwert von 1.200 Euro

Region. Schmetterlinge auf blumenbunten Wiesen sind der Inbegriff des Sommers. Artenreiche Mähwiesen sind schön und Voraussetzung für vielfältiges Leben und unsere reizvolle Kulturlandschaft. Um die Nutzung und damit den Erhalt dieser wertvollen Flächen zu würdigen, veranstaltet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. in diesem Jahr einen Wiesenwettbewerb im „Naturraum Westerwald“. Dieser umfasst den Westerwaldkreis, den Kreis Neuwied und Teile des Kreises Altenkirchen.

Wer hat die schönste Wiese? Der Umwelt- und Naturschutzbund ruft zur Teilnahme am Wettbewerb auf.

„Die landwirtschaftliche Nutzung extensiver, artenreicher Mähwiesen stellt einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft dar,“ so Gabriele Neumann, BUND-Projektleiterin im Westerwald. Nicht nur Insekten, Feldvögel und Co., sondern auch die Menschen sind auf eine abwechslungsreiche und attraktive Landschaft angewiesen, z.B. für Tourismus und Naherholung.

„Der Wiesenwettbewerb möchte die Leistungen der Landwirte für den Erhalt der Blütenvielfalt und die Attraktivität der Kulturlandschaft ins Licht der Öffentlichkeit rücken“, so Frieder Leuthold, der Projektleiter beim BUND-Rheinland-Pfalz.
Denn leider findet man diesen wohl buntesten Lebensraum längst nicht mehr überall.

Was einst so selbstverständlich war, gehört heute zu den Raritäten: Großer Wiesenknopf und Margerite, Glockenblume, grünliche Waldhyazinthe und vieles mehr.

„In Deutschland wachsen auf Wiesen mehr als 2.000 Pflanzenarten – das sind 52 Prozent des Artenbestandes überhaupt. Auch in Rheinland-Pfalz haben die Menschen über Jahrhunderte einen der artenreichsten Lebensräume Mitteleuropas mitgeschaffen. 34,7 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Rheinland-Pfalz sind Dauergrünland. Am Beispiel der Wiesen lässt sich also gut aufzeigen, welcher Naturreichtum durch die landwirtschaftliche Nutzung entstanden ist und erhalten werden kann“, so BUND-Projektleiterin Gabriele Neumann.

Mit dem Wettbewerb soll ein Zeichen gesetzt werden. Der BUND möchte engagierten Landwirten zeigen, dass eine breite Öffentlichkeit ihre Leistungen für den Erhalt der bäuerlichen Kulturlandschaft würdigt. Gefragt sind ihre Erfahrung, ihr Fingerspitzengefühl und Engagement.

Teilnehmen können alle Landwirte und Bewirtschafter artenreicher Mähwiesen. Voraussetzung ist eine Mindestfläche von 0,5 Hektar pro Schlag und die Verwertung des Aufwuchses im eigenen Betrieb. Die arten- und blumenreichen Wiesen können bis zum 10. Mai 2012 beim BUND gemeldet werden.

Ein Anmeldeformular und weitere Informationen sind unter
www.blumenwiesen-rlp.de zu finden oder direkt über den BUND zu beziehen. Die schönsten Wiesen können Preise im Gesamtwert von 1.200 Euro gewinnen. Die feierliche Prämierung der Sieger und ihrer Wiesen findet im Spätsommer im Wettbewerbsgebiet statt.

Der Wiesenwettbewerb, der im nächsten Jahr eine Fortsetzung in einer anderen Region finden soll, wird von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gefördert.

Ansprechpartner: BUND Westerwald, Gabriele Neumann, Projektleiterin Westerwald, Telefon 02626-926441 oder 01577-72 82 726, E-Mail: gabriele@harry-neumann.de
BUND Rheinland-Pfalz, Herr Frieder Leuthold, Projektleiter BUND Rheinland-Pfalz, Hindenburgplatz 3, 55118 Mainz, Telefon 06131-62706-0, E-Mail: frieder.leuthold@bund-rlp.de.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Wer ist die Schönste im Westerwald?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Feuer in Obererbach: 80-Jähriger starb eines natürliches Todes

Bei dem Feuer in Obererbach in der Nacht zu Silvester, bei dem zunächst davon ausgegangen wurde, dass ein 80-Jähriger durch den Brand ums Leben kam, steht nun fest: Der Mann war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bereits eines natürlichen Todes gestorben.




Aktuelle Artikel aus Region


Kaminbrände halten Steinebacher Feuerwehr auf Trab

Steinebach. Beim ersten Einsatz stellte sich nach umfangreicher Erkundung heraus, dass der Kamin zwar gebrannt hatte, aber ...

Ausbildung und Studium: Klinikum Oberberg geht neue Wege

Gummersbach. Am Bett und im Hörsaal sind in diesem Wintersemester die ersten drei Studentinnen der „angewandten Pflegewissenschaften“ ...

20 Jahre Sportclub Optimum: „Wir vertrauen unserem Konzept“

Altenkirchen. Wie viel Schweiß in den zurückliegenden 20 Jahren die Mitglieder des Optimum während ihren Leibesertüchtigungen ...

Feuer in Obererbach: 80-Jähriger starb eines natürliches Todes

Obererbach. Wie berichtet, verstarb im Zusammenhang mit dem Wohnhausbrand in Obererbach in der Nacht zum 31. Dezember 2019 ...

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Kirchen. Wie bereits berichtet, verstarb am Sonntag, den 19. Januar 2020, gegen 19.20 Uhr, ein 55-Jähriger Rollerfahrer im ...

Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

Herdorf. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die meisten Bewohner das Gebäude bereits verlassen, die noch im Gebäude verbliebenen ...

Weitere Artikel


Übung für Jugendfeuerwehren

Es wurde angenommen, dass eine Bombe im Abfall lag, explodierte und die Hallen, in denen die Abfallcontainer stehen, in Brand ...

Kochen und Backen machte Riesenspaß

Betzdorf. Was schon im Sommer 2011 in der Ferienfreizeit sehr erfolgreich war, verlangte nach einer Wiederholung. Darum haben ...

Horhausen sucht wieder den Superstar

Horhausen. Nach dem großen Interesse am ersten Musikwettbewerb in der Region Horhausen, werden nun wieder neue Talente gesucht. ...

Landfrauen überreichten Spende an Pfarrer Franz Meurer

Altenkirchen. Für seinen Vortrag auf dem Landfrauentag 2012 sowie für die Anerkennung seines sozialen Engagements überreichten ...

Jugendliche nutzten Osterferien

Wissen. Bereits zum 11. Mal fanden in Wissen die beliebten Workshops zum Thema Bewerbertraining statt. Seit 2007 bietet die ...

Neuer Facharzt im MVZ Betzdorf-Kirchen

Betzdorf. Mit einem neuen Arzt gibt es im Medizinischen Versorgungszentrum Betzdorf-Kirchen (MVZ) auch einen neuen Behandlungsschwerpunkt. ...

Werbung