Werbung

Nachricht vom 25.04.2012    

SPD: Tierpark Niederfischbach ist auf gutem Weg

Das neue Konzept des Tierparksvereins schauten sich Mitglieder vom Vorstand und der SPD-Fraktion in Niederfischbach vor Ort beim Rundgang an. Verbessert werden soll die Verzahnung im Ort, um auch eine bessere Identifikation der Föschber mit dem Tierpark zu erreichen. Auch an Patenschaften für ein Projekt oder ein Tier ist gedacht.

Tierpark-Geschäftsführer Peter Merzhäuser (links) stellt den Sozialdemokraten das neue Konzept vor. Foto: SPD

Niederfischbach. „Die heimische Tier- und Pflanzenwelt für die Besucher erlebbar machen“ - diese Idee steckt hinter dem neuen Konzept des Tierparkvereins. Mitglieder von Vorstand und Fraktion der Niederfischbacher SPD besuchten jetzt den Park im Kesselbachtal, um sich beim Tierpark-Geschäftsführer Peter Merzhäuser über den Stand der Umbauarbeiten zu informieren.

„Im Mittelpunkt soll nicht mehr das einzelne Tier als Attraktion stehen. Wir wollen vielmehr die Tierwelt in ihren natürlichen Lebensräumen präsentieren“, erklärte Merzhäuser den Gästen. Schon gut erkennbar ist das Konzept beim neuen Areal für die Weißstörche direkt im Eingangsbereich. Als nächstes stehe die Verlagerung des Kinderspielplatzes in die Nähe der Tierparkgastronomie an. Während die Kinder auf dem Spielplatz toben, könnten die Eltern direkt daneben gemütlich eine Tasse Kaffee oder ein Stück Kuchen genießen. Auf die Weise würde gleichzeitig der gastronomische Bereich aufgewertet, so die Vorstellung des Vereins.
Im Winter soll dann mit dem Bau einer kombinierten Otter- und Waschbäranlage begonnen werden. Merzhäuser hat für die Umbaumaßnahmen der verschiedenen Gehege einen Sechs-Jahres-Plan im Auge. Bis auch das neue Parkzentrum mit integrierter Zooschule, Seminar- und Veranstaltungsräumen am Standort des heutigen Winterstalls konkrete Gestalt annehmen kann, wird es jedoch noch etwas länger dauern, zeigte sich Merzhäuser realistisch. Dabei soll die Wissensvermittlung zukünftig einer der Schwerpunkte des Naturerlebniszentrums werden und den Erhalt von Fördermitteln möglich machen.

Grundsätzlich soll sich die Einrichtung aber beispielsweise durch Mitgliedsbeiträge sowie den Verkauf von Eintrittskarten und Futterpäckchen finanziell selbst tragen. Dafür müssten jährlich etwas 25.000 bis 30.000 Besucher kommen, hat Merzhäuser ausgerechnet. Entsprechende Zahlen seien auch in früheren Jahren ohne viel Werbung erreicht worden. Von Vorteil sei hier die direkte Nähe zum Ballungsraum Siegen. Da auch die Mitgliederzahlen stabil geblieben seien und sich inzwischen auch wieder mehr freiwillige Helfer melden, könne man durchaus optimistisch in die Zukunft blicken, so Merzhäuser.



Auch in der Selbstdarstellung und Präsentation müsse der Tierpark neue Wege gehen. Neben der Aufwertung des optischen Erscheinungsbildes sei z.B. eine erhöhte Präsenz auf regionalen Veranstaltungen wie dem Niederfischbacher Brunnenfest geplant. Merzhäuser wünschte sich dabei eine stärkere Verzahnung der Einrichtung mit dem Ort selbst. „Die Identifikation der Föschber mit ‚unserem Tierpark’ ist noch ausbaufähig“, meinte der neue Geschäftsführer. Hier dürften auch Aktionen wie Tierfütterungen oder Schulprojekttage einen wichtigen Beitrag leisten. Die Niederfischbacher Sozialdemokraten könnten sich in diesem Zusammenhang sehr gut eine Tier- oder Projektpatenschaft durch die Ortsgemeinde vorstellen und wollen diesen Vorschlag auf der nächsten Ratssitzung einbringen.

Die Genossinnen und Genossen waren von dem Rundgang und den ersten Eindrücken positiv überrascht. Dabei habe es anfänglich auch in Reihen der SPD skeptische Stimmen gegeben, ob sich ein solches Konzept tragen könnte, gestand Ortsvereinsvorsitzende Bettina Schwarz-Bender ein. Diese Bedenken konnten aber erfreulicherweise beseitigt werden. „Die heimische Tierwelt ist vielfältig und attraktiv genug, um großen wie kleinen Gästen spannende Stunden im Tierpark garantieren zu können“, so die Anwesenden, die dem neuen Vorstand für die weitere Umsetzung viel Erfolg wünschten.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD: Tierpark Niederfischbach ist auf gutem Weg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Kreis Altenkirchen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist im Kreis ...

Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Kirchen. Am frühen Donnerstagabend musste ein 17-Jähriger infolge eines Unfalls vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen ...

Ärger wegen Hundekot: Hunde können leider noch immer nicht lesen

Katzwinkel. Auch in der Gemeinde Katzwinkel gibt es immer wieder Ärger mit nicht entsorgtem Hundekot. Kürzlich jedoch kam ...

Wirtschaftsempfang: Organisatoren überreichen Wanderstele an Gastgeber

Altenkirchen. 2020 musste leider eine Pause der Pandemie wegen eingelegt werden.
Für den jeweiligen Gastgeber bietet der ...

Weitere Artikel


Wissener Schützenverein erneut ausgezeichnet

Wissen/erftstadt. Mit einer großen Abordnung waren die Wissener Schützen am vergangenen Wochenende zum Rheinischen Schützentag ...

Not der Hebammen in der Region wird immer größer

Not der Hebammen wird immer größer
Bätzing-Lichtenthäler: Hebammen übernehmen wichtige Aufgabe

Erneut tauschten sich ...

Neuer CDU-Gemeindeverband gegründet

Altenkirchen/Weyerbusch. „Ich halte es genau für den richtigen Schritt, dass sich der CDU Stadtverband Altenkirchen und der ...

Boogie Woogie und Literatur begeisterten in Betzdorf

Betzdorf. Boogie Woogie und Literatur passen prima zusammen – das bewies der Kleinkunstverein „Die Eule“ Betzdorf e.V. am ...

Müll-Aktion lohnt sich - Leider!

Pleckhausen/Güllesheim. Zu einer Revier- und Flurreinigung hatte am Samstag, 21. April, die Jagdgenossenschaft Pleckhausen–Güllesheim ...

City-Kids beim Müllsammeln dabei

Betzdorf. Auch wenn Praktika und Erkrankungen einige der Betzdorfer City-Kids daran hinderten, beim Betzdorfer Dreckwegmachtag ...

Werbung